Skip to main content
main-content

2018 | Buch

Politische Entschuldigungen

Theorie und Empirie des sprachlichen Handelns

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Karina Strübbe untersucht einen bisher kaum erforschten Bereich der politischen Kommunikation: die politische Entschuldigung. Sie fragt danach, was es bedeutet, wenn sich ein Politiker entschuldigt und arbeitet die Funktionen von Entschuldigungen heraus. Dazu entwickelt die Autorin zunächst eine Theorie politischer Entschuldigungen sowie eine Typologie, um anschließend Äußerungen von Bundespolitikern analysieren zu können. Die empirische Analyse fußt auf einem breiten Datensatz aus Bundestag, Parteitagen und öffentlichen Diskursen. Sie zeigt unter anderem, dass politische Entschuldigungen immer auch eine machtpolitische Funktion besitzen und strategisch zur Erreichung inhaltlicher Ziele eingesetzt werden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Chapter 1. Einleitung
Zusammenfassung
Entschuldigungen sind etwas Alltägliches, sie sind eine Handlung, die wir oftmals mehr oder minder bewusst ausführen, ohne dass wir uns große Gedanken darüber machen, was sie beinhalten und bedeuten. Was im alltäglichen Leben nicht nur normal ist, sondern gewöhnlich völlig ausreicht, kann – reflektiert betrachtet – ganze andere Bedeutung entfalten und weitaus tiefergreifende Dimensionen erreichen, als dies im Alltagsgebrauch der Fall ist.
Karina Strübbe

THEORETISCHER TEIL

Frontmatter
Chapter 2. Begriffliches
Zusammenfassung
Angesichts einer fehlenden Theorie politischer Entschuldigungen wird zur Annäherung an Begriff und Konzept zunächst eine sprachliche bzw. semantische Perspektive gewählt. In diesem ersten Kapitel steht das Lexem Entschuldigung als Begriff im Zentrum der Betrachtung. Bevor im folgenden Kapitel verschiedene Bezugsdisziplinen der Politikwissenschaft für eine konzeptionelle Annäherung herangezogen werden, soll hier herausgearbeitet werden, welche Implikationen das Wort Entschuldigung mitbringt und welchen Wandel es im Laufe der Zeit erfahren hat.
Karina Strübbe
Chapter 3. Konzept der Entschuldigung – multiperspektivische Betrachtungen
Zusammenfassung
In der Einleitung fand der Umstand, dass die Forschung im Bereich politischer Entschuldigungen bis dato nicht sehr umfangreich ist, bereits Erwähnung. Im Grunde genommen sind politische Entschuldigungen zwar immer wieder Gegenstand des Forschungsinteresses aus unterschiedlichen Perspektiven gewesen, dennoch wurde kein Versuch gemacht, politische Entschuldigungen als Phänomen für sich zu nehmen und wissenschaftlich zu thematisieren. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es einige wenige Arbeiten gibt, die reklamieren, politische Entschuldigungen zu theorisieren und die dies auch bis zu einem gewissen Grad verfolgen.
Karina Strübbe
Chapter 4. Ebenen und Merkmale von Entschuldigungen
Zusammenfassung
In diesem Abschnitt werden einige grundsätzliche Merkmale von Entschuldigungen erarbeitet, die dem politischen Fokus der Arbeit geschuldet sind. Dadurch, dass sich die Arbeit auf politische Entschuldigungen konzentriert, reicht es nicht aus, den Alltagsbegriff des sich Entschuldigens als soziales Handeln zu betrachten. Eine im politischen Zusammenhang geäußerte Entschuldigung muss an andere Bedingungen angepasst werden, als sie im privaten Umgang herrschen.
Karina Strübbe
Chapter 5. Entschuldigungen als Sprechhandlung
Zusammenfassung
In Anbetracht des Vorhabens Entschuldigungshandeln empirisch hinsichtlich seiner Funktionen zu untersuchen, wird eine funktionalpragmatische Herangehensweise gewählt. Aus dieser Perspektive ist eine Entschuldigung zunächst einmal eine kommunikative Handlung. Das bedeutet, dass eine wahrnehmbare sprachliche Äußerung von einem Sprecher an einen Adressaten, also Hörer, gerichtet wird.
Karina Strübbe
Chapter 6. Politikwissenschaftliche Zugänge zu Entschuldigungen
Zusammenfassung
„Auch Reden sind Taten“, so lautet der Titel einer der vielen Schriften Dolf Sternbergers, einer der Begründer der Forschungsdisziplin der Politikwissenschaft im Nachkriegsdeutschland. Der Titel transportiert eine höchst pragmatische, aber auch universelle Aussage: Sprache ist Handeln, auch, und besonders, im politischen Kontext.
Karina Strübbe
Chapter 7. Herleitung einer Arbeitsdefinition von Entschuldigungen
Zusammenfassung
Wie aus den vorangehenden Kapiteln deutlich wird, unterscheidet sich der Entschuldigungsbegriff verschiedenster Autoren teilweise deutlich. Diese Differenz ist nicht allein auf die Tatsache, dass die angeführten Ansätze unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen entstammen, zurückzuführen. Die innerdisziplinären Unterschiede sind teilweise größer als die disziplinübergreifenden.
Karina Strübbe
Chapter 8. Abgrenzung von anderen sprachlichen Formen
Zusammenfassung
Entschuldigungen sind nur eine Option bei der Wahl von sprachlichen Formen mit der Absicht zur Wiederherstellung von Beziehungen. Handlungsalternativen zu Entschuldigungen können beispielsweise Rechtfertigungen oder Erklärungen sein. Darüber hinaus stehen dem Sprecher weitere Optionen wie Ausweichen, Ausreden usw. zur Verfügung.
Karina Strübbe

