Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Erfolgskonzepte von Banken und Versicherern

Welche Geschäftsmodelle, Markenwerte und Ziele machen Banken und Versicherer erfolgreich? Das Buchkapitel beschreibt interessante Beispiele dazu aus den Unternehmensstrategien. 

Neue Finanztools für Unternehmensgründer

Viele Start-ups stehen vor der wichtigen Frage, wie sie neue Kapitalquellen erschließen und niedrigschwellig an Kredite zur Finanzierung ihres Geschäftsmodells kommen können. Gaël Leboeuf und Armin Schwienbacher stellen Crowdfunding als möglichen Weg vor.

Risiken nachhaltiger Infrastrukturinvestments

Für "grüne" Infrastrukturinvestments in Schwellenländern kommen regierungsgetriebene Finanzierungen oder private Investment-Modelle in Frage. Ein Kapitel zu den operativen Besonderheiten und Risiken beider Varianten.

Wie CSR Familienunternehmen nutzt

Was sich Konzerne mühsam als gesellschaftliche Verantwortung antrainieren, steckt Familienunternehmen quasi in den Genen, heißt es in diesem Buchkapitel. Eine proaktive CSR‐Kommunikation setzen Familienunternehmen aber bislang kaum ein. Ein Fehler.  

Wie Globalisierung auf das Controlling wirkt

Die globalen Veränderungen haben in Unternehmen Einfluss auf Prozesse und Geschäftsmodelle bis hin zum Controlling. Springer-Autor Olaf B. Mäder identifiziert Globalisierungsmerkmale und wie sie sich in den steuernden Unternehmensbereichen auswirken. 

Die Finanzressourcen im Blick behalten

Wie können mittelständische Unternehmen ihre Geschäftsmodelle wettbewerbsfähig gestalten und auch ihre finanziellen und personellen Ressourcen genügend berücksichtigen? Die Springer-Autoren Wolfgang Becker, Patrick Ulrich und Meike Stradtmann geben im Buchkapitel Antworten darauf.

Welche Finanzierungsrisiken Unternehmen kennen müssen

Unternehmen werden in der betrieblichen Finanzierung mit vielen Risiken konfrontiert, etwa dem Geschäfts- oder Kapitalstrukturrisiko. Udo Terstege und Jürgen Ewert geben einen Überblick über die wichtigsten Risikoarten.

Corporate Governance im Finanzsektor

Hat sich durch die Bankenregulierung nach der Finanzkrise wirklich die Corporate Governance verbessert? Dieser Frage gehen die Springer-Autoren Miguel Duro und Gaizka Ormazabal nach, und analysieren im Kapitel die Wirkungsweise der Corporate-Governance-Instrumente im Finanzsektor.

Strategischer Markenaufbau in Schwellenländern

Die so genannten BRIC-Staaten werden für Markenunternehmen, die expandieren wollen, immer wichtiger. Niklas Schaffmeister und Florian Haller erklären im Kapitel, worauf es beim strategischen Markenaufbau in Schwellenländern ankommt. 

Mit Derivaten die Performance verbessern

Thomas Bossert liefert Asset Managern und Kapitalanlegern Hintergrundwissen, wie Derivate dazu beitragen können, Risiken im Portfolio  zu senken und die Performance zu verbessern.

Welche Steuern beim Unternehmenskauf anfallen

Die Finanzierung eines Unternehmenskaufs hat auch steuerliche Aspekte. Patrick Sinewe und David Witzel informieren im Buchkapitel, was bei der Fremdfinanzierung zu beachten ist und beschäftigen sich mit Details wie dem Zinsabzug. 

Führungskompetenz – worauf es wirklich ankommt

Transformationale Elemente wie Motivation, Dialog, Inspiration, Sinnvermittlung, Aufzeigen einer Vision sind wichtig für den Führungs- und Untenehmenserfolg. Welche Faktoren noch zu berücksichtigen sind, zeigt diese empirische Studie.

Umsatz sichern mit richtigen Rechnungen

Richtig ausgestellte Rechnungen sichern Unternehmen Liquidität. Constanze Elter erklärt im Buchkapitel, worauf es in Verträgen ankommt, damit erbrachte Leistungen später korrekt abgerechnet werden können. 

Damit das Geld nicht knapp wird

Insolvenzen lassen sich in vielen Fällen durch eine gute Kontrolle der Finanzkennzahlen vermeiden. Bernd Heesen und Vinzenth Wieser-Linhart geben Unternehmen im Kapitel eine Checkliste an die Hand, mit der sie wichtige Leitzahlen überprüfen können und Liquiditätsrisiken rechtzeitig erkennen.

Die Geldpolitik osteuropäischer Notenbanken

Die Springer-Autorin Magdalena Szyszko beschäftigt sich im Buch zu den Finanzmärkten Zentral- und Südosteuropas mit einer Analyse der Geldpolitik der dortigen Zentralbanken und untersucht deren strategische Zukunftsfähigkeit.

Steuervorteile besser nutzen

Unternehmer sollten sich mit Steuerfragen kontinuierlich beschäftigen, um ihr Geld und Kapital steueroptimal arbeiten zu lassen. Philipp Karl Maximilian Lindmayer und Hans-Ulrich Dietz geben zum Jahresstart 2018 einen aktuellen Überblick über Freibeträge und Steuersparchancen.

Wie sich Start-ups finanzieren lassen

Unternehmertum und Gründerinitiativen bringen Unternehmen und Märkte durch innovative Veränderung voran. Doch auch die Finanzierung muss gesichert sein. Springer-Autor Reza Asghari stellt im Buchkapitel Finanzierungsvarianten für Start-ups in Wissenschaft und Wirtschaft vor.

Eigenkapital konsequent sichern

Unternehmen müssen ihr Eigenkapital auf solide Füße stellen, um auch Krisen meistern oder neue Investitionen stemmen zu können. Springer-Autor Andreas Neumann zeigt im Kapitel Wege zur Stärkung von Kapitalstrukturen auf.

Wie sich der Unternehmenswert nachhaltig steigern lässt

Kostensenkungen oder neue Ertragspotenziale können den Unternehmenswert zeitnah steigern. Die Springer-Autoren Wolfgang Freibichler und Anselm Stiehl erklären, wie die operative Wertsteigerung darüber hinaus nachhaltig auf allen Unternehmensebenen verankert werden sollte.

Was digitales Banking verändert

Die Digitalisierung verändert mit neuen Technologien den Bankensektor radikal. Volker Brühl und Joachim Dorschel haben als Herausgeber des "Praxishandbuch Digital Banking" zusammengetragen, welche Folgen dies im Geschäft mit Privat- und Firmenkunden sowie im Kapitalmarktgeschäft hat.