Skip to main content
main-content
Top

17-01-2018 | Heizung + Klimatisierung | Nachricht | Article

Sensorgesteuertes Komfortklima sorgt für mehr Reichweite

Author: Patrick Schäfer

1 min reading time
share
SHARE
print
PRINT
insite
SEARCH

Forscher der RWTH Aachen arbeiten an einer neuen Klimatisierungstechnik für Elektrofahrzeuge. Sie soll den Energieverbrauch der Klimatechnik deutlich senken, ohne den Komfort zu schmälern.

Im Projekt der Gruppe "Thermische Ergonomie und Nutzerverhalten" forschen IT-Spezialisten, Medizin-, Regelungs- und Elektrotechniker an der Klimatisierung zukünftiger Elektroautos. "Heizung und Klimaanlage reduzieren als Hauptverbraucher die Reichweite eines Elektroautos um etwa die Hälfte", so Christoph van Treeck, Leiter des Instituts für Energieeffizientes Bauen E3D an der RWTH Aachen. Der Hauptgrund ist in der Art der Beheizung zu suchen: Im Auto wird das gesamte Raumluftvolumen erwärmt, was einen hohen Energieverbrauch zur Folge hat.

Da das Temperaturempfinden bei Menschen unterschiedlich ausgeprägt ist, wollen die Forscher mithilfe von Sensoren das individuelle Komfortklima der Fahrzeuginsassen ermitteln und daraus eine Klimasteuerung entwickeln. Sensoren auf den Autositzen und eine Infrarotkamera an der Frontscheibe sammeln Daten über Feuchtigkeit oder Temperatur und werten die menschliche Gestik aus. 

Sensoren ermitteln benötigte individuelle Wohlfühltemperatur

Aus dem Vergleich mit einem Modell, das mit Daten von 500 Probanden sowie einem menschlichen Energie-Simulator gefüttert wurde, wird eine Regelungsgröße ermittelt. Diese steuert dann lokale Klimasysteme an – etwa über Sitze, Fußmatten oder das Lenkrad und sorgt für individuelle Wohlfühltemperaturen. "Wir arbeiten jetzt gemeinsam mit Zulieferern der Automobilhersteller aus Europa daran, das System in die praktische Anwendung zu bringen", sagt Teamleiter Daniel Wölki.

share
SHARE
print
PRINT

Related topics

Background information for this content

Premium Partner