Skip to main content
main-content

weitere Empfehlungen

weitere Empfehlungen

Geldwertstabilität als Mission der Geldpolitik

Geldwertstabilität zu sichern ist das erklärte Ziel von Notenbanken. Trotzdem ist Inflation, also dauerhaft steigende Preisniveaus, in allen Industrieländern zu beobachten. Dieses Buchkapitel beleuchtet Fragen und Zielkonflikte in der geldpolitischen Praxis und analysiert, warum Geldwertstabilität das primäre Ziel der Geldpolitik sein sollte.

Die rechtlichen Grenzen des Marketing-Controllings

Wie sieht er aus, der rechtliche Rahmen für das Marketing-Controlling? Thomas Zerres und Alina Hirtz geben in diesem Buchkapitel einen Überlick über aktuelle Vorgaben im Datenschutz, erläutern, wann personenbezogene Daten rechtmäßig verarbeitet werden dürfen und wie die Rechte Betroffener als auch die Pflichten der Verantwortlichen im Detail aussehen.

Konkurrenz im Controlling

Die Masse der Daten in Unternehmen steigt stetig. Die darin liegenden Informationen zu strukturieren und auszuwerten ist eine klassische Controlling-Aufgabe. Doch die übernehmen immer häufiger sogenannte Data Scientists. Ob diese zu ernsthaften Konkurrenten werden, beleuchtet dieses Buchkapitel. 

Was Digitalisierung im Zahlungsverkehr für Banken bedeutet

Nicht zuletzt im Zahlungsverkehr können Anbieter von mobilen oder internetbasierten Bezahlverfahren wie Paypal oder Apple Pay bei internetaffinen Kundengruppen Marktanteile gewinnen. Vor diesem Problemhintergrund werden in diesem Buchkapitel unterschiedliche Erfolgsfaktoren und strategische Optionen für Genossenschaftsbanken hergeleitet.

Mit Process Mining Gemeinkosten genauer berechnen

Gemeinkosten lassen sich oft nur schwer verursachungsgerecht über eine innerbetriebliche Leistungsverrechnung Kostenträgern zuordnen, sagen Stephan Kress und Stefan Tönnissen in der aktuellen "Controlling & Management Review". Eine Lösung liegt den Autoren zufolge in der Einführung einer Prozesskostenrechnung, zu der auch das Process Mining als Analysemodell gehört.

Die Auswirkung politischer Sezession auf Finanzmärkte

Dieses Buchkapitel behandelt die Auswirkung einer politischen Sezession auf Finanzmärkte. In diesem Zusammenhang werden am Beispiel des Brexits die Auswirkungen auf die Aktienbörsen beziehungsweise deren Referenzindizes in Frankfurt, London und New York sowie auf relevante Währungsmärkte analysiert. 

Finanzmarkt-Perspektiven und Corona-Schock

Die Covid-19-Epidemie weckt bei internationalen Investoren Zweifel hinsichtlich der Entwicklung der US-Börsen und der Börsenkurse in der Eurozone, im Vereinigten Königreich sowie in Japan, der Republik Korea und China. Zudem ist nicht auszuschließen, dass das Covid-19-Problem in einigen Ländern politische Instabilität verstärkt. Dieses Buchkapitel beschreibt Wechselwirkungen von Maßnahmen und deren Folgen für den Finanzmarkt.

Digitalisierung in der Steuerabteilung

Im Zuge der digitalen Transformation verändern sich Märkte und Kunden. Daher müssen Unternehmen ihre Prozesse und Produkte, aber auch Vertriebs- und Bezahlmodelle fortlaufend anpassen. Das stellt die Steuerabteilung vor große Herausforderungen. Tim Niesen gibt einen Überblick zum Status Quo.

Mit Lean-IP-Management Kosten senken

Mit der konsequenten Anwendung eines schlanken Patent-Managements lässt sich ein Goldschatz heben. Das meint Autor Oliver Baldus in der aktuellen "Controlling & Management Review". Um die Effizienz im Patentbereich steigern zu können, müssen Entscheider aber eingefahrene Prozesse und Denkmuster aufgeben.

Warum Ökonomie und Ökologie einen globalen Rahmen brauchen

Wie lassen sich betriebswirtschaftliche Instrumente so anpassen, dass negative Effekte auf Natur und Gesellschaft weitgehend vermieden werden und dadurch eine nachhaltige Lebensweise möglicht wird? Dieser Frage widmen sich Anja Kern, Philipp Jung und Peter Jung in der Zeitschrift "Controlling & Management Review". 

