Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2021 | OriginalPaper | Chapter

5. Wertorientierung

Author : Olaf  B. Mäder

Published in: Controlling klipp & klar

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Mittels des wertorientierten Geschäftsmodells und den dort definierten fünf Schritten 1. Vision, 2. Strategische Ziele, 3. Strategie, 4. Aktivitäten und 5. Unternehmenswert wird ein prozess- und leistungsorientiertes Management, ausgerichtet auf die finale Spitzenkennzahl ‚Unternehmenswert‘, ermöglicht.
Mit diesem ganzheitlichen, vollumfänglichen und adaptierbaren Ansatz, hinsichtlich strategischer und operativer Aspekte, wird das Management befähigt, mit den unternehmerischen Herausforderungen umzugehen.
Zentrale Variablen für die Ermittlung des Unternehmenswertes sind zukünftige Cash-Flows, Risiko und Zeit.
Literature
go back to reference Black, A., Wright, P., & Davies, J. (2001). Search of shareholder value: Managing the drivers of performance. London. Black, A., Wright, P., & Davies, J. (2001). Search of shareholder value: Managing the drivers of performance. London.
go back to reference Brealey, R., Myers, S., & Allen, F. (2011). Principles of corporate finance. New York. Brealey, R., Myers, S., & Allen, F. (2011). Principles of corporate finance. New York.
go back to reference Coenenberg, A., & Salfeld, R. (2003). Wertorientierte Unternehmensführung. Stuttgart. Coenenberg, A., & Salfeld, R. (2003). Wertorientierte Unternehmensführung. Stuttgart.
go back to reference Harrison, W. (2006). Risk and the economic value of the software producer. Value-based software. In S. Biffl, A. Aurum, B. Boehm, E. Grünbacher, & P. Grünbacher (Hrsg.), Value-based software engineering (S. 91–105). Berlin: Engineering. CrossRef Harrison, W. (2006). Risk and the economic value of the software producer. Value-based software. In S. Biffl, A. Aurum, B. Boehm, E. Grünbacher, & P. Grünbacher (Hrsg.), Value-based software engineering (S. 91–105). Berlin: Engineering. CrossRef
go back to reference IDW. (Hrsg.). (2014). WP Handbuch 2014: Wirtschaftsprüfung, Rechnungslegung, Beratung (Bd. II). Düsseldorf. IDW. (Hrsg.). (2014). WP Handbuch 2014: Wirtschaftsprüfung, Rechnungslegung, Beratung (Bd. II). Düsseldorf.
go back to reference IDW. (Hrsg.). (2008). IDW S 1 i.d.F. 2008 – Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen. Fachnachrichten IDW, (7), 271. IDW. (Hrsg.). (2008). IDW S 1 i.d.F. 2008 – Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen. Fachnachrichten IDW, (7), 271.
go back to reference Kaplan, R., & Norton, D. (1997). Balanced Scorecard: Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart. Kaplan, R., & Norton, D. (1997). Balanced Scorecard: Strategien erfolgreich umsetzen. Stuttgart.
go back to reference Koller, T., Goedhart, M., & Wessels, D. (2010). Measuring and managing the value of companies. New Jersey. Koller, T., Goedhart, M., & Wessels, D. (2010). Measuring and managing the value of companies. New Jersey.
go back to reference Mäder, O., & Ehret, M. (2009). Bewertung selbst erstellter Software im Rahmen der Eigennutzung – Auswirkungen des BilMoG-E. Zeitschrift für Bilanzierung und Rechnungswesen, (1), 16. Mäder, O., & Ehret, M. (2009). Bewertung selbst erstellter Software im Rahmen der Eigennutzung – Auswirkungen des BilMoG-E. Zeitschrift für Bilanzierung und Rechnungswesen, (1), 16.
go back to reference Moxter, A. (1977). Die sieben Todsünden des Unternehmensbewerters. In S. Goetzke (Hrsg.), Unternehmensbewertung und Grundsätze ihrer ordnungsmäßigen Durchführung (S. 253–256). Köln. Moxter, A. (1977). Die sieben Todsünden des Unternehmensbewerters. In S. Goetzke (Hrsg.), Unternehmensbewertung und Grundsätze ihrer ordnungsmäßigen Durchführung (S. 253–256). Köln.
go back to reference Porter, M. (1980). Competitive strategy: Techniques for analyzing industries and competitors. New York. Porter, M. (1980). Competitive strategy: Techniques for analyzing industries and competitors. New York.
go back to reference Porter, M. (2000). Wettbewerbsvorteile (6. Aufl.). Frankfurt a. M. Porter, M. (2000). Wettbewerbsvorteile (6. Aufl.). Frankfurt a. M.
go back to reference Rappaport, A. (1986). Creating shareholder value. New York. Rappaport, A. (1986). Creating shareholder value. New York.
Metadata
Title
Wertorientierung
Author
Olaf  B. Mäder
Copyright Year
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-31316-6_5

Premium Partner