Skip to main content
main-content
Top

About this book

Mit „InnovationCity Ruhr – Modellstadt Bottrop“ soll ein typisches Stück Ruhrgebiet mit rund 70 000 Einwohnern bis zum Jahr 2020 klimagerecht umgebaut werden. Benjamin Best rekonstruiert den Partizipationsprozess des Projektes, er analysiert seine Begrenzungen und zeigt Weiterentwicklungsmöglichkeiten auf. Die empirische Studie basiert auf qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung, auf teilnehmenden Beobachtungen in der Modellstadt und der Teilnahme an ausgewählten Beteiligungsveranstaltungen. Mittels Interviews mit Expertinnen und Experten identifiziert der Autor kulturelle Faktoren, die die Form der Partizipation im Kontext von InnovationCity sowie den Verlauf des Gesamtprojektes bestimmt haben.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung und Problemaufriss

Zusammenfassung
In diesem Kapitel möchte ich den Aufbau der Arbeit erläutern und klären, durch welche Problemstellung diese Arbeit motiviert ist. Klima- und energiepolitische Ziele stellen für Industrieregionen eine strukturpolitische Herausforderung dar. Dadurch können fossile und industrielle Regionen auch zu Bremsern einer nachhaltigen Entwicklung werden. Im Ruhrgebiet wird mit InnovationCity jedoch ein besonders ambitioniertes Projekt umgesetzt, dessen Ziele zudem partizipativ erreicht werden sollen.
Benjamin Best

Kapitel 2. Bürger_innenbeteiligung an der Energiewende – politikwissenschaftliche und soziologische Grundlagen

Zusammenfassung
In den folgenden Abschnitten werden die zentralen Begrifflichkeiten dieser Arbeit auf Grundlage der Literatur verortet und definiert. Das Anliegen dieser Arbeit ist, die Möglichkeiten und Grenzen von Bürger_innenbeteiligung im Rahmen der Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene besser zu verstehen. Beteiligung wird dabei als fortlaufender Prozess konzipiert, dessen Charakteristika sich im Laufe der Zeit ändern können. Zudem spielen bei InnovationCity die aktive Begleitung durch die Wissenschaft und die Generierung wissenschaftlichen Wissens eine zentrale Rolle, weshalb das Projekt als urbanes Reallabor konzipiert wird.
Benjamin Best

Kapitel 3. Methodik und Konzeption der Analyse

Zusammenfassung
Im diesem Kapitel will ich die Methodik und die Konzeption der Analyse der vorliegenden Arbeit erläutern und in die Fallstudie InnovationCity einführen.
Benjamin Best

Kapitel 4. Fallstudie: InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop

Zusammenfassung
In diesem Kapitel will ich zunächst in die Fallstudie zur InnovationCity einführen und Rahmenbedingungen des Projekts erläutern. Dabei wird auf das empirische Material aus der Feldforschung zurückgegriffen.
Benjamin Best

Kapitel 5. Von der Nische zum Roll-out – eine Multi-Level- Konstellationsanalyse

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Analyseergebnisse der Multi-Level-Konstellationsanalyse über die Entwicklungsphasen von InnovationCity in Bezug auf Bürger_innenbeteiligung dargestellt.
Benjamin Best

Kapitel 6. Reflexion der der Feldforschung

Zusammenfassung
In der folgenden Ergebnisdarstellung werden empirische Beobachtungen und Interpretationen aus der Feldforschung sowie Bezüge zu Meta-Ebenen synthetisiert. Zunächst wird eine systematische Einordnung laufender und abgeschlossener Einzelprojekte der InnovationCity in die Bereiche Konsistenz, Effizienz, Suffizienz, Klimaanpassung und Aktivierung sowie der Energiewende-Beteiligung vorgenommen.
Benjamin Best

Kapitel 7. Fazit und Handlungsempfehlungen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die Ergebnisse der empirischen Komponenten dieser Arbeit zusammengefasst. In den darauf folgenden Abschnitten werden die Ergebnisse anhand der Merkmale von Reallaboren synthetisiert sowie Empfehlungen für die InnovationCity Bottrop und für weitere Städte ausgesprochen.
Benjamin Best

Backmatter

Additional information