Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Kann man sich als Unternehmer – und insbesondere als mittelständisches Unternehmen – gezielt auf die Zukunft vorbereiten? Welche Methoden funktionieren und wo unterliegt man klassischen Denkfehlern bei der Zukunftsplanung?

Dieses Buch zeigt, wie Unternehmen tragfähige Zukunftsszenarien für den eigenen Markt entwickeln können, um auch künftig erfolg- und ertragreich zu sein. Wer glaubte, sich in einem stabilen Markt zu bewegen und für Krisen gewappnet zu sein, wurde durch die Corona-Pandemie eines Besseren belehrt. Aber auch weniger dramatische Einflüsse wie die technologische Disruption, Seitenangriffe branchenfremder Wettbewerber oder End-of-Life-Szenarien verändern das Umfeld von Unternehmen massiv und verlangen – spätestens jetzt! – ein Umdenken.

Warum eine frühzeitige Zukunftsplanung erfolgsentscheidend sein kann, man sich nicht auf Erfahrung und Intuition verlassen sollte und welche Fehler es zu vermeiden gilt, zeigt der Autor in dieser völlig überarbeiteten 2. Auflage. Zudem erklärt er, welche Tools man nutzen und zu einem fundierten Prozess zusammensetzen kann, mit dem Zukunfts-, aber auch Krisenmanagement kreativ geplant werden kann.

Ein nutzwertiger Leitfaden für Geschäftsführer, Führungskräfte, Marketingverantwortliche und Planer in mittelständischen Unternehmen – mit hilfreichen Tipps, anschaulichen Beispielen und einer individuell adaptierbaren Vorlage für einen Zukunftsworkshop.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Über die Unfähigkeit, die Zukunft vorhersagen zu können

Zusammenfassung
Nichts scheint sich hartnäckiger in Unternehmen zu halten als der Glaube daran, die Zukunft des eigenen Marktes ungefähr zu kennen. Besonders lange und erfolgreiche Branchenzugehörigkeit scheint einer der Faktoren zu sein, die diese Überzeugung besonders stützen. Wie unsagbar falsch man damit liegen kann, weshalb Zukunft mit menschlichen Fähigkeiten unmöglich vorhergesagt werden kann und weshalb Excel-Zahlenspiele nichts mit Zukunft zu tun haben, zeigt dieses erste Kapitel.
Heino Hilbig

Kapitel 2. Acht typische Denkfehler

Zusammenfassung
Jeder Manager, jeder Unternehmer und jeder Zukunftsforscher unterliegt zwangsläufig in der Einschätzung der Zukunft einer Reihe von menschlichen Denkfehlern und Irrtümern – erlernten Fehlern, Fantasielücken oder über Generationen genetisch verfestigten Denkweisen. Wer diese Denkfallen aber kennt, kann sie in der Strategieentwicklung bewusst umgehen. Tatsächlich gibt es Dutzende solcher Fallen – die acht wichtigsten lernen Sie in diesem Kapitel kennen.
Heino Hilbig

Kapitel 3. Von Fehlern und Erfolgen anderer Unternehmen lernen

Zusammenfassung
Anhand von zehn analysierten Case-Studies werden Beispiele für erfolgreiche und weniger erfolgreiche Zukunftsstrategien dargestellt. Neben den in Kap. 2 aufgeführten Denkfehlern werden weitere, zum Teil tragische strategische Fehler vorgestellt, die Unternehmen in den Ruin getrieben haben. Ebenso gibt es aber auch Erfolgsgeschichten, die über geniale Schachzüge und das Glück des Tüchtigen berichten. Die Beispiele umfassen die Geschichten bekannter aktueller Marken wie Ikea, Shell, Casio oder die Rügenwalder Mühle ebenso wie Unternehmen, deren Glanz inzwischen verloschen ist wie Kodak, Time/system oder Olympia, und dienen dazu, die Systematik erfolgreichen Zukunftsmanagements zu identifizieren.
Heino Hilbig

Kapitel 4. Spielregeln sich ändernder Märkte

Zusammenfassung
Wenn es um Zukunftsstrategien geht, reicht es nicht, eine gute Vorhersage der zu erwartenden Veränderungen zu entwickeln. Vielmehr folgen Marktänderungen, aber auch Änderungen innerhalb von Unternehmen ganz eigenen Regeln, die es während des Zukunftsprozesses zu berücksichtigen gilt. Die wichtigsten Logiken solcher Veränderungen werden in diesem Kapitel skizziert.
Heino Hilbig

Kapitel 5. Toolbox für die Zukunft

Zusammenfassung
Im Rahmen des Aufbaus eines strategischen Zukunftsmanagement müssen Sie unterschiedlichste Methoden anwenden und miteinander kombinieren. Da solche Werkzeuge aber nicht nur für das Zukunftsmanagement geeignet sind, finden Sie in diesem Kapitel die wichtigsten Kreativtools etwas ausführlicher beschrieben.
Heino Hilbig

Kapitel 6. So bauen Sie Ihre Zukunftsplanung auf

Zusammenfassung
Strategien für zukünftiges Business müssen regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Das erfordert eine Systematik, um aus dem Marktumfeld die richtigen und wichtigen Daten zu identifizieren, glaubwürdige Einschätzungen zu zukünftigen Entwicklungen vorzunehmen, darauf aufbauend Strategien zu entwickeln und diese vor der Aktivierung einem Stresstest zu unterziehen. Den Weg dahin beschreit dieses Kapitel. Bedenken Sie aber, dass Sie viele kleine Veränderungen des Marktes nur durch regelmäßige Überprüfung erkennen können. Neben diesen Tools benötigen Sie also auch Kontinuität für den Prozess.
Heino Hilbig

Kapitel 7. Der Zukunftsworkshop

Zusammenfassung
In diesem Kapitel sehen wir uns an, wie es gelingt, die unterschiedlichen Erkenntnisse und Werkzeuge zu einem runden Workshop-Konzept zusammenzubauen. Nicht jeder Markt benötigt immer alle vorgeschlagenen Tools. Anpassungen auf Ihre Situation sind dabei nicht nur erlaubt, sondern notwendig. Bedenken Sie aber, dass Sie den Prozess, der zu Ihrer Zukunftsstrategie führen soll, immer als Ganzes planen sollten – vermeiden Sie „Cherrypicking“! Zukunftsstrategien zu entwickeln, ohne beispielsweise vorab Szenarien definiert zu haben, für die diese Strategien gelten sollen, macht ebenso wenig Sinn wie z. B. Märkte zu bewerten, ohne vorab recherchiert zu haben.
Heino Hilbig

Kapitel 8. Damit Ihnen so etwas nie wieder passiert: Kreatives Krisenmanagement für die Zeit nach Corona

Zusammenfassung
Krisenmanagement kann man entweder als Kommunikationsthema oder als Aktionsplan im Falle einer Krise verstehen. In diesem Kapitel stelle ich Ihnen eine dritte Variante vor: Sie können sich mithilfe der bereits vorgestellten Tools kreativ auf potenzielle Krisen vorbereiten, denn Krisen – auch völlig unerwartete Pandemien – sind nichts anderes als eine spezielle Form der Zukunft, auf die man sich mit gutem Zukunftsmanagement vorbereiten kann.
Heino Hilbig

Kapitel 9. Hintergrund-Informationen

Zusammenfassung
Wer – auch in internen Besprechungen – über Zukunftsstrategien und notwendiges Zukunftsmanagement spricht, braucht gute Argumente, denn über Zukunft lässt sich trefflich und risikofrei diskutieren. Neben hoffentlich vielen Denkanstößen, die Sie in diesem Buch finden, benötigen Sie aber auch Sicherheit in der Argumentation und – manchmal – eine schnelle Replik. In diesem Kapitel finden Sie daher Zitate, Quellen zu den Fallbeispielen sowie Buchempfehlungen zu den wichtigsten Aspekten der Zukunftsplanung.
Heino Hilbig

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise