Skip to main content
main-content
Top

06-08-2020 | Firmenkunden | Im Fokus | Article

Digitale Partner machen KMU-Finanzierung erfolgreicher

Author:
Dr. Tim Scheuerer
3:30 min reading time

Die Corona-Krise zeigt, worauf es bei der Mittelstandsfinanzierung ankommt: auf eine schnelle und unbürokratische finanzielle Unterstützung der Unternehmen. Um hierbei ihre Chancen besser zu nutzen, sollten Banken auch auf digitale Finanzierungspartner setzen.

Durch Covid-19 befinden sich nach wie vor viele Arbeitnehmer der Banken sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Homeoffice, in dem Drucken, Kopieren und postalisch Versenden zur besonderen Herausforderung wird. Was in der Ausnahmesituation gut funktioniert hat, wird vom Mittelstand künftig mehr und mehr eingefordert. Denn die KMU befinden sich im Zuge der Industrie 4.0 in einer Transformation zu digitalem Arbeiten in der industriellen Produktion. Dass Firmen künftig auch auf digitale Finanzierungspartner setzen, ist deshalb gut denkbar und kann ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg sein, vor allem bei einfachen Strukturen und bilateralen Finanzierungssituationen.

Editor's recommendation

2020 | OriginalPaper | Chapter

Bewegung in der Bankenbranche: FinTechs als Disruptoren und Hoffnungsträger

Die Digitalisierung bewegt seit einigen Jahren die Bankenbranche. Während Banken ihre Prozesse automatisieren und vereinzelt digitale Angebote präsentieren, rückt ein neuer Wettbewerber in den Fokus: FinTechs. Die jungen und technologieaffinen Start-ups sind angetreten, die Branche zu revolutionieren und mischen selbige damit auf.

Bereichssilos auflösen und Prozesse automatisieren 

Obgleich Banken diese Veränderung längst bemerkt haben, fällt ihnen nach wie vor schwer, sich darauf einzustellen. Das liegt unter anderem an steigenden regulatorischen Herausforderungen, die in Legacy-behafteter IT-Infrastruktur abgebildet werden müssen. Um die Transformation umzusetzen, gilt es, Bereichssilos aufzulösen und die Prozessautomatisierung zu steigern.

Derzeit bietet sich die Chance, mit digitalen Playern zu kooperieren. Ein Beispiel hierfür liefert der digitale Mittelstandsfinanzierer Creditshelf, der unter anderem mit der Commerzbank Kräfte bündelt. Die zu erreichenden Synergien sind schnell gefunden: Fintechs fehlt oftmals der direkte Kundenzugang, wodurch Kosten für Neukundenakquisitionen hoch sind.

Digitale Partner bieten Agilität, Schnelligkeit und weniger Bürokratie

Außerdem bilden sich Vertrauen der Kunden und Reputation der eigenen Marke erst über Jahre bei positivem Track Record, den viele neue Finanzierungsmodelle noch nicht bieten. Andererseits können die sogenannten Challenger Banken, Fintechs und digitale Marktplätze wie Check24 oder Iwoca mit digitalen End-to-End-Prozessen, Agilität, Schnelligkeit und geringer Bürokratie dienen.

Ziel der Kooperation der Banken ist es, die Schnittstelle zum Kunden zu erhalten, mit digitalen Prozessen einfache Finanzierungssituation anzubieten oder Kunden mit Randbonitäten und speziellen Branchen zu unterstützen. Dann wird es den Mittelmarkt geben, der komplett abgebildet wird durch Technologie-Anbieter, Fintechs und Fintechs mit Bank-Kooperationen. "Wir sind heute schon kooperativ am Markt unterwegs", sagen Marktteilnehmer. Der Gründer eines deutschen Fremd- und Mezzanine-Kapital-Gebers erklärt die vorgeschlagene Lösung für Banken wie folgt: "Die Themen, die mich regulatorisch am meisten Arbeit kosten, versuchen, mit Partnern abzubilden, die dieses Thema der Regulatorik eben nicht oder nur in einem deutlich abgemilderten Maße bedrücken."

Profitabilität im Mittelstandssegment steigern

Schlussendlich führt das veränderte Geschäftsmodell der Banken dazu, Kunden-Wallets umfangreicher auszuschöpfen, für den Mittelstand relevant zu bleiben und die Profitabilität zu steigern. Komplexe Finanzierungsanfragen bleiben weiterhin Steckenpferd der Banken und werden durch an Kooperationspartner ausgelagerte Finanzierungsfälle ergänzt.

Um den Weg der Kooperation einzuschlagen, müssen digitale Schnittstellen gut vorbereitet werden. Ein Andocken der Finanzierungspartner wird dadurch erst ermöglicht und verhindert, die Dynamik und Agilität der Kooperationspartner verpuffen zu lassen. Auch hier gilt: Rückt die Legacy und herausfordernde IT der Banken in den Vordergrund, ist die Überlegung einer Kooperation schneller beendet, als sie angedacht wurde.

Transformation verlangt kulturelles Umdenken in den Banken

Besondere Bedeutung kommt der Kommunikationsstrategie der Banken zu Gute: Die Transformation macht ein kulturelles Umdenken notwendig, die vor allem intern begleitet werden muss, um Protektionismus aufzubrechen und abzubauen. Essentiell für Banken ist, die neuen, digitalen "Finanzierungs-Services" auf einer eigenen Plattform für den Kunden zu bündeln und transparent darzustellen. In einem eigenen Kunden-Dashboard werden alle Produkte von Bank und Kooperationspartner übersichtlich dargestellt und Finanzierungsanfragen verfolgbar. Dies erhöht die Bindung des Kunden an die Plattform und steigert den Traffic, um weitere Services anzubieten und dadurch das Kunden-Wallet stärker auszuschöpfen.

Fazit: Eine Kooperation bestehender Banken mit Fintechs wird ein wesentlicher Erfolgsfaktor sein, damit Banken im Bereich der Mittelstands-Beratung und -finanzierung relevant bleiben. Fintechs können zur schnelleren Digitalisierung etablierter Institute beitragen und komplementäre (Nischen)-Produkte beisteuern, sodass beide Partner gemeinsam wachsen und für Ihre Kunden nachhaltig relevant sein werden. Erste Beispiele sind, für Kunden noch wenig erlebbar, bereits etabliert. Fraglich ist nur, welche Bank als erste aus dem Schatten hervortritt und die mutige Innovation des eigenen Geschäftsmodells über eine Kooperationsstrategie ins Rampenlicht stellt - für die künftige Relevanz im Bereich der deutschen Mittelstandsfinanzierung.

Related topics

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits