Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

Erschienen in:
Buchtitelbild

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

1. Einführung

verfasst von: Reiner Thiele

Erschienen in: Lineare Kirchhoff-Netzwerke

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Kirchhoff-Netzwerke sind hinsichtlich ihrer Eigenschaften und Funktion für die gesamte Informations- und elektrische Energietechnik von zentraler Bedeutung. Sie bilden das Rückgrat jeder modernen Volkswirtschaft. Solche Netzwerke hat schon R. Kirchhoff (1824–1887) mit Hilfe von Spannungen und Strömen an den Verbindungsstellen (sogenannten Klemmen) zu anderen elektrischen Netzwerken beschrieben. Dabei genügen die elektrischen Spannungen dem Kirchhoffschen Spannungsgesetz und die elektrischen Ströme an den Klemmen dem Kirchhoffschen Stromgesetz.
Literatur
Zurück zum Zitat Reibiger A, Straube B (1979) Über die axiomatische Begründung einer allgemeinen Netzwerktheorie. Wiss Z TU Dresden 28:403 MATH Reibiger A, Straube B (1979) Über die axiomatische Begründung einer allgemeinen Netzwerktheorie. Wiss Z TU Dresden 28:403 MATH
Metadaten
Titel
Einführung
verfasst von
Reiner Thiele
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35981-2_1