Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der alltägliche Einsatz im chemischen Produktionsbetrieb erfordert ein komplexes Bündel an Grundkenntnissen zur Berechnung verschiedener Betriebsparameter und -größen. Hierzu zählen als Schwerpunkt die Anwendung von Massen- und Wärmebilanzen, des idealen Gasgesetzes, sowie des Massenwirkungsgesetzes und der Elektrochemie. Zusätzlich fallen noch Berechnungen zum Verpumpen von Flüssigkeiten und zur Maßstabsvergrößerung an. Das vorliegende Werk erfasst diesen Themenkreis in übersichtlicher Weise in Form von Übungsaufgaben. Der Autor weiß aus langjähriger praktischer Erfahrung, dass solche Berechnungen oft nicht als isolierte Probleme, sondern als komplexe Fragestellung vorliegen, in der verschiedene Sachgebiete miteinander gekoppelt sind. Diesem Fakt wird in dem vorliegenden Übungsbuch Rechnung getragen. Es stellt in kurzer und prägnanter Form die alltäglichen Herausforderungen von Berechnungen in einem Chemiebetrieb dar und bietet Lösungswege an. Auf die Behandlung spezieller Grundoperationen wird verzichtet und auf spezielle Werke hingewiesen, die solche Themen ausführlich behandeln. Das vorliegende Übungsbuch bietet die Möglichkeit der Vertiefung der Kenntnisse zur Lösung der in einem chemischen Produktionsbetrieb täglich anfallenden Berechnungen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Zusammenfassung
Eine chemische Produktionsanlage stellt ein komplexes System dar, in dem chemische Reaktionen gezielt und wohlkontrolliert durchgeführt werden. Hierzu bedarf es der chemischen Verfahrenstechnik als Kombination unterschiedlicher und vielfältiger naturwissenschaftlicher und ingenieurmäßiger Kenntnisse. Das phänomenologische Verständnis der Vorgänge in einer Produktionsanlage ist die Voraussetzung für ihren sicheren und optimalen Betrieb.
Günter Jüptner

Kapitel 2. Grundlagen und Formelsammlung

Zusammenfassung
In der vorliegenden Formelsammlung werden die wesentlichen Beziehungen gegeben, die zur Berechnung von Größen in einer Chemieanlage wichtig sind. Wie bereits angeführt, erhebt dieses Werk nicht den Anspruch eines Lehrbuchs der Verfahrenstechnik, daher wird auf die Herleitung solcher Beziehungen verzichtet. Es werden zur Behandlung der Übungsaufgaben keine Kenntnisse der Differential- oder Integralrechnung vorausgesetzt, wohl aber die Beherrschung von Rechnen mit Potenzen und Logarithmen.
Günter Jüptner

Kapitel 3. Übungsaufgaben

Zusammenfassung
Die Übungsaufgaben sind an Situationen angelehnt, die in einer chemischen Produktionsanlage vorkommen. Der Schwierigkeitsgrad und die Komplexität innerhalb der Kapitel der einzelnen Themen wachsen von der ersten zur letzten Aufgabe. Eine chemische Produktionsanlage ist ein komplexes System, daher wird in den Übungen zu „Kombinierte Aufgaben“ die Kenntnis mehrerer Gebiete gefordert sowie ihre Kombination.
Günter Jüptner
Weitere Informationen