Skip to main content
main-content

Aus der Bibliothek

Aus der Bibliothek

Symbolismus in der Wirtschaft

Autor Max Otte erklärt in diesem Buchkapitel, warum Symbole mittlerweile in der Wirtschaft wichtiger sind als der reale Unterbau. Er zeigt, wie der Überbau der Daten zu unserer Realität wird und unsere Prozesse bestimmt. 

Digital kompetent im Bankensektor

Das Internet der Dinge und die Digitalisierung zwingen Finanzdienstleister ihre Geschäftsmodelle neu zu überdenken. Was das für die Kompetenzen der Mitarbeiter bei Banken bedeutet, erläutern die Autoren in diesem Buchkapitel.

Wertorientiert investieren

In der Praxis entscheiden Manager nicht über einzelne Investitionen, sondern wählen aus mehreren Alternativen, welches Projekt zu welcher Zeit durchgeführt werden soll. Wie das funktioniert, erklärt Autor Alexander Bantz in diesem Buchkapitel. 

Eine sinnvolle Finanzmarktarchitektur

Dieses Buchkapitel von Max Otte zeigt, wie die nach der Wirtschaftskrise von 2008 geforderte neue Finanzmarktarchitektur aussehen müsste, um eine größtmögliche Stabilität für die Weltwirtschaft zu schaffen. 

Die Frauenquote im Versicherungsmarketing

Die Autoren erläutern in diesem Buchkapitel basierend auf wissenschaftlicher Erkenntnis und auf langjähriger Erfahrung in der Versicherungsbranche, welche Ursachen außerhalb der Personalpolitik zum Unterschreiten der Frauenquotenziele führen und welche Auswirkungen daraus resultieren. 

Neue Regularien im Versicherungsvertrieb

Aus der Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie resultieren neue regulatorische Anforderungen für das Versicherungsmarketing. Wie diese aussehen, erklärt Matthias Beenken in diesem Buchkapitel. 

Mehr IT-Sicherheit durch Maschinelles Lernen

Künstliche Intelligenz kann die IT-Sicherheit verbessern. Wie Maschinelles Lernen bei der Bekämpfung von Cyber-Angriffen hilft und wie sich damit etwa große Datenmengen auswerten und Anomalien erkennen lassen, erklärt Springer-Autorin Katrin Gaßner. 

Regulatorische Besonderheiten beim Versicherungsmarketing

Der Binnenmarkt und der Verbraucherschutz sind wichtige Themen im Marketing. Das Buchkapitel erklärt, welche relevanten Märkte Versicherungsvertreiber bearbeiten und wie sich unter anderem Interessenkonflikte und Fehlanreize bei der Kundenberatung vermeiden lassen. 

Digitale Geschäftsmodelle im Wettbewerb

Der Effekt digitaler Geschäftsmodelle auf den Wettbewerb, die Stakeholder und die Wertschöpfungskette ist vielfältig und komplex. Das Buchkapitel zeigt, warum ein effizienter Daten- und Informationsfluss zwischen Kunde und Unternehmen ein zentrales Element ist. 

Private Banking in Deutschland

Das Buchkapitel gibt Aufschluss über den Status Quo des Private-Wealth-Banking-Markt. Banken suchen in diesem Segment nach neuen Ertragsquellen, um sich Alternativen zu sinkenden Erträgen in klassischen Geschäftsfeldern zu erschließen. 

Hypethema Wirtschaftsethik

Nicht allein der Abgasskandal hat die Debatte um die moralische Verantwortung von Unternehmen befeuert. Von Wirtschaftsethikern wird dieses Thema in der Wissenschaft längst diskutiert. Springer-Autor Christian J. Jäggi stellt in diesem Kapitel den aktuellen Stand der Forschung vor.

Warum Öffentlich-Private-Investitionsprojekte lohnen

Öffentlich-private Infrastrukturvorhaben sind meist langlebige, aber kapitalintensive Projekte. Warum sie unabhängig von der allgemeinen Konjunktur und für Investoren so interessant sind, erklärt Corinna Hilbig in diesem Buchkapitel.

Digitalisierung in der Praxis umsetzen

Ein Unternehmen ist gut gerüstet für den digitalen Wandel, wenn es darauf ausgerichtet ist, Veränderungen schnell aufzugreifen und mit allen Geschäftsprozessen darauf zu reagieren. Wie das in der Praxis funktioniert, erklären Anabel Ternès und Sebastian Schieke in diesem Buchkapitel.

Die November-Ausgabe von Bankmagazin

In der November-Ausgabe von Bankmagazin geht es unter anderem um die Geschäftsmodelle der Landesbanken. Autorin Barbara Bocks berichtet über die aktuellen Schwierigkeiten und welche Signalwirkung von der Privatisierung der HSH Nordbank ausgeht.  

Das Rating von Vermögensvewaltern hat Grenzen

Autor Michael Deeken beschreibt in diesem Buchkapitel die Entwicklung vom Fondsrating zum Vermögensverwalter-Rating. Er erläutert, wie sich ein Rating sinnvoll begründen lässt und an welche Grenzen es stößt. 

So reden Sie richtig

Unternehmenskommunikation kann ein heißes Eisen sein. Denn unklare Botschaften richten je nach Branche und Anlass schnell Schaden für die Unternehmensreputation an. Dr. Vazrik Bazil gibt Tipps, was gute Reden ausmacht und wie Sie das richtige Wort für den passenden Augenblick finden.

Interim Management - das Mittel der Zukunft?

Interim Manager haben eine hohe Erfolgsquote. Das belegen Kundenumfragen nach ihrem Einsatz. Dieses Buchkapitel zeigt, in welchen Bereichen Interim Management besonders greift und was zu beachten ist, damit das Projekt zum langfristigen Erfolg wird.

Internationales Projektcontrolling

Der technologische Standard und spezifische Kundenwünsche machen Projekte komplex. Das gilt besonders, wenn sie mit anderen Unternehmen im internationalen Umfeld durchgeführt werden. Das Buchkapitel beleuchtet mögliche Fallen und Lösungswege.

Erfolgreicher durch Storytelling

Betriebswirtschaftliche Modelle gehen von rationalen Entscheidungen aus. Doch in der Praxis handeln Menschen meist emotional. Das Buchkapitel zeigt, wie sich Unternehmen mit den richtigen Geschichten von der Konkurrenz abheben und erfolgreicher vermarkten können.

Schwierige Unternehmensplanung

Eine Strategie ist für Unternehmen so wichtig, weil sie eine Vorgehensweise für langfristige Ziele definiert und die relevanten Umweltentwicklungen einbezieht. Führungskräfte fällt die Planung zumeist schwer. Überlegungen von Springer-Autor Sebastian Hakelmacher zum Thema.