Skip to main content
main-content

27.03.2013 | Automobil + Motoren | Im Fokus | Onlineartikel

Fahrerunterstützung beim Ein- und Ausfädeln

Fahrerassistenzsysteme sollen den Fahrer bei seiner Fahraufgabe unterstützen. Besonders sinnvoll ist der Einsatz und Nutzen eines Systems bei solchen Fahrsituationen, die mit einem hohen Fehlerpotenzial behaftet sind. Zu den komplexesten Fahraufgaben, die im Straßenverkehr zu bewältigen sind, gehört das Ein- und Ausfädeln.

Das Institut für Verkehrssystemtechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt hat im Rahmen eines Förderprojekts eine Fahrerassistenzfunktion entwickelt, die bei der Durchführung von Ein- und Ausfädelvorgängen unterstützt. Damit hilft das System, kritische Situationen und Unfälle zu vermeiden. Der Umfang der Unterstützung reicht dabei von einer Information und Warnung bis hin zu einer Automatisierung der Längsführung.

Lesen Sie hier den vollständigen Forschungsartikel Fahrerunterstützung beim Ein- und Ausfädeln.

Mit Fahrerassistenzsystemen befasst sich auch das Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen University. Das Institut forscht zum Thema Wirkungsanalyse von Abstandsregelung und Abstandswarnung.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2012 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrstreifenwechselassistenz

Quelle:
Handbuch Fahrerassistenzsysteme

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise