Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek: Management + Führung

Aus der Bibliothek: Management + Führung

Corporate Agility - das neue Management-Konzept

Im digitalen Zeitalter sind detaillierte Planungen und langwierige Entscheidungsrunden überholt, so Markus Weinländer. Dynamische Märkte erfordern vielmehr Corporate Agility. Dabei geht es um strikte Kundenorientierung und institutionelle Wendigkeit. In diesem Buchkapitel stellt der Springer-Autor das Konzept und dessen Vorteile vor.

Betriebsklima und Unternehmenskultur fördern Erfolg

Betriebsklima und Unternehmenskultur sind Geschwister, aber durchaus unterschiedliche Konzepte, betont Thies Wache. In diesem Buchkapitel geht der Betriebswirtschaftler der Frage nach, welchen positiven Beitrag beide Ansätze für den Unternehmenserfolg leisten.   

Warum Multitasken sinnlos ist

Das Smartphone bimmelt, das Festnetz auch und das E-Mail-Postfach quillt über: Wer all das via Multitasking abarbeiten will, stresst sich unnötig und kommt nie in einen Flow, weil die Konzentration leidet. Wie Digital Detox bei medialer Reizüberflutung hilft, erklärt Daniela Otto in diesem Kapitel.

Transidentität und drittes Geschlecht in der Arbeitswelt

Mit Diversity schmücken sich viele gerne - von TV-Sendungen wie Germanys Next Top Model bis hin zum großen Weltkonzern. Doch Transidentität und drittes Geschlecht haben in der Arbeitswelt auch rechtliche Aspekte. Dieses Buchkapitel stellt die juristischen Facetten des Themas vor, die es auf dem Weg zum diversitätsfreundlichen Unternehmen zu beachten gilt.

Neuroleadership als Führungsmodell im Changemanagement

Das SCARF-Modell von David Rock kann helfen, die Zusammenarbeit in Change-Prozessen zu verbessern, da es Bedrohungen minimiert und Belohnungen maximiert, schreibt Lea Alexandra Grunwald. In diesem Kapitel entwickelt die Autorin den Ansatz in Hinblick auf Stressprävention und Mitarbeitermotivation weiter, um ein Führungskonzept für das Changemanagement bereitzustellen.

Was ist Corporate Social Entrepreneurship?

Corporate Social Entrepreneurship (CSE) stellt den gesellschaftlichen Nutzen in das Zentrum unternehmerischen Handelns - auch über die Gründungsphase hinaus. Dieser Beitrag grenzt CSE von verwandten Begriffen ab und definiert die wesentlichen Kernelemente, die für die Entwicklung von Innovationen mit dem Ziel, gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern, kennzeichnend sind.

Ethisch handeln in der Digitalisierung

Die digitale Transformation ermöglicht den spielenden Transfer von Daten. Doch nicht alles, was möglich ist, ist auch erlaubt. Dieser Beitrag stellt systematisch dar, welche Kompetenzen vor allem zum Datenschutz, zum Urheberrecht und zur Fairness bei der Bewertung für bestimmte Gruppen wichtig sind.

Echte Leader brauchen Verhandlungsgeschick

Verhandlungskompetenz ist nach Ansicht von Marc Helmold Teil eines erfolgreichen Leadershipansatzes. Denn Führungskräfte müssen fast täglich mit internen und externen Stakeholdern verhandeln und auch auf dem interkulturellen Parkett überzeugen. Fehlt diese grundlegende Fähigkeit, kommt kein Manager um stetige Schulungen herum.

Zukunftsfähige Führung = Sustainable Leadership?

Zukunftsfähigkeit ist nachhaltig und Nachhaltigkeit ist zukunftsfähig. Davon ist Wilfried Mödinger überzeugt. In diesem Buchkapitel versteht der Springer-Autor zukunftsfähige Führung als Prozess und weniger als Konzept. Am Anfang steht eine Betrachtungsweise, die von der Zukunft und ihren Potenzialen her gedacht wird.

Die wahren Profittreiber

Die Steuerung des Verkaufsvolumens ist ein wichtiger Gewinntreiber für den Vertrieb. Dabei kommt es darauf an, das Volumen so zu steuern, dass der Gewinn maximiert oder verbessert wird. Höhere Volumina seien jedoch "nur dann sinnvoll, wenn sie auch zu höheren Gewinnen führen", schreibt der Springer-Autor Hermann Simon. Im Kapitel des Buchs "True Profit!" erklärt er, welche Größen für die Gewinnmaximierung in Unternehmen noch dazu gehören.