Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Risikokonflikte und Wertwandel

Zusammenfassung
Diese Untersuchung befaßt sich mit der Auseinandersetzung um die friedliche Nutzung der Kernenergie. Die Kernkraftkontroverse soll exemplarisch für Konflikte um großtechnologische Risiken untersucht werden. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Frage, welche Funktion der Konflikt für gesellschaftliche Werte hat.
Barbara Wörndl

2. Verlauf und innere Logik der Kernkraftkontroverse

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird der Versuch unternommen, einen historischen Überblick über die Kontroverse um die friedliche Nutzung der Kernenergie zu geben. Im Mittelpunkt der Konfliktgeschichte steht die Frage, welche Befürchtungen und Erwartungen von verschiedenen Gesellschaftsgruppen an die Nutzung der Kernenergie herangetragen wurden. Das Pro und Contra wird unter dem Aspekt von sich abwechselnden und sich gegenseitig überlagernden thematischen Schwerpunkten betrachtet. In die geschichtliche Betrachtung der Kernkraft-Kontroverse wird auch die „Prähistorie“ des Konflikts einbezogen, nämlich der Zeitabschnitt, in der das Programm zur friedlichen Nutzung der Kernenergie noch gar kein Streitgegenstand war, sich die Besorgnisse der bundesdeutschen Bevölkerung vielmehr auf Fragen der kriegerischen Nutzung der Kernenergie richteten.
Barbara Wörndl

3. Zusammenfassung der Ergebnisse und Schlußfolgerungen

Zusammenfassung
Ziel dieser Arbeit war einerseits, die Kernkraftkontroverse nach ihrem Konfliktverlauf zu rekonstruieren, andererseits den Risikodiskurs auf der Wertebene zu analysieren. Im folgenden werden die wichtigsten Ergebnisse zusammengefaßt und in ihrem Licht zentrale Thesen dieser Arbeit einer abschließenden Reflexion unterzogen.
Barbara Wörndl

4. Literatur

Ohne Zusammenfassung
Barbara Wörndl

Backmatter

Weitere Informationen