Skip to main content
main-content
Top

About this book

​Barbara Dietsche untersucht das Thema „Verwaltung“ erstmals und geschichtsbewusst für die Weiterbildung. Die Autorin systematisiert und differenziert Aspekte des Verwaltungsverständnisses, Verwaltungstätigkeiten und Verhältnisbestimmungen von Verwaltung und Pädagogik durch rollentheoretische Fokussierung. Dabei geht sie von situierten und konkreten Beschreibungen von Verwaltungstätigkeiten verschiedener Berufspositionen aus. Die Einblicke in die Praxis führen dahin, „Verwaltung“ auf der Mikroebene des jeweiligen Mitarbeiters als eines von mehreren institutionalisierten Rollenelementen zu begreifen. Damit gibt die Studie Impulse, andere pädagogische Felder in dieser Weise zu betrachten.

Table of Contents

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
„Kleinkram“ steht im Zentrum dieser Arbeit. Es geht hier um Verwaltungstätigkeiten, die unausweichlich die Alltagswirklichkeit der Mitarbeitenden in öffentlichen bzw. teilweise öffentlich geförderten Weiterbildungseinrichtungen (WBE) mitprägen. Obwohl Verwaltungstätigkeiten stets präsent sind, werden sie gerne beiseitegeschoben. Damit laufen Praxis und Wissenschaft Gefahr, einen wichtigen Bereich unreflektiert und diffus zu lassen. Klärung und Reflexion von Verwaltung ist jedoch für einen differenzierten Umgang damit – vor allem im Verhältnis zu anderen Perspektiven – notwendig. Die vorliegende Studie möchte hierzu einen Beitrag leisten.
Barbara Dietsche

2. Verwaltungstätigkeiten in Weiterbildungseinrichtungen: Begriffe und Vorannahmen zum Gegenstand

Zusammenfassung
Wenn Mitarbeitende in Weiterbildungseinrichtungen über zu viel Verwaltung klagen, so ist nicht eindeutig, worauf das zielt. Ist es ein Thema der Weiterbildung insgesamt, der Einrichtung, der Position und/oder der Rolle? Diese Arbeit setzt an den konkreten, als Verwaltung wahrgenommenen Tätigkeiten an und berücksichtigt verschiedene Berufspositionen. Diese sind in den Kontext ihrer Einrichtung eingebunden und die Einrichtungen wiederum in Makrostrukturen.
Barbara Dietsche

3. Forschungsstand zu Verwaltung in Weiterbildungseinrichtungen

Zusammenfassung
Nur wenige Beiträge thematisieren ausdrücklich „Verwaltung in Weiterbildungseinrichtungen“. Der Verwaltungsbegriff lässt jedoch viele Verweisungen zu, so dass Ergebnisse zu angrenzenden Themenstellungen mit den hiesigen Forschungsfragen in Verbindung gebracht werden können.
Barbara Dietsche

4. Forschungsmethode und -prozess

Zusammenfassung
Dem Thema „Verwaltung in Weiterbildungseinrichtungen“ näherte sich die Untersuchung explorierend. Daher berücksichtigte die Studie zunächst verschiedene Berufspositionen mit der Folge, dass in der Auswertung deren Rollensätze in Weiterbildungseinrichtungen beachtet wurden. Weiterhin standen im Zentrum die Verwaltungstätigkeiten: zum einen strukturierend-inhaltsanalytisch und zum anderen interessierten die in den Schilderungen von Verwaltungstätigkeiten immanenten Konzeptionierungen der Relation von Verwaltung und Pädagogik.
Barbara Dietsche

5. Das Verwaltungsverständnis in Weiterbildungseinrichtungen

Zusammenfassung
Ein Schwerpunkt der vorliegenden Studie war, aus dem Material herauszuarbeiten, was Mitarbeitende in Weiterbildungseinrichtungen unter Verwaltung verstehen. Dies wurde über alle Positionen mit den oben genannten Schritten untersucht. Die Inhaltsanalyse führte damit im Ergebnis zu verschiedenen Betrachtungswinkeln, den drei Hauptkategorien Assoziationen, Modi und Bedeutungszuschreibungen. Diese drei Kategorien mit ihren Unterkategorien bilden die Facetten, die das Verwaltungsverständnis der Mitarbeitenden in unterschiedlicher Gewichtung ausmachen. Die Kategorien sollen hier zunächst allgemein dargestellt werden, werden, bevor in Kapitel 6 Schwerpunkte in den einzelnen Berufspositionen beleuchtet werden.
Barbara Dietsche

6. Verwaltungstätigkeiten, Verwaltungsverständnis und Relationskonzeptionen der Berufspositionen

Zusammenfassung
Während die Darstellung des Verwaltungsverständnisses von Mitarbeitenden in Weiterbildungseinrichtungen positionsübergreifend „vor die Klammer“ gesetzt wurde, werden im nächsten Kapitel die Ergebnisse zu den drei Forschungsfragen positionsspezifisch präsentiert. Hintereinander werden für Leitende, Verwaltungsleitung, Verwaltungsmitarbeitende, Außenstellenleitung, pädagogische Mitarbeitende und Kursleitende die Befunde des Materials unter Verwendung von Interviewzitaten und -belegstellen ausgebreitet.
Barbara Dietsche

7. Relationskonzeptionen von Verwaltung und Pädagogik in Weiterbildungseinrichtungen

Zusammenfassung
Als Zusammenfassung aus den vorangegangenen berufspositionsspezifischen Darstellungen von Relationskonzeptionen werden drei Schwerpunkte verallgemeinernd aufgegriffen.
Barbara Dietsche

8. Weiterbildungseinrichtungen und der Wandel verwaltungspolitischer Leitbilder

Zusammenfassung
Im einleitenden Begriffskapitel wurde darauf hingewiesen, dass sich die Vorstellungen über die Erfüllung der öffentlichen Aufgabe Weiterbildung gewandelt haben. Zur Einordnung der Arbeit in die heutige Situation der Weiterbildung wird das Thema „Verwaltung in Weiterbildungseinrichtungen“ mit verwaltungspolitischen Themenkonjunkturen in Verbindung gebracht. Diese lassen sich nach Jann (vgl. Jann 2002) als „Wandel verwaltungspolitischer Leitbilder“ vom „demokratischen Staat“ über den „aktiven Staat“, zum „schlanken Staat“ und zum „aktivierenden Staat“ nachzeichnen. Hinsichtlich der Einbettung von Weiterbildungseinrichtungen in die Makroebene sind in der Weiterbildung/Erwachsenenbildung die Schlagworte „Weiterbildung als vierte Säule“, „Weiterbildungsmarkt“ und „Weiterbildung in Netzwerken“ bekannt, deren Parallelen zu drei Leitbildern hier thematisiert werden.
Barbara Dietsche

9. Resümee

Zusammenfassung
Die hier vorgelegte explorative, qualitative Studie zu Verwaltung in Weiterbildungseinrichtungen ging von Beschreibungen von Verwaltungstätigkeiten der Berufspositionen von Leitenden, pädagogischen Mitarbeitenden, Verwaltungsmitarbeitenden und Kursleitenden sowie einer Verwaltungsleitung und einer Außenstellenleitung aus. Diese Tätigkeiten finden auf der Mikro-Ebene der Mitarbeiterinnen statt, sind jedoch in den Kontext der Meso-Ebene der Weiterbildungseinrichtung und auch in der Makro-Ebene des gesellschaftlichen Umfeldes von Weiterbildungseinrichtungen eingebunden.
Barbara Dietsche

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits