Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Der Bankensektor unter der Lupe

Christian Felber beschäftigt sich im Buchkapitel mit den neuen Regeln der Finanzmarktregulierung. Außerdem richtet er den Blick auf die Entwicklung von Privatbanken und genossenschaftlichen Instituten sowie die europäische Bankenunion.

Modelle für die Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertungen sind zentraler Bestandteil in Geschäftsprozessen, etwa für die Wirtschaftsprüfer bei Fusionen. Angelika Merdian zeigt im Springer-Buchkapitel verschiedene Bewertungsmodelle im europäischen Prüfungskontext auf.

Controllingansätze deutscher Unternehmen

Die Entwicklung des Controllings in Deutschland und ausgewählte Controllingansätze betrachtet Olaf B. Mäder in seinem Buchkapitel. Dabei zieht er Vergleiche zu den Konzepten in Unternehmenskulturen zwischen USA und Deutschland. 

Wie nachhaltig ist die Finanzbranche?

Nachhaltiges Wirtschaften muss auch in der Finanzbranche verankert sein und ist Bestandteil des Reportings. Doch wie ist der Status Quo bei den Finanzdienstleistern? Meike Frese und Bernhard Colsman liefern im neuen Band aus der "Edition Bankmagazin" eine Bestandsaufnahme.

Insolvenzrisiken rechtzeitig erkennen

Allzu häufig kommen gerade mittelständische Unternehmer in Liquiditätsengpässe und können im schlimmsten Fall in die Insolvenz schlittern. Bernd Heesen und Vinzenth Wieser-Linhart geben mit einer Checkliste Tipps, wie sich Insolvenzrisiken durch rechtzeitiges Gegensteuern vermeiden lassen.

Perspektiven im internationalen Bankensektor

Die Auswirkungen der Finanzkrise sind bis heute in der Profitabilität der Banken spürbar. Necla Tunay, Nesrin Özataç und K. Batu Tunay untersuchen die Effekte sowie Stabilitätsfaktoren, Perspektiven und Herausforderungen für Kreditinstitute in Industrie- und Schwellenländern.

Rechtssicherheit für digitale Nomaden

Mit Laptop am Strand in Thailand arbeiten – das ist das Klischee von digitalen Nomaden, die nur einen Computer und eine Internetverbindung benötigen. Doch die Erwerbsverläufe werden hybrider und müssen arbeits- und sozialrechtlich abgesichert werden, so Eva M. Welskop-Deffaa.

Rezepte gegen die Ertragskrise

Kreditinstitute stehen unter massivem Ertrags- und Kostendruck. Die Springer-Autoren Stefan Jentzsch und Wolfgang Menig analysieren die Profitabilität deutscher Institute im europäischen Vergleich und ob Konsolidierung im Bankenmarkt eine Lösung für das Dilemma ist.

Steuern in Millionenhöhe sparen

Belgien lockt multinationale Unternehmen mit der Möglichkeit, Gewinne in Finanzierungsgesellschaften zu verlagern und dort quasi zum Nulltarif zu versteuern. Wie eine solche Finanzierungsgesellschaft aufgesetzt werden kann, um Steuern in Millionenhöhe zu vermeiden, zeigt diese Fallstudie.

Wie Mittelstandsunternehmen Risiken managen

Risikomanagement ist zentraler Bestandteil der Unternehmenssteuerung. Mit einer empirischen Untersuchung zeigt Tobias Albrecht Kumpmann im Buchkapitel Risikomanagement-Unterschiede kleiner und größerer Unternehmen auf.

Grundlagen und Vorgaben bei Finanzberichten verstehen

Im Buchkapitel vermitteln die Springer-Autoren Konzepte und Grundlagen internationaler Standards der Rechnungslegung für Konzern-Finanzberichte.

Bankgeschäft im digitalen Wandel

"Waren in der Vergangenheit Banken und Sparkassen der Treiber für Innovation und Technik, werden sie heute von Technik und Kunden getrieben", sagt Jürgen Wannhoff, Sparkassenverband Westfalen-Lippe. Er analysiert den Einfluss der Fintechs als Technologietreiber.

Wie Banken und Finanzdienstleister nachhaltig agieren

Meike Frese und Bernhard Colsman beschreiben im Kapitel des neuen Springer-Bands "Nachhaltigkeitsreporting für Finanzdienstleister" aus der Edition Bankmagazin, was nachhaltiges Handeln in der Finanzbranche auszeichnet und warum Nachhaltigkeits-Aspekte im Kerngeschäft von Banken tiefgreifend verankert werden sollten.

Buchführung richtig managen

Wie verbucht man schwierige Geschäftsvorfälle korrekt und welche gesetzlichen Grundlagen sind wichtig? Im Kapitel geht Springer-Autorin Karin Nickenig einfachen wie komplexen Buchungssachverhalten auf den Grund und analysiert zentrale Posten in der Gewinn- und Verlustrechnung. 

 

Keine Angst vor dem Jahresabschluss

Jahresabschluss und Bilanzierung sind Unternehmern oft ein Greuel. Bernd Heesen und Wolfgang Gruber erläutern praxisnah Bestandteile und Instrumente der Besteuerungsgrundlage für Unternehmen und nehmen Jahresabschlüssen so den Schrecken.

Wenn der Steuerprüfer ins Haus kommt

Jeder Unternehmer muss damit rechnen: Finanzämter können Außenprüfungen durchführen, um steuerliche Gegebenheiten zu überprüfen. Das Kapitel informiert zu den rechtlichen Grundsätzen und Mitwirkungspflichten von Unternehmen bei Außenprüfungen der Finanzverwaltung.

Wie Banken Geschäftsmodelle der Zukunft schmieden können

Banken müssen agiler und flexibler werden, um zukunftssicher zu sein. Es brauche "Erneuerer, Transformatoren oder Change Manager", meint Professor Clemens Renker. Im Springer-essential erklärt er, was Veränderungen bewirken und wie Kreditinstitute ihre Geschäftsmodellinnovationen angehen sollten.

Der Kunde als strategische Größe

Im modernen Management Accounting geht es um mehr als nur Finanzen und Rechnungswesen. Der Springer-Autor Wing Sun Li zeigt im Kapitel auf, wie Kundenprofitabilität und -mehrwert in das strategische Accounting von Unternehmen einfließen. 

Auf der Suche nach neuen Erlösmodellen

Die Zinsen sind auf einem historischen Tiefstand. Professor Michael Lister analysiert im Springer-Buchkapitel die Perspektiven von Banken und Sparkassen unter dem Niedrigzinsdruck. 

Den Spagat zwischen Regulierung und Digitalisierung meistern

Kreditinstitute sind im Spannungsfeld zwischen wachsenden Regulierungsvorgaben und Digitalisierungsdruck. Springer-Autor Lars Hille behandelt im Kapitel essenzielle Fragen, denen Banken sich dabei stellen müssen.