Skip to main content
main-content

27.03.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Ein-Kanal-Motorrad-ABS für kleinere Motorräder und Roller

Autor:
Katrin Pudenz

Zur Verbesserung der aktiven Fahrsicherheit von Motorrädern erweitert Continental sein auf Pkw-ABS-Technik basierendes Angebot an elektronischen Bremssystemen um ein Ein-Kanal-Motorrad-ABS für kleinere Motorräder und Roller. Das System wurde speziell für kostensensitive Märkte wie Asien entwickelt, wobei die Fahrzeuge nur über eine hydraulische Bremse am Vorderrad verfügen müssen.

Die Serieneinführung des Ein-Kanal-ABS ist laut Angaben des Automobilzulieferers für Anfang 2014 vorgesehen. Das Motorrad-ABS mit einem Box-Volumen von unter 300 Kubikzentimeter ist mit rund 420 Gramm leicht und soll sich an die unterschiedlichen Motorrad- und Motorrollermodelle einfach anpassen lassen. Durch die ABS-Regelung des Vorderrades werde auch bei einer Panikbremsung das Blockieren des Rades verhindert und der Sturz vermieden. Ein Raddrehzahlsensor kontrolliert ständig, wie schnell sich das Vorderrad dreht und die Algorithmen in der Reglereinheit ermitteln daraus, ob dann beim Bremsen ein Blockieren droht. Ist das der Fall, reduziert das System den Bremsdruck und verhindert damit den Verlust der Fahrstabilität.

Das Ein-Kanal-ABS ergänzt das Continental-Produktportfolio an bereits in Serienproduktion befindlichen Systemen für Motorräder: Motorrad Integral-Bremssysteme und 2-Kanal-Motorrad-ABS. "Entsprechend unserem Motto 'Sicherheit für alle' wollen wir das Ein-Kanal-ABS allen Verkehrsteilnehmern zur Verfügung stellen und den Motorradfahrern weltweit einen wesentlichen Sicherheitsgewinn anbieten", betont Lothar Kienle, Leiter Entwicklung Motorrad im Bereich Elektronische Bremssysteme bei der Continental-Division Chassis & Safety. "Der flächendeckende Einsatz von ABS bei Motorrädern und Motorrollern wäre ein entscheidender Beitrag, die Zahl der Schwerverletzten und Unfalltoten deutlich zu senken", sagte Kienle. Selbst europaweit sei die Rate der mit ABS ausgestatteten Motorräder noch gering. Ein Zustand, den die Europäische Union (EU) ändern will: Für alle Motorräder über 125 Kubikzentimeter wird europaweit ABS verbindlich vorgeschrieben. Diese Regelung gilt ab dem Jahr 2016 für neu entwickelte Modellreihen und ab 2017 für alle neuen Motorräder.

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise