Skip to main content
main-content
Top

About this book

Michael Loebbert gibt in diesem essential eine kompakte Einführung in das Verhältnis von Coaching und Beratung. Formen und Fragestellungen von Coaching und Supervision für Beratung werden systematisch dazu in Beziehung gesetzt. Zudem gibt der Autor einen Ausblick auf die Zukunft des Beratens. Coaching ist darin sowohl Ergänzung als auch Innovation herkömmlicher Vorstellungen von Beratung.

Table of Contents

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung: Warum Coaching in der Beratung?

Wer Beratung in Anspruch nimmt oder selbst berät, hat damit in der Regel mindestens zwei Hypothesen im Gepäck. 1) Die Hypothese der Klientin: Mit dieser Beratung sollte ich in meinem Anliegen erfolgreicher sein als ohne sie. 2) Die Hypothese der Beratungsperson: Mit einer Beratung kann ich tatsächlich zum Erfolg meiner Klienten beitragen.
Michael Loebbert

Kapitel 2. Was heißt Beratung?

Mit dem Verb beraten wird eine reflexive Bedeutung, sich beraten, und eine transitive Bedeutung, jemanden beraten, verbunden. In der deutschen Sprache wird diese Mehrdeutigkeit in der Verwendung einer reflexiven und einer nicht reflexiven Form ausgedrückt: „ich berate mich mit jemandem, wir beraten uns“, „ich berate jemanden oder werde von jemandem beraten“. Sei es, dass ich mit mir selbst ins Reine komme, wir einen gemeinsamen Entschluss fassen wollen oder eine Beratungsperson dafür fungiert, einer anderen Person behilflich zu sein.
Michael Loebbert

Kapitel 3. Coaching für Beratung

Wenn in früheren Zeiten ein Berater seinen Kopf verlor wie Thomas Cromwell 1540, bedeutet das nicht, dass seine Leistung von seinem Klienten nicht geschätzt wurde. Autokratische Herrscher fürchten Berater als mögliche Konkurrenten. Und schon die Tatsache, mit einem Berater zusammenzuarbeiten, wird vielleicht als Autoritätsverlust wahrgenommen.
Michael Loebbert

Kapitel 4. Coaching in der Zukunft des Beratens

Beratung als Dienstleistung steht mitten in einem Strukturwandel. Herkömmliche Geschäftsmodelle von Beratung als Verkauf von Wissen oder Anleitungen funktionieren in Zeiten individueller Leistungsgestaltung nicht mehr bzw. immer weniger. Wissen wird immer besser über Algorithmen im Internet verfügbar und ist zudem oft kostenfrei.
Michael Loebbert

Backmatter

Additional information

Premium Partner

image credits