Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Allgemeine Wirtschafts- und Rechtskunde

1. Grundbegiffe

Zusammenfassung
Wirtschaften ist planmäßige menschliche Tätigkeit, um Bedürfnisse mit naturgegeben knappen Mitteln so weit wie möglich zu befriedigen.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

2. Die kaufmännische Unternehmung

Zusammenfassung
Kaufmann im Sinne des HGB ist, wer ein Handelsge werbe betreibt.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

3. Die Mitarbeiter der Unternehmung

Ohne Zusammenfassung
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

4. Der Kaufvertrag

Zusammenfassung
Ein Kaufvertrag wird zwischen Käufer und Verkäufer durch gegenseitige, übereinstimmende Willenserklärungen (Antrag und Annahme) abgeschlossen. Der Abschluß kann ausdrücklich mündlich oder schriftlich, stillschweigend oder durch schlüssiges Handeln zustande kommen. Grundstückskaufverträge müssen notariell beurkundet werden.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

5. Grundstücksverkehr und Grundpfandrechte

Zusammenfassung
Ein Grundstück ist ein räumlich abgegrenzter Teil der Erdoberfläche, für den im Grundbuch ein besonderes Blatt geführt wird. Ein Grundstück kann mehrere Flurstücke umfassen.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

6. Der Außenhandel

Zusammenfassung
Außenhandel ist der grenzüberschreitende Austausch von Gütern und Dienstleistungen. Er fördert die internationale Arbeitsteilung und trägt durch den Ausgleich von Mangel und Überfluß zwischen den einzelnen Volkswirtschaften zur Hebung des Lebensstandards der Bevölkerung bei.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

Wirtschaftskunde des Kreditwesens

7. Die Stellung der Kreditinstitute in der Wirtschaft

Zusammenfassung
Das Wirtschaftsgeschehen wird durch zwei entgegen gesetzte Kreislaufbewegungen bestimmt, durch den Güterkreislauf und den Geldkreislauf. Die Kreditinstitute als Unternehmungen, die gewerbsmäßig das Kreditgeschäft betreiben und im Zahlungs-und Wertpapierverkehr tätig sind, stehen nur im Geldkreislauf, wo sie eine Vermittlerfunktion ausüben.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

8. Das Konto als Grundlage für den Geschäftsverkehr

Zusammenfassung
Die Kontoverbindung ist im allgemeinen die Grund lage einer dauerhaften Geschäftsbeziehung zwischen Kreditinstituten und ihren Kunden. Alle Bankgeschäfte können zwar auch auf der Grundlage von Einzelver trägen abgewickelt werden. Es ist aber sowohl für die Kreditinstitute als auch für ihre Kunden zweckmäßiger und wirtschaftlicher, eine dauerhafte Beziehung über eine Kontoverbindung einzugehen.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

9. Die Geschäfte der Kreditinstitute im Inlandszahlungsverkehr

Ohne Zusammenfassung
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

10. Die Mittelbeschaffung der Kreditinstitute

Zusammenfassung
Wichtigste Aufgabe der Kreditinstitute ist die Versor gung der Wirtschaft mit Krediten. Hierzu benötigen sie liquide Mittel, die sie als eigene oder fremde Mittel beschaffen können. Das Eigenkapital der Kreditinstitute ist verhältnismäßig gering. Es beträgt bei den meisten Kreditinstituten weniger als 5 % der Bilanzsumme.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

11. Die Kreditgeschäfte der Kreditinstitute

Zusammenfassung
Kredit ist ein mehrdeutiger Begriff.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

12. Einlagenschutz und Sicherung der Liquidität von Kreditinstituten

Ohne Zusammenfassung
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

13. Die Effektengeschäfte der Kreditinstitute

Zusammenfassung
Ein Wertpapier ist eine Urkunde, die private Vermögensrechte verbrieft. Recht und Urkunde sind so eng miteinander verknüpft, daß der Berechtigte die Rechte nur durch Vorlage der Urkunde geltend machen kann und der Verpflichtete nur bei Vorlage der Urkunde leisten muß.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

14. Das Depotgeschäft der Kreditinstitute

Zusammenfassung
Eine Verwahrung im geschlossenen Depot liegt vor, wenn Wertgegenstände (Dokumente, Wertpapiere, Schmuck usw.) in den feuer-und einbruchsicheren Tresoren der Kreditinstitute aufbewahrt werden.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

15. Die Anlageberatung der Kreditinstitute

Ohne Zusammenfassung
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

16. Die Geschäfte der Kreditinstitute im internationalen Zahlungsverkehr

Zusammenfassung
Devisen sind Zahlungsmittel in ausländischer Währung.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

17. Die Finanzierungsgeschäfte der Kreditinstitute im Außenhandel

Ohne Zusammenfassung
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

18. Das Bankwesen in der Bundesrepublik Deutschland

Zusammenfassung
Die Deutsche Bundesbank ist 1957 durch Verschmel zung der Landeszentralbanken und der Berliner Zen tralbank mit der Bank deutscher Länder entstanden. Die Bank deutscher Länder wurde Deutsche Bundesbank.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

19. Geld und Währung

Zusammenfassung
Geld ist ein Gut, das im Sachgüter-und Dienstleistungsverkehr regelmäßig als Tauschmittel verwendet wird. Geld ist Anweisung auf einen Anteil am Sozialprodukt. Es verkörpert Verfugungsmacht über Waren und Dienstleistungen.
Wolfgang Grill, Hans Perczynski

Backmatter

Weitere Informationen