Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Unternehmen stehen in der Verantwortung, eine Vielzahl an Werten in ihrem Geschäft zu beachten, allen voran den der Integrität. Das Buch beantwortet die Frage, was Integrität für Unternehmen bedeutet und wie integres Unternehmenshandeln erreicht werden kann. Die Autorin entwickelt einen theoretisch fundierten und praktisch anwendbaren Ansatz der Unternehmensintegrität und gibt Orientierung, wie dieser durch vielfältige Maßnahmen im Rahmen von Integrity Management umgesetzt werden kann. Dabei werden klassische Compliance-Ansätze um eine werteorientierte Perspektive ergänzt, damit Unternehmen ihre je eigene Verantwortung wahrnehmen können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Integrität wird von Unternehmen oft als einer der wesentlichen Werte genannt, die ihr Handeln leiten. Mit diesem im Allgemeinen sehr positiv konnotierten Begriff soll in der Regel zum Ausdruck kommen, dass sie ihrem Geschäft auf moralisch vertretbare Weise nachgehen. Integrität soll die Unternehmen dabei unterstützen, der durch ihre Stakeholder zugeschriebenen Verantwortung angemessen nachzukommen und ihre Kooperationsfähigkeit zu bewahren bzw. zu verbessern. Tatsächlich hängen viele Herausforderungen, vor denen Führungskräfte und Mitarbeiter im Alltag stehen, mit einem Mangel an Integrität im Unternehmenskontext zusammen. Das vorliegende Buch widmet sich der Frage, was es in theoretischer und anwendungsorientierter Hinsicht bedeutet, wenn sich ein Unternehmen als Kollektiv am Wert der Integrität ausrichtet.

Lisa Schöttl

Kapitel 2. Theoretische Grundlagen integren Unternehmenshandelns

Im vorliegenden Kapitel werden die theoretischen Grundlagen erörtert, wie Unternehmen moralisch handeln können – eine Grundvoraussetzung für das Streben nach Integrität. Dazu werden folgende Fragen behandelt: Können Unternehmen handeln? Und wenn ja, können sie moralisch handeln? Angesichts der Einbettung von Unternehmen in ein ökonomisches System werden die Möglichkeiten und Grenzen moralischen Unternehmenshandelns ausgelotet und dessen Erfolgsbedingungen dargelegt.

Lisa Schöttl

Kapitel 3. Bedeutung von Integrität in Unternehmen

Integrität ist ein Begriff, der von vielen Unternehmen genutzt wird, um verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln zu beschreiben. Dabei ist jedoch nicht klar, was damit genau gemeint ist, lässt der Begriff doch schon zur Beschreibung einer Person verschiedene Interpretationsmöglichkeiten offen. Umso mehr trifft diese konzeptionelle Offenheit des Begriffs auf die Verwendung im Unternehmenskontext zu, in dem er erst in jüngster Zeit vielfach gebraucht wird. In diesem Kapitel sollen daher der Begriff der Integrität sowie seine Verwendung in diesem Kontext analysiert werden, um zu einem klaren Verständnis davon zu kommen, was Integrität in Unternehmen bedeutet.

Lisa Schöttl

Kapitel 4. Ansätze zur Förderung von Integrität in Unternehmen

Um integres Unternehmenshandeln zu ermöglichen, bedarf es einer moralsensitiven Governance des Unternehmens, die den Unternehmensmitgliedern Orientierung gibt und das gewünschte Handeln fördert. In diesem Kapitel werden die Ansätze einer Compliance- und einer Integrity-Strategie erörtert, die regel- und wertebewusstes Handeln fördern sollen. Anhand der Differenzen beider Ansätze wird geschlussfolgert, dass es in der Praxis einer Verbindung von Compliance- und Integrity-Ansätzen bedarf, um integres Unternehmenshandeln sicherzustellen.

Lisa Schöttl

Kapitel 5. Elemente und Maßnahmen im Integrity Management

Dieses Kapitel widmet sich der praktischen Umsetzung von Integrität in Unternehmen mittels des Instruments des Integrity Managements, das Elemente aus Compliance- und Integrity-Ansätzen miteinander verbindet. Damit werden die Anforderungen an integres Unternehmenshandeln in praktisch umsetzbare Vorgaben übersetzt. Es werden konkrete Handlungsvorschläge gemacht, wie eine integritätsförderliche Governance in Unternehmen erreicht werden kann.

Lisa Schöttl

Kapitel 6. Schlussbemerkung

Die Absicht der vorliegenden Untersuchung war es, ein theoretisch fundiertes und zugleich im Unternehmenskontext anwendbares Verständnis von Integrität zu entwickeln. Dabei wurde sowohl in konzeptioneller als auch in praktischer Hinsicht geklärt, inwiefern Unternehmen, verstanden als kollektive moralische Akteure, ihr Handeln am Wert der Integrität ausrichten können. Ausgangspunkt der Überlegungen war die verbreitete Zuschreibung moralischer Verantwortung an Unternehmen, welche Integrität infolgedessen zu einem leitenden Unternehmenswert deklarieren, wobei dessen Bedeutung unterschiedlich definiert bzw. nicht spezifiziert wird. Die leitende Frage der Arbeit lautete daher: Was bedeutet es für ein Unternehmen, nach Integrität zu streben, und wie kann integres Unternehmenshandeln erreicht werden?

Lisa Schöttl

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise