Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Erfolgreicher durch Storytelling

Betriebswirtschaftliche Modelle gehen von rationalen Entscheidungen aus. Doch in der Praxis handeln Menschen meist emotional. Das Buchkapitel zeigt, wie sich Unternehmen mit den richtigen Geschichten von der Konkurrenz abheben und erfolgreicher vermarkten können.

Schwierige Unternehmensplanung

Eine Strategie ist für Unternehmen so wichtig, weil sie eine Vorgehensweise für langfristige Ziele definiert und die relevanten Umweltentwicklungen einbezieht. Führungskräfte fällt die Planung zumeist schwer. Überlegungen von Springer-Autor Sebastian Hakelmacher zum Thema.

Digitale Bots fördern die Kundeninteraktion

Intelligente Kommunikation, die über Algorithmen gesteuert wird, kann bessere Kundeninteraktionen ermöglichen. Springer-Autor Peter Gentsch beschreibt im Kapitel Nutz- und Einsatzszenarien des so genannten Conversational Commerce und schaut auf neue Möglichkeiten wie Bots und Personal Butler.

Die passenden Instrumente für das Projektcontrolling

Das Buchkapitel gibt einen Überblick über die bedeutendsten Instrumente, die im Projektcontrolling zum Einsatz kommen. Es erklärt, an welche Bedingungen sie geknüpft sind, wie das Budget konkret gestaltet und allgemeine Controllingvorgaben eingehalten werden.

Strategische Aspekte digitaler Ökosysteme

Die Autoren identifizieren in diesem Buchkapitel eine Reihe strategischer Fragen von Unternehmen in digitalen Ökosystemen. Sie erklären unter anderem, wann Anwender bereit sind, generierte Daten an Lösungsanbieter oder Plattformbetreiber zu übertragen.

Das Controlling im digitalen Wandel

Die unternehmerische Wertschöpfung hat sich durch die Digitalisierung vielfältig verändert. Aus diesen Veränderungen ergeben sich unterschiedliche Herausforderungen auch für das Controlling. Wie diese aussehen, erklären die Autorinnen in diesem Buchkapitel.

Wettbewerbsfähig trotz hoher Investitionen

Innovationen schaffen Qualitäts- und Kostenvorteile. So wachsen Unternehmen rascher. Vera Trautwein erklärt in diesem Buchkapitel, warum Länder mit vielen F&E-orientierten Unternehmen sich auf wertschöpfungsintensive Branchen konzentrieren und trotz hoher Löhne wettbewerbsfähig bleiben. 

Fallen bei der Versorgungsordnung kennen

Bedingt durch den Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung kommt kein auch noch so kleiner Betrieb um den Aufbau einer eigenen Versorgungsordnung herum. Robert Schwarz erklärt in diesem Buchkapitel, warum sich Unternehmer rechtzeitig Gedanken machen sollten und wo Fallstricke liegen.

Ein Einstieg in das BSRG für Unternehmen

Das Betriebsrentenstärkungsgesetzt (BSRG) ist für viele Unternehmen ein komplexes Thema. In diesem Buchkapitel geben die Autoren Alexander Bußler und Markus Sobau eine erste Orientierung, die sich nicht nur an Personalverantwortliche richtet. 

Das Tabu der Unternehmensstruktur

Wenn die strategische Planung an die Grenzen der bestehenden Unternehmensstruktur stößt, braucht es mutige Entscheidungen des Managements. Doch in vielen Firmen werden diese nicht getroffen. Die Autoren zeigen die Folgen in diesem Buchkapitel. 

Den richtigen Preis finden

Wer mit seinen Preisen im Warenhandel nicht nur die Kosten decken, sondern Gewinne erwirtschaften will, braucht eine gute Kalkulation. Worauf es dabei ankommt und warum eine korrekte Buchführung hierbei wichtig ist, erklären Johannes Hischer, Jürgen Tiedtke und Horst Warnckeist in diesem Buchkapitel.

Controlling als Business Partner sehen

Wenn es um die Anpassung des Geschäftsmodells an aktuelle Marktanforderungen geht, sollte das Management das Controlling als Business Partner nutzen. Wie das funktioniert, zeigt ein Beispiel aus dem Automobilsektor in der aktuellen Ausgabe der "Controlling & Management Review". 

Ganzheitliche Schutzkonzepte für Bankautomaten

Kriminelle sprengen immer wieder Geldautomaten und verursachen damit bei den Banken Millionenschäden. In diesem Artikel erklärt Bankmagazin-Autor Stefan Terliesner, warum nur ein umfassendes Schutzkonzept den Instituten wirklich Sicherheit bietet.

Change Management-Instrumente

Führungskräfte fällt es häufig schwer, die digitale Transformation als Prozess zu steuern. Denn für die Implementierung braucht es gezieltes Change Management. Die wichtigsten Instrumente für digitale Veränderungsprozesse stellt Ralf T. Kreutzer in diesem Kapitel vor.

Digitalisierung per Balanced Scorecard

Die Digitalisierung führt zur Transformation von Geschäftsmodellen. Die Autoren erklären, warum die Balanced Scorecard ein geeignetes Instrument zur Entwicklung von Digitalisierungsstrategien ist und wie sie hilft, zentrale Ziele der digitalen Transformation zu definieren.

Die Kernelemente des Businessplans

Obwohl es kein einheitliches Schema für einen Businessplan gibt, sollten bestimmte Elemente in einem Konzept auftauchen, um Geld- und Kreditgeber zu überzeugen. Springer-Autorin Anna Nagl stellt in diesem Kapitel die wichtigsten vor. 

Eine GmbH korrekt bewerten

Dieses Buchkapitel befasst sich mit den allgemeinen Bewertungsgrundsätzen einer GmbH sowie mit speziellen Regelungen aus dem Steuerrecht, die zum Teil hiervon abweichen. 

Wenn Kryptogeld und Steuerrecht kollidieren

Sind Kryptowährungen nun Währung, Wirtschaftsgut oder Finanzprodukt? Je nach Sichtwinkel variieren die steuerlichen Folgen. Wann überhaupt deutsches Steuerrecht greift und was passiert, wenn aus- und inländische Regelungen aufeinander prallen, beschreibt Springer-Autor Walther Pielke. 

Wie Führungskräfte in Krisen richtig kommunizieren

Führungskräfte müssen in Einzelgesprächen ebenso wie im Team auch unangenehme Nachrichten weitergeben können. Grundlagen und Gesprächsstrategien für die passende Kommunikation bei Krisen und Konflikten gibt dieses Buchkapitel. 

Digitalisierung in der Praxis umsetzen

Ein Unternehmen ist gut gerüstet für den digitalen Wandel, wenn es darauf ausgerichtet ist, Veränderungen schnell aufzugreifen und mit allen Geschäftsprozessen darauf zu reagieren. Wie das in der Praxis funktioniert, erklären Anabel Ternès und Sebastian Schieke in diesem Buchkapitel.