Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der Band beschäftigt sich mit der Verschärfung des politischen Diskurses zwischen Ost und West, die vielfach in den westlichen Medien kritisierte Renationalisierung der osteuropäischen Gesellschaften, ihr „neo-konservativer“ Trend, der sich auch und gerade in den Medien spiegelt. Russland ist dafür das klassische, vielzitierte Beispiel, aber auch Serbien, Polen oder Ungarn haben hier in jüngster Zeit aufgeschlossen. Wie sich dies entwickelt hat, die politischen Prämissen und Hintergründe, der Einfluss, der auf die Redaktionspolitik ausgeübt wird, wie osteuropäische Medien die westliche Kritik empfinden und interpretieren, wird hier beschrieben und analysiert. Ist der Wandel der Berichterstattung und Kommentierung in den osteuropäischen Medien, der auch im Westen Widerhall findet, Indiz für größere politische und gesellschaftliche Umbrüche in Europa?

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 1. Einleitung: Die Glaubwürdigkeitskrise der Medien

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 2. Meinungsfreiheit zwischen Hate Speech und Fake News

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 3. Die nationalkonservative Wende in Mittelosteuropa und die Medien

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 4. Die Medien Südosteuropas und der Westen

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 5. Die Medien Osteuropas im Schatten Russlands

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 6. Die ‚Demokratur‘ Putins und die russischen Medien

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 7. „Fake News“: Der Medienkrieg in der Diskussion

Marc Stegherr

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kapitel 8. Abschlussbetrachtung: Der neue Ost-West-Konflikt und die Medienkrise

Marc Stegherr

Backmatter

Weitere Informationen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Denkfallen vermeiden: Dysfunktionale Denkmuster

Gerade zu Beginn eines neuen Jahres möchte man viele Dinge anders, vor allem besser machen. Dies gilt im beruflichen Umfeld ebenso wie im privaten. Ein wichtiger Bestandteil des Erfolges bei der Umsetzung guter Vorsätze ist die richtige Einstellung. Diese jedoch kann durch sog. Denkfallen leider sehr leicht sabotiert werden - und dann ist der Frust vorprogrammiert.  Das Fachbuch "Design your mind – Denkfallen entlarven und überwinden" (Springer Gabler) liefert praktische Hilfe, Denkfallen zu umgehen. Lesen Sie in diesem Auszug, wie Sie dysfunktionale Denkmuster zunächst identifizieren können. Mit Selbsttest. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise