Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: Innovative Verwaltung 5-6/2021

01-06-2021 | Editorial

Digitale Wertschöpfung vorantreiben

Published in: Innovative Verwaltung | Issue 5-6/2021

Login to get access
share
SHARE

Auszug

Es ist ein langer und steiniger Weg. Laut den Vorgaben des E-Rechnungsgesetzes sollten schon seit April vergangenen Jahres sowohl Bund als auch Länder und Kommunen flächendeckend in der Lage sein, elektronische Rechnungen zu empfangen und zu verarbeiten. Doch längst nicht überall ist die E-Rechnung schon Standard, auch wenn auf allen Ebenen mit Nachdruck an der Umsetzung gearbeitet wird. Viele Fragen sind immer noch offen. Zwar wurde mit der Verpflichtung auf den reinen Datenstandard XRechnung ein "großer Schritt" nach vorne gemacht, schreiben Donovan Pfaff und Steffen Bernius vom Beratungsunternehmen Bonpago in unserer Titelgeschichte ab Seite 12. Doch dieser Schritt würde nicht ausreichen, um organisationsübergreifende Optimierungen zu realisieren. Die meisten öffentlichen Verwaltungen befänden sich jedoch immer noch in der ersten Digitalisierungsphase, die die Autoren als "Herstellung von E-Invoice-Readiness" bezeichnen. Es bleibt also noch viel zu tun, wobei Entwicklungen wie Peppol, Clearance-Systeme und Gaia-X den Weg hin zu digitalen Wertschöpfungsnetzwerken unterstützen können. …
Metadata
Title
Digitale Wertschöpfung vorantreiben
Publication date
01-06-2021
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Innovative Verwaltung / Issue 5-6/2021
Print ISSN: 1618-9876
Electronic ISSN: 2192-9068
DOI
https://doi.org/10.1007/s35114-021-0639-3

Other articles of this Issue 5-6/2021

Innovative Verwaltung 5-6/2021 Go to the issue

Premium Partner