Skip to main content
main-content

15.07.2001 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Porsche baut Motoren mit Harley-Davidson

Autor:
Thomas Jungmann

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, und die Harley-Davidson Inc, Milwaukee, bauen gemeinsam Motoren für Motorräder. Das meldet das "Handelsblatt" in seiner Montagsausgabe. Wie ein Sprecher von Porsche demnach bestätigte, habe die Produktion der Aggregate in den USA bereits begonnen. An dem eigens für diese Produktion gegründeten Joint Venture hält Porsche 49 Prozent der Anteile. Beide Unternehmen hätten nach den Worten des Porsche-Sprechers jeweils umgerechnet etwa 11,5 Millionen Euro in das Gemeinschaftsunternehmen investiert. Darüber hinaus verfolgte das Stuttgarter Unternehmen keine weiteren Produktionspläne in den USA, wie etwa im Fahrzeugbereich.

Der extrem bekannte Name der Marke Harley-Davidson mache die Zusammenarbeit für Porsche sehr interessant. Außerdem kann der Sportwagenhersteller so wichtige Erfahrungen mit der Produktion in den USA sammeln. Gleichzeitig hat Porsche auch an der Entwicklung einer neuen Motorengeneration für Harley-Davidson mitgearbeitet, heißt es in dem Bericht weiter. Die Herstellung exklusiver Sportwagen ist nämlich nur ein Geschäftsfeld der Stuttgarter. Als Entwicklungsdienstleister übernimmt Porsche in seiner zweiten zentralen Sparte die Entwicklung von Fahrzeugen und Motoren für fremde Auftraggeber.

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise