Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Risiken umfassend betrachten

Nicht nur aufgrund der Finanzkrise stehen finanzielle Risiken heute stärker im Fokus des Risikomanagements von Unternehmen, insbesondere Banken. Stefan Hunziker analysiert, warum Unternehmenslenker auch strategische und operative Schlüsselrisiken im Blick haben sollten.  

Die Chancen von Mobile Payment in der Kundenbeziehung nutzen

Mobiles Bezahlen sollte nicht auf die reine Zahlungsfunktionalität reduziert werden, meint Prof. Dr. Ludwig Hierl, Herausgeber des zweiten Bands der neuen Springer-Edition Bankmagazin. Er zeigt auf, wie Mobile Payment als umfassendes Kommunikationsinstrument innerhalb der Customer Journey eingesetzt werden kann.

Was Banken im Risikomanagement beachten müssen

Kaum etwas ist für Bankorganisationen derzeit herausfordernder als das Risikomanagement unter regulatorischen Vorgaben richtig zu steuern. Giuliana Birindelli und Paola Ferretti betrachten die organisatorischen und operationalen Kontrollmechanismen, die dazu notwendig sind. 

Kreditverbriefungen als Finanzinstrument steuern

Bei Verbriefungen werden Forderungen eines Unternehmens in handelbare Wertpapiere für die Refinanzierung am Kapitalmarkt umgewandelt. Springer-Autor Thomas Dlugai betrachtet im Kapitel Funktionsweise und steuerliche Aspekte von Kreditverbriefungen. 

Die neue Rolle des Controllers

Die fortschreitende Digitalisierung eröffnet Controllingabteilungen neue Chancen, bringt aber auch Veränderungen bei der Datenverfügbarkeit und -verarbeitung mit sich. Professor Stefan Behringer blickt im Kapitel auf die veränderte Rolle des Controllers, die sich daraus ergibt.

Was bei Aktienbewertungen wichtig ist

Für Aktien sind teilweise andere Bewertungskriterien und Daten notwendig als etwa für die Wertbestimmung von Anleihen und Immobilien. Springer-Autor Enzo Mondello informiert im Buchkapitel zu den wichtigsten Aktienbewertungsmodellen. 

Never ending story Brexit

Zäh, zäher, am zähesten: Die Verhandlungen zu Großbritaniens EU-Austritt haben die Konsistenz von Kaugummi. Während der Ärger über die schwammigen britischen Positionspapiere wächst, diskutieren Experten in der Zeitschrift "Wirtschaftsdienst" mögliche Konsequenzen und Szenarien der teuren Scheidung.

Verdeckte Gewinnausschüttung

Was ist bei der steuerlichen Gewinnermittlung bei Körperschaften zu beachten? Springer-Autor Frederik Born beschäftigt sich in seinem Buchkapitel insbesondere mit der verdeckten Gewinnausschüttung von Unternehmen im Umfeld des deutschen und australischen Steuerrechts.

Digitaler Wandel im Retailgeschäft der Banken

Die Digitalisierung verändert das klassische Retailgeschäft nachhaltig.  Hanspeter Rhyner zeigt am Beispiel der Glarner Kantonalbank, wie Industrie 4.0 in der Finanzbranche mit innovativen Onlineprodukten und Kooperationen gelingen kann.

Auswirkungen der Regulierung in Europa

Wie hat sich der europäische Finanzmarkt seit der Regulierung entwickelt, welchen Einfluss hat beispielsweise Basel III auf das operative Geschäft der Retailbanken? Eric Lamarque und Autorenkollegen beschäftigen sich mit zentralen Säulen der EU-Bankenregulierung und blicken auf die künftige Entwicklung.

Wie der Steuer-Standort Luxemburg funktioniert

Investments oder Unternehmensgründungen in Luxemburg können für Anleger wie Firmen interessant sein. Das Kapitel beschreibt, wie die Unternehmensbesteuerung in Luxemburg funktioniert, welche Steuern und Abgaben bei einer Firmengründung anfallen und wie Gewinne der Gesellschaft steuerlich erfasst werden.

Was Bilanzen verraten

"Kennzahlen gibt es wie Sand am Meer. Die Kunst ist es, die Richtigen zu wählen und deren Aussagekraft auch zu verstehen", sagt Springer-Autor Bernd Heesen in seinem Buch zur Bilanzanalyse. Er prüft wichtige Bilanzposten auf Herz und Nieren und erläutert, welche Kennzahlen für Unternehmenslenker bei einer Bewertung entscheidend sind.

Dominoeffekte von systemischen Risiken im Finanzmarkt

Malcolm H.D. Kemp behandelt im Kapitel systemische Risiken in der Finanzindustrie und welche unterschiedlichen Mindsets damit verbunden sind. Außerdem beleuchtet er Dominoeffekte von Risiken im Finanzsystem.

Besonderheiten im internationalen Controlling

Controlling in internationalen Unternehmen unterliegt Besonderheiten, etwa im internen und externen Rechnungswesen unter IFRS-Standard. Die Springer-Autoren Stephan Leitner und Friederike Wall beschäftigen sich mit den Zielsetzungen und Konsequenzen im Controlling global tätiger Unternehmen.  

Wie das Internet die Finanzwirtschaft beeinflusst

Die Internetökonomie verändert die Märkte. Harald Meisner beschäftigt sich im Kapitel mit Finanzprodukten und ihren Transaktions-möglichkeiten bei unterschiedlichen Portalen, auf denen sie gehandelt werden. Dabei schaut er sowohl auf den B2C-, B2B- als auch den C2C-Bereich.

Von der Blockchain profitieren

Die Blockchain ist viel mehr als eine Technologie für effizientere Prozesse. Erik Hofmann, Urs Magnus Strewe und Nicola Bosia zeigen im Kapitel Geschäftschancen in der Wertschöpfungskette von Banken und Finanzdienstleistern auf. 

Finanzmarktmodelle im Blick

Welche Konzepte prägen die Finanzmarkttheorie, die für die Kapitalanlage relevant sind? Springer-Autor Dr. Enzo Mondello beschäftigt sich mit den verschiedenen Modellen und beleuchtet Rendite, Risiko und Marktwirkung.

Betriebliches Anlagevermögen richtig einordnen

Das betriebliche Rechnungswesen gliedert sich mit dem internen und externen Teil in zwei große Bereiche. Karin Nickenig befasst sich in ihrem Springer-Essential mit den betrieblichen Varianten des Anlagevermögens in der Bilanzdarstellung.

350 Zitate zum Thema Geld und Finanzen

"Nicht alles was man zählen kann, zählt auch und nicht alles was zählt, kann man zählen", hat Albert Einstein gesagt. Dieses Buchkapitel bietet ein breites Spektrum an Weisheiten aus dem Finanzbereich in kurzen Zitaten auf den Punkt gebracht.

Den Kundenlebenszyklus verstehen

Wie können Unternehmen der Finanzbranche den Lebenszyklus einer Kundenbeziehung aktiv begleiten, um den Vertrieb voranzubringen? Christian Glaser gibt Tipps, welche Prozesse und Maßnahmen ein gutes Kundenbeziehungsmanagement bei Finanzdienstleistern ausmachen.