Skip to main content
main-content

weitere Empfehlungen

weitere Empfehlungen

Die Mär vom ewigen Wachstum

Ob unbegrenztes Wirtschaftswachstum möglich und sinnvoll ist, wird immer wieder diskutiert beziehungsweise kritisiert. Doch bei der Suche nach alternativen Wirtschaftskonzepten tun sich viele schwer. Dieses Kapitel skizziert, wie eine Volkswirtschaft langfristig auch ohne Wachstum prosperieren kann.

Schuldenfinanzierung mittels der Modern Monetary Theory

Nach Jahren disziplinierter Haushaltsführung zwingt die Corona-Pandemie den Staat dazu, seine Finanzierung und Schuldenpolitik zu überdenken. Die Modern Monetary Theory liefert einen Ansatz, mittels tieferer Staatsverschuldung einen neuen wirtschaftspolitischen Weg einzuschlagen und den entstehenden Corona-Schulden ihren Schrecken zu nehmen.

Volumen und Qualität nachhaltiger Geldanlagen

Nachhaltige Geldanlagen werden zunehmend zum Mainstream-Investment. Doch es gilt, Greenwashing zu verhindern, transparente, wirkungsorientierte Angebote zu schaffen sowie die Nachhaltigkeit in die Bedarfsermittlung für den Kunden zu integrieren. Die Frage nach der Wirkungsorientierung von Investitionen stößt neue Entwicklungsstufen für nachhaltige Geldanlagen an.

Die wichtigsten investitionstheoretischen Kennzahlen

Investitionen müssen nicht nur gut geplant, sondern auch richtig kalkuliert werden. Hierzu dienen die sogenannten investitionstheoretischen Kennzahlen. Was sich dahinter verbirgt und wie Unternehmen damit umgehen, erläutern Udo Terstege, Michael Bitz und Jürgen Ewert in diesem Buchkapitel.

Digitalisierungstreiber und -bremsen der Finanzinstitute

Finanzinstitute sehen sich derzeit mit den drei zentralen Problemfeldern 'sinkende Gewinnmargen', 'steigende Regulatorik' sowie 'neue Wettbewerber' konfrontiert. Diese Buchkapitel beschreibt die Herausforderungen und Chancen, die die Digitalisierung von Finanzdienstleistungen für die verschiedenen Geschäftsfelder mit sich bringt.

Kryptowährungen und das traditionelle Währungssystem

Kryptowährungen sollen sowohl eine Alternative zu dem traditionellen Währungssystem bieten als auch den Zahlungsverkehr vereinfachen. Das vorliegende Kapitel erarbeitet einen Vergleich von Kryptowährungen gegenüber dem traditionellen Währungssystem. Dabei liegt der Fokus auf der Kryptowährung Bitcoin und dem Wirtschaftsstandort Schweiz.

Das Konzept einer Zinsstrukturkurve

Susanne Kruse stellt in diesem Buchkapitel das Konzept einer Zinsstrukturkurve vor. Diese wird zur marktgerechten Bewertung von festverzinslichen Finanzinstrumenten wie Zero Bonds, Kuponanleihen und Floating Rate Notes eingesetzt und dient als Grundlage für komplexere Bewertungsmodelle. 

Wie sich deutsche Banken gegen Fintechs und Bigtechs behaupten

FinTechs und BigTechs hinterfragen mit ihren Geschäftsmodellen die über Jahrzehnte praktizierte Inside-out-Logik deutscher Banken, Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Der Markt wird neu gedacht und umverteilt. Die Digitalisierung trägt zur Beschleunigung des Prozesses bei. Dieser Beitrag zeigt Lösungsansätze für die deutschen Banken im Wettbewerb auf.

Eigenschaften der deutschen Kreditwirtschaft

Kreditinstitute in Deutschland unterliegen einer strikten Zuordnung zu einer Säule des sogenannten Drei-Säulen-Modells der Kreditwirtschaft. Dieses Buchkapitel beschreibt, wie sich institutsbezogene Geschäftspolitik sowie die Zugehörigkeit eines Instituts zum jeweiligen Sektor auf Entwicklungen in mikro- und makroökonomischen Zusammenhängen auswirkt.

Kapitalkosten bei Investitionen richtig berechnen

Unternehmen müssen sich bei jeder Investitionsentscheidungen darüber klar werden, wie hoch die Mindestrendite sein soll. Wie auf Basis der Investitionsstruktur, einem Steuersatz und gegebenen alternativen Anlagemöglichkeiten für (Eigen-)Kapital eine risikoadäquate Verzinsung festgelegt werden kann, erläutern Bernd und Michelle Julia Heesen in diesem Buchkapitel.

