Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Eine rasante Entwicklung der Rechnertechnologie (Hardware) und der Programmsysteme (Software) in den letzten Jahren ließ die EDV außer in die traditionellen Bereiche wie „kommerzielle Rechnungen“ und „technisch-wissenschaftliche Berechnungen“ auch in Bereiche wie Konstruktion, Entwurf und in die Fabrikation eindringen. Der bislang mehr experimentelle Einsatz von rechnergestiitztem Konstruieren und Entwerfen (CAD = Computer Aided Design), rechnergestützter Produktion (CAM = Computer Aided Manufacturing) sowie rechnergestützter Textverarbeitung hat inzwischen ein Stadium erreicht, wo der breitere Einsatz dieser Techniken auch für die mittelständische Industrie nicht nur wirtschaftlich vertretbar, sondern aus Wettbewerbsgründen notwendig erscheinen könnte.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

2. CAD-Systeme

Zusammenfassung
Unter CAD soll analog zu Bechmann u.a. (1979) die Unterstützung des Menschen durch im Rechner gespeicherte Informationen und durch vom Rechner durchge-führte Berechnungen beim Prozeß des Entwerfens und Konstruierens verstanden werden.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

3. Der Rechner und seine Peripherie

Zusammenfassung
Leistungsfähigkeit, Antwortzeiten, Benutzerfreundlichkeit und Datensicherheit eines CAD-Systems werden nicht nur durch die CAD-spezifische Peripherie eines Rechnersystems bestimmt, sondern zumindest in gleichem Maße von Art, Umfang und Leistungsfähigkeit der anderen Komponenten des Systems sowie von der Soft­ware.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

4. Dialogperipherie — CAD-Peripherie

Zusammenfassung
Unter Dialog soll hier die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine mit einer kurzen, im Sekunden- oder höchstens Minutenbereich liegenden Rückkopp-lung (Antwort) verstanden werden. Diese Kommunikation geschieht heute für den Menschen primär visuell über Texte und Bilder (Zeichnungen, Diagramme). Einige Versuche der akustischen Kommunikation sind heute bereits im Einsatz. Da aber der dabei verwendete Wortschatz noch sehr beschränkt, und ein für jeden Benutzer spezifisches Training des Rechners notwendig ist, wird die Sprachausgabe (vom Rechner) und die Spracheingabe (vom Menschen) nur wenig und im CAD-Bereich so gut wie gar nicht eingesetzt.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

5. Standardisierung im CAD-Bereich

Zusammenfassung
Die stark steigenden Entwicklungskosten der Software und damit auch von CAD-Systemen und CAD-Anwendungsprogrammen verlangen eine hohe Portabilität solcher Softwarepakete. Portabilität setzt aber in der Regel Standardschnittstellen im Hardware- und im Softwarebereich voraus, wie sie heute im CAD-Bereich leider noch nicht gegeben sind. Die seit geraumer Zeit laufenden Bestrebungen, eine solche Normierung der Schnittstellen durchzusetzen, zeigten bisher nur einen sehr beschränkten Erfolg. Erst die kommenden 5 Jahre dürften hier sichtbare Ergebnisse liefern.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

6. Einsatzmöglichkeiten für CAD

Zusammenfassung
Die Einsatzmöglichkeiten des CAD sind derart vielfältig und branchenspezifisch, daß auf ihre vollständige Aufzählung hier verzichtet werden soll. Ein Überblick wird in Encarnaeao(1975) gegeben. Es wird statt dessen der Versuch gemacht, die CAD-Anwendungen von ihrer Nutzung der Möglichkeiten des Rechners her zu klassifizieren.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

7. Beispiele typischer CAD-Systeme

Zusammenfassung
Bei der Beschaffung eines CAD-Systems ist zunächst genau festzulegen, welche Aufgaben mit dem Rechner- und CAD-System zu lösen sind, um daraus ein Hard­ware- und Softwareprofil der Anlage abzuleiten. So ist die Frage zu klären, ob neben der reinen CAD-Anwendung noch weitere Aufgaben wie z.B. Finanzbuchhal-tung, Lagerbuchhaltung, Bestellwesen, usw. betrieben werden sollen und welche Prioritäten die einzelnen Funktionen besitzen werden. Soll kein sehr einfacher CAD-Arbeitsplatz beschafft werden, so sind die in den CAD-Systemen vorhande-nen Zentraleinheiten von der Rechenkapazität her durchaus in der Lage, zumin-dest in Randzeiten solche Aufgaben mit zu übernehmen. Dies wird für die Zukunft noch in verstärktem Maße der Fall sein. Durch eine solche Mehrfachfunktion kann vor allem die beim Stand-Alone System teure Peripherie besser genutzt und damit wirtschaftlicher eingesetzt werden.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

8. Umfrage bei Herstellern von CAD-Hardware und Software

Zusammenfassung
Die Ausführungen in den vorangegangenen Kapiteln sollen nachfolgend durch einige Ergebnisse einer Umfrage bei Herstellern von CAD-Hardware und -Software ergänzt werden.
Werner Duus, Jürgen Gulbins

Backmatter

Weitere Informationen