Skip to main content
main-content

26.03.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Offene Plattform für Forschungen zur E-Mobilität gegründet

Autor:
Angelina Hofacker

Die Herstellungskosten für das Gesamtsystem Elektrofahrzeug, seine bedeutendsten Teilsysteme und vor allem des elektrischen Antriebsstrangs reduzieren, ist die übergeordnete Zielsetzung der neuen Forschungsplattform E|Mobility. Gegründet wurde die Plattform nun von der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

Basierend auf einem in Aachen entwickelten Elektrofahrzeug namens Street-Scooter soll die Plattform uneingeschränkten Zugriff auf ein reales Fahrzeugkonzept mit allen relevanten Informationen und Schnittstellen ermöglichen und so Fragestellungen zum Thema Elektromobilität besser erforschbar machen. Die Plattform-Partner aus Wissenschaft und Industrie sollen für ihre Forschung auf den kompletten Baukasten des Street-Scooter zugreifen können, einschließlich aller Komponenten sowie der darauf angepassten Produktionsprozesse und -systeme. Dabei will sich die Geschäftsstelle für Elektromobilität (GSE) der RWTH Aachen auf Fragestellungen der Produktion von Gesamtfahrzeugen und die Forschung am Energiespeicher konzentrieren. Der Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik an der FAU will den Fokus auf die Fertigung des elektrischen Antriebsstrangs legen.

Die Partner wollen zudem eine gemeinsame Forschungsstrategie im Themenfeld Elektromobilitätsproduktion entwickeln. Die Plattform soll als Basis für alle zukünftigen Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Partner dienen.

Premium Partner

    Bildnachweise