Mit nachhaltigem Geschäftsmodell besser finanzieren

Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen weisen laut Studien ein geringeres Risikoprofil auf als konventionell agierende Firmen. Das wirkt sich auch auf die Finanzierung aus. Wie Mittelständler diese Entwicklung für sich nutzen können, zeigt dieses Buchkapitel.  

Das Capital Asset Pricing Model im Mittelstand

In der Regel kommt das Capital Asset Pricing Model bei börsennotierten Konzernen zum Einsatz, weniger bei nicht gelisteten mittelständischen Unternehmen. Doch bietet ein modifizierter Berechnungsansatz auch diesen Einsatzmöglichkeiten, etwa bei der Investitionsanalyse. Wie das erläutert Enzo Mondello in seinem Beitrag.

Wie sich die Schulden- und Eurokrise verhindern lässt

Unterschiedliche Volkswirtschaften wie Deutschland und Griechenland unter der gleichen Währung zu vereinen, birgt die Gefahr, dass im gesamten Euro-Währungsgebiet ein enormer volkswirtschaftlicher und auch politischer Schaden entsteht. Dieses Buchkapitel stellt Lösungsansätze gegen eine Schulden- und Eurokrise vor.

Verdrängt Mobile Payment das Bargeld?

Bargeldgegner halten die Bargeldnutzung unter den Aspekten Transportkosten, Diebstahlsicherung und Fälschungsschutz generell für ineffizient. Dieses Buchkapitel stellt die Standpunkte verschiedener Interessensgruppen zu den Vor- und Nachteilen von Bargeld und Mobile Payment vor.

Instrumente einer positiven Risikokultur

Die Covid-19-Krise und ihre Auswirkungen haben viele Unternehmen unvorbereitet getroffen. Doch es gibt Beispiele für ein Risikomanagement, das auch unvorhergesehene Gefahren berücksichtigt. Mit welchen Konzepten und Instrumenten sich die "Schwarzen Schwäne" entlarven lassen, erläutern Julia Brüggemann und Christoph Binder.

Nachhaltigkeit aus Sicht des Finanzmarkts

Am Markt für Geldanlagen geistert unlängst eine ganze Reihe an Begrifflichkeiten wie Green Money, Social Investment, Ethisches oder Sustainable Investment, Social Responsible Investment herum. Dieses Buchkapitel umreißt, inwiefern ökologische, soziale und ethische Bewertungspunkte bei institutionellen Investoren fast schon selbstverständlich in die Investitionsentscheidungen einfließen.

Als Wagniskapitalgeber zum Erfolg

Gerade für junge Wagniskapitalfonds ist es wichtig, mit einer Investition zur richtigen Zeit am richtigen Ort einen ersten Erfolg zu landen, der das nachfolgende Geschäft erleichtert. Dieses Buchkapitel beschreibt, wie sich über Reputation und einen Erfolgsausweis die besten Start-ups gewinnen lassen und sich die Wagniskapitalgesellschaften leichter refinanzieren können.

Altersvorsorge und Finanzen

Obwohl viele Verbraucher ein hohes Interesse zeigen, sich zum Thema Altersvorsorge zu informieren und zu handeln, sind sie bei der Nutzung von Finanzdienstleistungen auf externe Beratung angewiesen. Dieses Buchkapitel beschreibt Chancen und Risiken hinsichtlich des Kapitaldeckungs- und Umlagesystems in der Altersvorsorge.

Die Zukunft des Weltwährungssystems

Finanzkrisen sind in erster Linie Schuldenkrisen. Bevor sie eintreten, haben sich hemmungslos Schulden angehäuft, unterstützt von niedrigen Zinsen und lascher Regulierung. Ab einer gewissen Höhe entwickeln Schulden dann eine Eigendynamik, indem zur Tilgung von Schulden neu gemachte Schulden die bestehenden Schulden nicht mehr bedienen können. Dieses Buchkapitel beschreibt, wie staatliche Notmaßnamen Marktkräfte außer Kraft setzen und das Finanzsystem aushöhlen.

Das kleine Einmaleins des Change Managements

Veränderungs- und Verbesserungsprozesse sind in Unternehmen an der Tageordnung. Diese müssen durch gezieltes Change Management kulturell begleitet werden. Denn nur, wenn Mitarbeiter den Wandel verstehen, können sie diesen motiviert unterstützen. Springer-Autor Frank Bertagnolli erklärt in diesem Kapitel die wichtigsten Bausteine für erfolgreiches Change Management.