Skip to main content
main-content
Top

About this book

Cornell Weller untersucht in diesem Buch subjektive Einflüsse der Schadensbewertung in Bauwerksprüfungen nach DIN 1076. Zur Reduzierung von Bewertungsunsicherheiten werden zusätzliche Bewertungsstufen in das Verfahren der RI-EBW-PRÜF eingeführt. Die Fragestellung, ob mit dem modifizierten Verfahren Tendenzen der Schadensfortschreitung frühzeitiger erfassbar sind, wird anhand einer Stichprobe von 220.000 einzelnen Brückenschäden analysiert. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der frühzeitigeren Erfassung dieser Tendenzen werden in Kostenrechnungen mit Hilfe der Risiko- und Szenarioanalyse ausgewertet.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Die Verkehrsinfrastruktur ist vergleichbar mit dem Blutgefäßsystem des Menschen. Der Blutkreislauf in diesem System versorgt den Menschen mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert Stoffwechselprodukte in andere Teile des Körpers. Damit ist dieses System das „Verkehrswegenetz“ für den Stofftransport im menschlichen Körper.
Cornell Weller

Kapitel 2. Grundlagen der Zustandsbeurteilung von Ingenieurbauwerken

Zusammenfassung
In der Arbeit wird untersucht, welche Faktoren eine „objektive“ Zustandsbeurteilung von Ingenieurbauwerken beeinflussen. Neben der Analyse von Prüfprozessen und den Anforderungen an das Prüfpersonal wird maßgeblich das Bewertungsverfahren untersucht (siehe Abschnitt 3.4). Als Ergebnis von Bauwerksprüfungen wird eine Zustandsnote für das gesamte Bauwerk ermittelt, die dem Betrachter den aktuellen Bauwerkszustand symbolisiert.
Cornell Weller

Kapitel 3. Einflussfaktoren auf die Zustandsbeurteilung

Zusammenfassung
Die Verantwortung für Bauwerksprüfungen nach DIN 1076 liegt bei den Straßenbaubehörden von Bund und Ländern (siehe Abschnitt 2.2.1). Diese entscheiden anhand der Haushaltsbudgets und des Bauwerksbestandes über die Vorhaltung von eigenen Prüfteams oder die Fremdvergabe von Prüfleistungen. Während eigene Prüfteams ganzjährig aus Haushaltsmitteln finanziert werden müssen, belasten Fremdvergaben nur auftrags- und objektspezifisch das Haushaltsbudget.
Cornell Weller

Kapitel 4. Modifikation und Verifizierung des Bewertungsverfahrens

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird auf Basis der Erkenntnisse aus der Analyse der Einflussfaktoren auf die Zustandsbeurteilung (siehe Kapitel 3) eine Modifikation des Bewertungsverfahrens vorgestellt. Diese Modifikation soll dazu beitragen, Tendenzen der Fortschreitung und der Ausbreitung von Schäden mit Standsicherheitsgefährdung frühzeitiger als solche zu erkennen und zu bewerten. Dadurch wird die Möglichkeit geschaffen, derartige Schäden eher sanieren zu können und langfristig Instandhaltungskosten einzusparen.
Cornell Weller

Kapitel 5. Analyse des modifizierten Bewertungsverfahrens anhand von Schadensdaten

Zusammenfassung
Die Hypothese 1, dass mit den neuen Bewertungsstufen Tendenzen der Schadensfortschreitung und der Schadensausbreitung bei Standsicherheitsbeeinträchtigungen frühzeitiger als im aktuellen Bewertungsverfahren erfassbar sind (siehe Abschnitt 4.2.2), wird durch die Anwendung des modifizierten Bewertungsverfahrens anhand einer Stichprobe aus abgeschlossenen Bauwerksprüfungen untersucht. Dabei werden die Veränderungen der Zustandsnote, bei Adaption der ursprünglichen Schadens- und Prüfdaten auf das modifizierte Bewertungsverfahren, untersucht. Dafür ist es zunächst notwendig, den aktuellen Bauwerksbestand, auf den die Bewertungsrichtlinie RI-EBW-PRÜF (2017) anzuwenden ist, zu analysieren und für die Auswertung abzugrenzen.
Cornell Weller

Kapitel 6. Wirtschaftliche Auswirkungen des modifizierten Bewertungsverfahrens

Zusammenfassung
Nach der Bestätigung von Hypothese 1, dass mit den neuen Bewertungsstufen Tendenzen der Schadensfortschreitung und der Schadensausbreitung bei Standsicherheitsbeeinträchtigungen frühzeitiger als im aktuellen Bewertungsverfahren erfassbar sind (siehe Abschnitt 4.2.2), wird in diesem Kapitel untersucht, ob sich durch den frühzeitigeren Hinweis der Zustandsverschlechterung, insbesondere bei kontinuierlicher Instandhaltung, Instandsetzungskosten einsparen lassen (Hypothese 2).
Cornell Weller

Kapitel 7. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
Die kontinuierliche Überwachung und Instandhaltung von Ingenieurbauwerken des Straßenverkehrs ist eine wesentliche Voraussetzung für ein funktionsfähiges Verkehrswegenetz. Versäumnisse der Bauwerksunterhaltung, die geprägt von geringen Haushaltsbudgets und fehlenden Fachkräften in den Verwaltungen zu Unterlassungen bei der Überwachung oder von notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen führen, begünstigen die Zustandsverschlechterung von Ingenieurbauwerken.
Cornell Weller

Backmatter

Additional information