Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Zusammenfassung
Das Konzept der Kernkompetenzen führte in den letzten Jahren zu einer fundamentalen Reorientierung im strategischen Management. Für die Umsetzung der Kernkompetenz-Perspektive fehlt es den Unternehmen jedoch an geeigneten Methoden und Instrumenten. Die zunehmende Bedeutung des Faktors Technologie erfordert eine Operationalisierung des Konzeptes für das strategische Technologiemanagement.
Thomas Zehnder

2. Technologiemanagement im Spannungsfeld neuer Managementansätze

Zusammenfassung
Neue Managementansätze beeinflussen massgeblich die Planungsinstrumente des strategischen Technologiemanagements. In diesem Kapitel werden die grundsätzlichen Überlegungen und Konzepte beschrieben, auf denen die selbst entwickelten Modelle und Methoden, die in Kapitel vier und fünf vorgestellt werden, basieren. Auf eine knappe, aber anschauliche und nachvollziehbare Weise sollen hier diejenigen Inhalte der Konzepte beschrieben werden, auf welche in den folgenden Kapiteln Bezug genommen wird. Weiterführende Erklärungen sind den angegebenen Literaturquellen zu entnehmen.
Thomas Zehnder

3. Relevante Methoden zur Analyse und Bewertung technologischer Fähigkeiten

Zusammenfassung
In Kapitel 2 konnten Überlegungen wie der ressourcenorientierte Ansatz oder das systemische Denken vorgestellt werden, die das Technologiemanagement in Richtung einer ganzheitlichen Sichtweise unter Berücksichtigung nicht-materieller Ressourcen erweitert. Wissen und Zusammenhänge werden darin zunehmend wichtiger als Maschinen und Organisationsstrukturen.
Thomas Zehnder

4. Methode zur kompetenzbasierten Technologieplanung

Zusammenfassung
Die neuen Management-Paradigmen 2 beeinflussen nachhaltig den Prozess der strategischen Technologieplanung. Neue Bewertungsinstrumente werfen die Frage auf, wie technologische Fähigkeiten in ihrem unternehmerischen Gesamtkontext zusammenhängend geplant und bewertet werden können.
Thomas Zehnder

5. Bestimmung des Wertes technologischer Fähigkeiten

Zusammenfassung
Der Versuch, den Wert technologischer Fähigkeiten zu quantifizieren, soll nicht im Widerspruch zur bereits erwähnten Forderung von Rumelt2 nach stärkerer Berücksichtigung schwer quantifizierbarer Grössen gesehen werden, sondern wird im Gegenteil von der alten Management-Erkenntnis getragen: „What gets measured, gets done!“
Thomas Zehnder

6. Methodenanwendung: Fallbeispiel Anlagenbau AG

Zusammenfassung
Um die verschiedenen entwickelten Methodenbausteine in ihrem Gesamtzusammenhang anwenden und überprüfen zu können, müssen diese mit einem durchgängigen Fallbeispiel an der Praxis gespiegelt werden.1 Die Methode zur kompetenzbasierten Technologieplanung wurde inkl. optionsbasierter Bewertung technologischer Fähigkeiten in einem mittelständischen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus durchgeführt.
Thomas Zehnder

7. Fazit und Ausblick

Zusammenfassung
Seit der Verbreitung des Kernkompetenz-Ansatzes versuchen zahlreiche Manager, die fundamentale Reorientierung im strategischen Management in ihren Unternehmen umzusetzen. Für den Transfer des Kernkompetenz-Ansatzes in das strategische Technologiemanagement — als wichtige Teildiziplin des strategischen Managements — fehlt es jedoch an geeigneten Instrumenten. Die vorliegende Arbeit hat deshalb zum Ziel, einen Beitrag zur Operationalisierung des Konzeptes der Kernkompetenzen für die strategi sche Technologieplanung zu leisten. Mit einer Methode zur Analyse und qualitativen Bewertung technologischer Fähigkeiten soll eine geeignete Planungsgrundlage dazu geschaffen werden. Eine Methode zur quantitativen Bewertung technologischer Fähigkeiten soll dem erkannten Bewertungsdefizit begegnen, dass der Wert von Fähigkeiten in der Praxis kaum geldmässig beziffert werden kann.
Thomas Zehnder

Backmatter

Weitere Informationen