Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2016 | OriginalPaper | Chapter

10. Führung im Zeitalter virtueller Arbeitswelten

Informelles und mobiles Lernen als Führungskraft aktiv nutzen und zu einem Führungsthema machen

Author : Prof. Dr. Christoph Negri

Published in: Führen in ungewissen Zeiten

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Der folgende Artikel betrachtet die aktuellen neuen Anforderungen an die Führungsrolle, die durch die Dynamisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt gestellt werden. Insbesondere in Bezug auf die zunehmende Bedeutung informeller Lernprozesse auch am Arbeitsplatz und der damit verbundenen bedeutungsvollen Aufgabe der Führungskräfte, informelles Lernen für die Organisation mit Unterstützung der neuen Technologien nutzbar zu machen. Dies führt zu einem Spannungsfeld zwischen informellen und formellen Lernprozessen und zur Fragestellung, ob informelles und formelles Lernen überhaupt im Organisationskontext sinnvoll verknüpft werden kann. Die Antwort lautet: ja, es kann. Es besteht jedoch die Gefahr, dass in informelle Lernprozesse übersteuert eingegriffen wird und damit die hohe intrinsische Grundmotivation torpediert wird. Die Vorgesetzten werden dabei zu wichtigen Lernermöglichern, die informelles, mobiles und arbeitsplatznahes Lernen nachhaltig unterstützen können.
Literature
go back to reference Argyris, C. (1992). On organizational learning (9. Aufl.). Malden: Blackwell. Argyris, C. (1992). On organizational learning (9. Aufl.). Malden: Blackwell.
go back to reference Argyris, C., & Schön, D. A. (1978). Organizational learning. A theory of action perspective. Reading: Addison – Wesley. Argyris, C., & Schön, D. A. (1978). Organizational learning. A theory of action perspective. Reading: Addison – Wesley.
go back to reference Back, A., Gronau, N., & Tochtermann, K. (2012). Web 2.0 und Social Media in der Unternehmenspraxis (3. Aufl.). München: Oldenburg Verlag. Back, A., Gronau, N., & Tochtermann, K. (2012). Web 2.0 und Social Media in der Unternehmenspraxis (3. Aufl.). München: Oldenburg Verlag.
go back to reference Behrmann, D. (2006). Reflexives Bildungsmanagement. Frankfurt a. M.: Peter Lang. Behrmann, D. (2006). Reflexives Bildungsmanagement. Frankfurt a. M.: Peter Lang.
go back to reference Buhse, W., & Stamer, S. (2008). Enterprise 2.0. die Kunst loszulassen. Berlin: Rhombos-Verlag. Buhse, W., & Stamer, S. (2008). Enterprise 2.0. die Kunst loszulassen. Berlin: Rhombos-Verlag.
go back to reference Dodgson, M. (1993). Organizational learning: A review of some literatures. Dodgson Organization Studies, 14(3), 375–394. CrossRef Dodgson, M. (1993). Organizational learning: A review of some literatures. Dodgson Organization Studies, 14(3), 375–394. CrossRef
go back to reference Erpenbeck, J., & Sauer, J. (2000). Das Forschungs- und Entwicklungsprogramm „Lernkultur Kompetenzentwicklung“. In Arbeitsgemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Kompetenzentwicklung 2000. Lernen im Wandel – Wandel durch Lernen. (S. 289–336). Münster: Waxmann. Erpenbeck, J., & Sauer, J. (2000). Das Forschungs- und Entwicklungsprogramm „Lernkultur Kompetenzentwicklung“. In Arbeitsgemeinschaft Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Kompetenzentwicklung 2000. Lernen im Wandel – Wandel durch Lernen. (S. 289–336). Münster: Waxmann.
go back to reference European Commission. (2001). Communication from the Commission: making a European Area of Lifelong Learning A Reality.COM (2001) 678 final. European Commission. (2001). Communication from the Commission: making a European Area of Lifelong Learning A Reality.COM (2001) 678 final.
go back to reference Fromme-Ruthmann, M. (2013). Einfluss organisationaler Lernkultur und personaler Aspekte auf die Motivation sowie Art und Ausmass formeller und informeller Lernaktivitäten in Unternehmen. München: Rainer Hamp Verlag. Fromme-Ruthmann, M. (2013). Einfluss organisationaler Lernkultur und personaler Aspekte auf die Motivation sowie Art und Ausmass formeller und informeller Lernaktivitäten in Unternehmen. München: Rainer Hamp Verlag.
go back to reference Grabmeier, S. (2012). Social Collaboration in Unternehmens- und Personalführung bei Deutsche Telekom AG. In W. Jäger & Th. Petry (Hrsg.), Enterprise 2.0. Köln: Luchterhand. Grabmeier, S. (2012). Social Collaboration in Unternehmens- und Personalführung bei Deutsche Telekom AG. In W. Jäger & Th. Petry (Hrsg.), Enterprise 2.0. Köln: Luchterhand.
go back to reference Jadin, T., & Zöserl, E. (2009). Informelles Lernen mit Web-2.0-Medien, Bildungsforschung, 6(1), 41–61. Jadin, T., & Zöserl, E. (2009). Informelles Lernen mit Web-2.0-Medien, Bildungsforschung, 6(1), 41–61.
go back to reference Jäger, W., & Petry, Th. (2012) (Hrsg.). Enterprise 2.0 – die digitale Revolution der Unternehmenskultur. Köln: Luchterhand. Jäger, W., & Petry, Th. (2012) (Hrsg.). Enterprise 2.0 – die digitale Revolution der Unternehmenskultur. Köln: Luchterhand.
go back to reference Knowles, M (1951). Informal adult education. New York: Association Press. Knowles, M (1951). Informal adult education. New York: Association Press.
go back to reference Krauss, A., & Mohr, B. (2005). Vorgesetzte werden zu Gestaltern und Förderern informeller und non-formaler Lernprozesse im Betrieb. GdWZ, 2(2005), 1–6. Krauss, A., & Mohr, B. (2005). Vorgesetzte werden zu Gestaltern und Förderern informeller und non-formaler Lernprozesse im Betrieb. GdWZ, 2(2005), 1–6.
go back to reference Li, C. (2010). Open leadership. How social technology can trans-form the way you lead. San Francisco: Wiley. Li, C. (2010). Open leadership. How social technology can trans-form the way you lead. San Francisco: Wiley.
go back to reference McAfee, A. (2006). Enterprise 2.0: the state of an Art. Harvard Business School. Blog.hbs.edu/faculty/amcafee. Zugegriffen: 23 April 2015. McAfee, A. (2006). Enterprise 2.0: the state of an Art. Harvard Business School. Blog.hbs.edu/faculty/amcafee. Zugegriffen: 23 April 2015.
go back to reference Negri, C. (2010). Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Konzepte und Methoden für Bildungsmanagement, betriebliche Aus- und Weiterbildung. Berlin: Springer. CrossRef Negri, C. (2010). Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Konzepte und Methoden für Bildungsmanagement, betriebliche Aus- und Weiterbildung. Berlin: Springer. CrossRef
go back to reference Reinmann, G. (2007). Kooperatives Lernen als informelles Lernen der Net-Generation. In: D. von Euler, G. Pätzold, & S. Walzik (Hrsg.), Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 21, 131–144 (Kooperatives Lernen in der beruflichen Bildung). Reinmann, G. (2007). Kooperatives Lernen als informelles Lernen der Net-Generation. In: D. von Euler, G. Pätzold, & S. Walzik (Hrsg.), Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 21, 131–144 (Kooperatives Lernen in der beruflichen Bildung).
go back to reference Senge, P. (1990). The fifth discipline: The art and practice of the learning organization. New York: Doubleday Currency. Senge, P. (1990). The fifth discipline: The art and practice of the learning organization. New York: Doubleday Currency.
go back to reference Seufert, S., Fandel-Meyer, T., Meier, C., Diesner, I., Fäckeler, S., & Raatz, S. (2013). Informelles Lernen als Führungsaufgabe. St. Gallen: scil Arbeitsbericht 2014. Seufert, S., Fandel-Meyer, T., Meier, C., Diesner, I., Fäckeler, S., & Raatz, S. (2013). Informelles Lernen als Führungsaufgabe. St. Gallen: scil Arbeitsbericht 2014.
go back to reference Siebert, H. (2000). Neue Lernkulturen? Nbeb-Magazin, 2, 1–3. Siebert, H. (2000). Neue Lernkulturen? Nbeb-Magazin, 2, 1–3.
go back to reference Sonntag, Kh., Schaper, N., & Friebe, J. (2005). Erfassung und Bewertung von Merkmalen unternehmensbezogener Lernkulturen. In: J. Erpenbeck & Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildung e. V./Projekt Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Kompetenzmessung im Unternehmen – Lernkultur- und Kompetenzanalysen im betrieblichen Umfeld (S. 19–340). Münster: Waxmann. Sonntag, Kh., Schaper, N., & Friebe, J. (2005). Erfassung und Bewertung von Merkmalen unternehmensbezogener Lernkulturen. In: J. Erpenbeck & Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildung e. V./Projekt Qualifikations-Entwicklungs-Management (Hrsg.), Kompetenzmessung im Unternehmen – Lernkultur- und Kompetenzanalysen im betrieblichen Umfeld (S. 19–340). Münster: Waxmann.
go back to reference Wahren, K. E. (1996). Das Lernende Unternehmen: Theorie des organisationalen Lernens. Berlin: de Gruyter. CrossRef Wahren, K. E. (1996). Das Lernende Unternehmen: Theorie des organisationalen Lernens. Berlin: de Gruyter. CrossRef
go back to reference Wüthrich, H. A. (2010). zutrauen – loslassen – experimentieren. Zeitschrift Führung + Organisation, 4(2011), 212–218. Wüthrich, H. A. (2010). zutrauen – loslassen – experimentieren. Zeitschrift Führung + Organisation, 4(2011), 212–218.
Metadata
Title
Führung im Zeitalter virtueller Arbeitswelten
Author
Prof. Dr. Christoph Negri
Copyright Year
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-11227-1_10

Premium Partner