Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

14.02.2017 | Ausgabe 1-2/2017

Public Choice 1-2/2017

Economists’ interest in collective decision after World War II: a history

Zeitschrift:
Public Choice > Ausgabe 1-2/2017
Autoren:
Beatrice Cherrier, Jean-Baptiste Fleury

Abstract

This paper tracks economists’ rising, yet elusive and unstable interest in collective decision mechanism after World War II. We replace their examination of voting procedures and social welfare functions in the 1940s and 1950s in the context of their growing involvement with policy-making. Confronted with natural scientists’ and McCathythes’ accusations of ideological bias, positive studies emphasizing that collective decisions mechanisms were unstable and inefficient, and normative impossibilities, economists largely relied on the idea the policy ends they worked with reflected a “social consensus.” As the latter crumbled in the 1960s, growing disagreement erupted on how to identify and aggregate those individual values which economists believed should guide applied work, in particular in cost-benefit analysis. The 1970s and 1980s brought new approaches to collective decision: Arrow’s impossibility was solved by expanding the informational basis, it was showed that true preferences could be revealed by making decision costly, and experimentalists and market designers enabled these mechanisms to be tested in the lab before being sold to those public bodies looking for decision procedures that emulated markets. In this new regime, the focus paradoxically shifted to coordination, revelation and efficiency, and those economists studying collective decision processes were marginalized.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2017

Public Choice 1-2/2017Zur Ausgabe

Premium Partner

Neuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Industrie 4.0 – Digitalisierung, Innovationsmanagement und Führung

Industrie 4.0 verändert die Welt, die Branchen, die Unternehmen, die Geschäftsmodelle, die Geschäftsprozesse und die Menschen. Die Veränderungen sind radikal und disruptiv. Mit diesen disruptiven Veränderungen ist das Management heute konfrontiert, muss sich schnell auf die neuen Herausforderungen einstellen und das Unternehmen ganzheitlich neu ausrichten. Warten oder nichts tun ist gefährlich. Was müssen Sie jetzt wissen, tun und beachten? Lesen Sie in diesem Fachbeitrag eine kompakte Zusammenfassung. 
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise