Skip to main content
main-content
Top

03-06-2022 | Ceramitec | Nachricht | Article

3D-Keramikdruck für Werkstücke in kleinen Serien

Author: Leyla Buchholz

1 min reading time
share
SHARE
print
PRINT
insite
SEARCH

3D Minerals entwirft und entwickelt 3D-Keramikdrucker, die auf dem Slurry Deposition Modeling basieren. Das Nassverfahren ermöglicht eine kontinuierliche Fertigung ohne Luftblasen.

Das 2019 gegründete französische Unternehmen 3D Minerals entwirft und entwickelt 3DKeramikdrucker, die auf einer innovativen und patentierten Technologie zur Extrusion von Massen, dem „Slurry Deposition Modeling“ basieren. Gegenüber der Robocasting-Technik, bei der eine plastische Masse verwendet wird, bietet dieser Prozess viele Vorteile. Das Nassverfahren ermöglicht eine kontinuierliche Fertigung ohne Luftblasen – ein wichtiger Faktor, insbesondere bei der Herstellung großer Werkstücke. Das Patent des SDM-Verfahrens beruht auf der schnellen Reaktion zwischen einem Schlicker und Additiven, welche die Flüssigkeit in eine extrudierbare Masse umwandeln. Der während des Druckvorgangs abgelegte Faden hat außerdem die Eigenschaft, im Laufe der Zeit kontrolliert auszuhärten. Dies ermöglicht es, die mechanischen Eigenschaften der Masse während des Drucks zu variieren und an die Anforderungen des Kunden anzupassen. Der Einsatz der Geräte ist einfach, da der Schlickerbehälter leicht vom Extrusionskopf entfernt platziert werden kann. Industrielle Anwender können auch direkt ihren Schlicker verwenden.

Ceramitec: Halle C2, Stand 427/528

share
SHARE
print
PRINT

Related topics

Background information for this content

Related content

04-09-2020 | Additive Fertigung | Nachricht | Article

Vom Tropfen zum Werkstück

Premium Partners