Das Potenzial von KI für Banken

Künstliche Intelligenz (KI) wird die Geschäftsmodelle von Banken weltweit umkrempeln. Zahlreiche Anwendungen zeigen bereits, dass KI kein technischer Modebegriff mehr ist. Dieses Buchkapitel beschreibt, wie KI neue Anwendungsfelder erschließt, die bis vor kurzem entweder als zu kompliziert oder als zu teuer für die Automatisierung galten.

Eine empirische Analyse nachhaltiger Assets

Nachhaltige Investments haben einen enormen Zuwachs erhalten. Mit dieser Ausarbeitung wird empirisch analysiert, welche Renditen, Risikoprofile und Korrelationen nachhaltige Kapitalanlagen gegenüber traditionellen Kapitalanlagen aufweisen, und ob Sustainable Investments in der Lage sind, langfristig eine Outperformance zu erzielen.

Das richtige Ökosystem macht CFOs zu Datenexperten

Daten sind der zentrale Rohstoff für Digitalisierung und den Einsatz neuer Technologien wie Künstlicher Intelligenz, so Andreas Braun, Experte für Applied Intelligence, in der Zeitschrift "Controlling & Management Review". Einen Großteil ihrer Daten generieren Unternehmen in den Finanzabteilungen. Daher ist es auch der richtige Ort für ein umfassendes Datenökosystem.

Nachhaltigkeit in der Altersvorsorge

Der fortschreitende Klimawandel macht nachhaltiges Handeln unausweichlich - auch auf dem Kapitalmarkt. So steigt das Interesse von Anlegern an entsprechenden Assets. Warum das Nachhaltigkeitsverständnis auch für Anbieter von Altersvorsorgeprodukten so wichtig ist, erläutern Agnes Fessler und Sebastian Nagel in diesem Buchkapitel. 

Vorschlag zur Kartierung des nachhaltigen Finanzmarkts

Auf allen nationalen und internationalen Ebenen sind Akteure zu beobachten, die um die zukünftige Ausgestaltung des nachhaltigen Finanzmarkts ringen. Dieser Beitrag stellt ausgehend von der Fragestellung, welches Verhältnis zu Geld für die Akteure handlungsleitend ist, einen Vorschlag zur Kartierung dieses unübersichtlichen Feldes vor.

Die Mär vom ewigen Wachstum

Ob unbegrenztes Wirtschaftswachstum möglich und sinnvoll ist, wird immer wieder diskutiert beziehungsweise kritisiert. Doch bei der Suche nach alternativen Wirtschaftskonzepten tun sich viele schwer. Dieses Kapitel skizziert, wie eine Volkswirtschaft langfristig auch ohne Wachstum prosperieren kann.

Schuldenfinanzierung mittels der Modern Monetary Theory

Nach Jahren disziplinierter Haushaltsführung zwingt die Corona-Pandemie den Staat dazu, seine Finanzierung und Schuldenpolitik zu überdenken. Die Modern Monetary Theory liefert einen Ansatz, mittels tieferer Staatsverschuldung einen neuen wirtschaftspolitischen Weg einzuschlagen und den entstehenden Corona-Schulden ihren Schrecken zu nehmen.

Volumen und Qualität nachhaltiger Geldanlagen

Nachhaltige Geldanlagen werden zunehmend zum Mainstream-Investment. Doch es gilt, Greenwashing zu verhindern, transparente, wirkungsorientierte Angebote zu schaffen sowie die Nachhaltigkeit in die Bedarfsermittlung für den Kunden zu integrieren. Die Frage nach der Wirkungsorientierung von Investitionen stößt neue Entwicklungsstufen für nachhaltige Geldanlagen an.

Die wichtigsten investitionstheoretischen Kennzahlen

Investitionen müssen nicht nur gut geplant, sondern auch richtig kalkuliert werden. Hierzu dienen die sogenannten investitionstheoretischen Kennzahlen. Was sich dahinter verbirgt und wie Unternehmen damit umgehen, erläutern Udo Terstege, Michael Bitz und Jürgen Ewert in diesem Buchkapitel.

Digitalisierungstreiber und -bremsen der Finanzinstitute

Finanzinstitute sehen sich derzeit mit den drei zentralen Problemfeldern 'sinkende Gewinnmargen', 'steigende Regulatorik' sowie 'neue Wettbewerber' konfrontiert. Diese Buchkapitel beschreibt die Herausforderungen und Chancen, die die Digitalisierung von Finanzdienstleistungen für die verschiedenen Geschäftsfelder mit sich bringt.