Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Wer eine praxisnahe Betrachtung über die Positive Psychologie sucht, die gespickt ist mit kritischen, humorvollen und nachdenklich stimmenden Kommentaren sowie topaktuellen Erkenntnissen aus dieser Wissenschaft, wird mit diesem Werk seine Freude haben. Der Diplom-Psychologe Michael Tomoff fasst interessante Studien elegant zusammen und zeigt anhand zahlreicher, leicht umsetzbarer Übungen und Interventionen auf, welchen Mehrwert die immer wichtiger werdende Wissenschaft in Kontexten wie Schule, Organisation und Gesellschaft schaffen kann. Antworten der Positiven Psychologie zu Fragen der Erziehung, der Arbeit, des Berufs, der Liebe, des Lernens und Lehrens, des Geldverdienens oder auch des Strebens nach Glück und Wohlbefinden in Deutschland und anderen Kulturen runden dieses ab.

Welche Mythen und Missverständnisse gibt es über die Wissenschaft des Wohlbefindens? Macht Geld glücklich? Sind Eltern zufriedener mit ihrem Leben als Kinderlose? Welche Rolle spielen Schuld und Scham bei der Kindererziehung? Wie kann die Positive Psychologie die Schule oder das Unternehmen von morgen unterstützen und formen? Und sollte sie das überhaupt? Wie und wohin wird sich diese noch so junge Wissenschaft entwickeln?

Dieses Werk bildet zahlreiche überraschende und spannende Brücken zwischen der Positiven Psychologie und Ideen und Konzepten wie Frederic Laloux’ Reinventing Organizations, der Schule im Aufbruch, New Work und anderen heiß diskutierten Themen.

Dieses Werk ist ein Denkanstoß und gleichzeitig eine kritische, aber praktisch umsetzbare Anleitung zum Einsatz von Positiver Psychologie für Mitarbeiter, Lehrer, Schüler und andere glückssuchende Menschen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Positive Psychologie: die Grundlagen

Die Positive Psychologie ist eine dem cleveren Marketing entstammende Forschungsrichtung, die den Menschen das unter die Nase halten und verkaufen soll, was sie ohnehin nie erreichen werden: ihr persönliches Glück.
Michael Tomoff

2. Positive Psychologie kritisch gesehen – wo es noch hakt und knirscht

Die Positive Psychologie ist eine ausgewachsene, ausgefeilte und konsistente Wissenschaft. Es geht also nur noch darum, weitere positive Aspekte des Lebens zu entdecken – die negativen sind sowieso nicht Gegenstand der Positiven Psychologie.
Michael Tomoff

3. Positive Psychologie in der Praxis: Interventionen in verschiedenen Bereichen

Die Zeit ist noch nicht reif für Interventionen der Positiven Psychologie (PPI). Da die Wissenschaft der Positiven Psychologie noch zu jung ist, braucht es noch weitaus mehr Forschung, um gehaltvolle Aussagen treffen und hilfreiche Mittel zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens aussprechen zu können.
Michael Tomoff

4. Positive Psychologie und die Liebe

Wer es nicht vermag, seine Liebe für andere in leidenschaftlicher Art aufrechtzuerhalten, hat etwas falsch gemacht.
Michael Tomoff

5. Positive Psychologie im Unterricht

Schule ist dazu da, Wissen zu vermitteln und die Schüler auf das Leben vorzubereiten.
Michael Tomoff

6. Positive Psychologie und Gesundheit

Die Positive Psychologie nimmt nur gesunde Menschen in den Blick. Negativ behaftete Themen wie Krankheit und Tod werden dabei als wenig nützlich ausgeblendet, auch wenn sie zum Leben dazugehören.
Michael Tomoff

7. Positive Psychologie im Umgang mit Geld

Geld macht nicht glücklich.
Michael Tomoff

8. Positive Psychologie in Arbeit und Beruf

Wenn ich den richtigen Job gefunden habe, bin ich glücklich!
Michael Tomoff

9. Positive Psychologie in verschiedenen Kulturen

Es gibt einen Weg, ein Geheimnis, einen Sieben-Schritte-Plan zum Glücklichsein. Für jeden Menschen.
Michael Tomoff

10. Wie geht es weiter? – Ein Ausblick

Die Positive Psychologie wird sich als fadenscheinige Pseudowissenschaft herausstellen, und in ein paar Jahren wird keiner mehr darüber reden.
Michael Tomoff

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise