Skip to main content
main-content

12.03.2014 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Forscher steuern Truck mithilfe einer Datenbrille

Autor:
Angelina Hofacker
2 Min. Lesedauer

Wissenschaftler der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) haben einen Modelltruck entwickelt, der mit Hilfe einer Datenbrille gesteuert und überwacht werden kann. Die Forscher stellen den sogenannten "ARTruck" erstmals auf der Computermesse Cebit (10. bis 14. März 2014) in Hannover vor.

In der Demonstration trägt die Versuchsperson eine Datenbrille. Am Führerhaus des Modelltrucks befindet sich eine Kamera. Sie überträgt die Fahrt aus der Sicht des Truckfahrers per Funk zur Datenbrille. Neben der virtuellen Fahrerperspektive sieht die Versuchsperson weiterhin den realen fahrenden Truck. Mithilfe einer Fernbedienung kann der "Fahrer" den Truck steuern, beschreiben die Forscher der Fakultät Elektrotechnik der WHZ das Zusammenspiel von Datenbrille und Modelltruck.

Realität und virtuelle Welt verschmelzen

Der Träger der Datenbrille soll wie im realen Leben mit echten und auch mit virtuellen Menschen oder Gegenständen interagieren können. Die Verschmelzung der realen Umgebung mit digital generierten Darstellungen wird als erweiterte Realität oder Augmented Reality bezeichnet. Für Smartphones und Tablets gebe es bereits unzählige Augmented Reality(AR)-Apps, um sich beispielsweise die Flugrouten von Flugzeugen oder 3D-Möbel aus dem Katalog anzeigen zu lassen, erläutern die Experten des WHZ. Um den Nutzer jedoch zugleich in eine virtuelle und reale Welt versetzen zu können, müsse er eine Datenbrille tragen.

Superkondensatoren liefern Energie

Der entwickelte Modelltruck sei ein Beispiel für den Einsatz von neuartiger Energiespeicherung und autonomer Fahrzeugführung, erklären die Wissenschaftler. Für den im Versuchsaufbau verwendeten Modelltruck wurden Superkondensatoren eingesetzt. Diese besitzen den Forschern zufolge eine wesentlich höhere Lebensdauer und Zyklenfestigkeit, und sollen dabei besonders schnell und effizient geladen werden können.

Autonomes Verfolgerfahrzeug liefert weitere Perspektive

Studierende der Fakultät Elektrotechnik haben im Projekt S.A.D.I. zudem ein autonomes Modellfahrzeug entwickelt. Dieses Modellfahrzeug könne mittels interner Sensoren automatisch dem Modelltruck folgen.

Der Datenbrillenträger sehe also noch zusätzlich in der Datenbrille die Perspektive des Fahrers im Modellfahrzeug. Das Szenario beschreiben die Forscher wie folgt: Wird der Truck in eine Linkskurve gesteuert, sieht man den realen Truck durch die Datenbrille nach links abbiegen, gleichzeitig bekommt man virtuell die Fahrt aus dem Truck-Führerhaus angezeigt. Zusätzlich sehe man ebenfalls in der Datenbrille aus der Perspektive des Modellfahrzeug-Fahrers, wie das Auto dem Truck links abbiegend folgt.

Premium Partner

    Bildnachweise