Skip to main content
main-content
Top

Table of Contents

Frontmatter

Vorbemerkung zur 3. Auflage

Zusammenfassung
Wenn nur jeder mit derselben Umsicht, wie sie beim Erwerb von Waschmaschine und Rasenmäher selbstverständlich ist, den Hausbau beginnen und alle Schritte kostenbewußt kontrollieren würde, dann wäre auch der Bau des eigenen Hauses die nüchternste, sicherste, also problemloseste Sache der Welt. So, wie man zum test-Heft greift, um sich sachkundig zu machen, wie man Fachleute dort zu Rate zieht, wo man selbst nicht weiter weiß, greift man zum bewährten Ratgeber „Baukosten senken“.
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

1. Die drei Grundfragen und ihre Antworten auf einen Blick

Ohne Zusammenfassung
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

2. Angebotsbeurteilung

Zusammenfassung
Der beste Schutz vor Übervorteilung ist eine intensive Information. Preise lassen sich heute gut im Internet recherchieren. Auf dem neuesten Stand ist auch ein Preisspiegel für Baugrundstücke, Eigenheime, Eigentumswohnungen usw. für über 280 Städte der Bundesrepublik vom Ring Deutscher Makler (erhältlich bei dem Ring Deutscher Makler, Mönckebergstr. 27, 20095 Hamburg, Tel. 040-325648-0).
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

3. Marktinteressen

Zusammenfassung
Auf dem Baumarkt stehen dem Bauherrn oder Käufer im Interessenkampf um den Auftrag viele Anbieter gegenüber:
  • Makler oder Immobilienhändler
  • Bauträger oder Baugesellschaften
  • Siedlungsgenossenschaften
  • Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften
  • Baubetreuungsgesellschaften
  • Anbieter schlüsselfertiger Objekte
  • Generalunternehmer
  • Architekturbüros
  • Ingenieurbüros (Statik, Sanitär, Heizung, Elektro etc.)
  • Planungsgesellschaften
  • Handwerksbetriebe
  • Bauunternehmen
  • Fertighausfirmen
  • Hersteller von Bausatzhäusern
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

4. Kostenbewusstsein

Ohne Zusammenfassung
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

5. Kostenplanung

Zusammenfassung
Das eigentliche Zentralthema dieses Buches — die Kostenplanung — behandelt entscheidenden Fragen im Ablauf der gesamten Planung.
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

6. Kostenziele

Zusammenfassung
Einfamilienhaus mit sechs Haupträumen (keiner unter 13,2 m2 Wohnfläche), zwei Bädern, Küche, Abstellraum, nichtunterkellert, 117,3 m 2 Wohnfläche, Bauwerkskosten 245 723 DM (Stand: 1999)
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

7. Abwicklung

Zusammenfassung
Terminfragen sind immer auch Kostenfragen. Bei der Ermittlung der gesamten Laufzeit, von der Bauentscheidung bis zum Bezug des Hauses, spielt die Dauer des Genehmigungsverfahrens eine entscheidende Rolle. Denn mit dem Kauf des Grundstücks, mit den anfallenden Nebenkosten und anderen Unkosten fallen Zinsen und Tilgungen an. Durch die Bezahlung vom eigenen Konto gehen Zinsen verloren. Jeder Monat Verzögerung in der Planung oder Genehmigungszeit kostet den Bauherrn 1 500,- bis 2 510- DM. [22] Schwerin 1998: keine Zeit raubenden Baugenehmigungen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Landesbauordnung wurde von mehr als 2000 auf 87 Vorschriften eingeschränkt. Bares Geld infolge weniger Bürokratie!
Ernst G. Brehmer, Heinz-W. Beckmann

Backmatter

Additional information