EMPIRISCHER TEIL

Frontmatter
Chapter 9. Methodik und Daten
Zusammenfassung
Ebenso wie für den theoretischen Rahmen ist Multiperspektivität auch für den empirischen Teil zentral. Für Herangehensweise und Methodik bedeutet dies, dass sowohl politik- als auch sprachwissenschaftliche Ansätze Eingang finden. Dies ist notwendig, weil einerseits sprachliche Äußerungen Gegenstand des Forschungsinteresses sind.
Karina Strübbe
Chapter 10. Analyse politischer Entschuldigungen
Zusammenfassung
Die inhaltliche und funktionale Analyse der Entschuldigungen wird für die Teilkorpora zunächst einzeln vorgenommen. Sie erfolgt entlang der im theoretischen Teil vorgenommenen Überlegungen hinsichtlich unterschiedlicher Typen von Entschuldigungen, wobei die Sinnhaftigkeit der Typologie ebenfalls hinterfragt wird. Sofern nötig, wird anschließend eine Überarbeitung der Typologie unternommen.
Karina Strübbe
Chapter 11. Ergebnisse
Zusammenfassung
Die vorgelegte Analyse resümierend betrachtet, ist zunächst der Schluss zu ziehen, dass ein extremer Facettenreichtum der Entschuldigungen vorliegt. Dieser Fakt ist bereits durch die Herangehensweise der Arbeit bedingt und lässt sich bereits in Teilen durch den Anspruch, politische Entschuldigungen in einem möglichst breiten Spektrum abzudecken, erklären. Entschuldigungen in ihrer Gesamtheit abzudecken, war angesichts der Begrenztheit der Daten sowohl hinsichtlich der Situationen bzw. der inhaltlichen Zusammenhänge als auch in Anbetracht des gezogenen zeitlichen Zusammenhangs im Rahmen dieser Arbeit nicht möglich.
Karina Strübbe
Chapter 12. Fazit und Ausblick
Zusammenfassung
Ziel der Arbeit war, zunächst eine theoretische Annäherung an den Begriff der politischen Entschuldigung zu entwickeln und diesen dann anschließend anhand einer möglichst breiten Datenbasis empirisch zu überprüfen. Um dies methodisch zu ermöglichen, wurde im Rahmen der multiperspektivischen theoretischen Auseinandersetzung eine Typologie politischer Entschuldigungen entwickelt. Zuvor jedoch wurden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Entschuldigungen, ihrer Wirkung, ihren Funktionen sowie ihres Sinnes im sozialen Leben, Merkmale von Entschuldigungen herausgearbeitet.
Karina Strübbe
Backmatter
Metadaten
Titel
Politische Entschuldigungen
verfasst von
Karina Strübbe
Copyright-Jahr
2018
Electronic ISBN
978-3-658-19401-7
Print ISBN
978-3-658-19400-0
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-19401-7