Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch unterstützt bei der erfolgreichen Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten, insbesondere von Abschlussarbeiten. Es geht ausführlich auf alle relevanten Teilaspekte von der Ideengenerierung über die Literaturrecherche bis zum Verfassen der finalen Arbeit ein. Es erläutert anwendungsorientiert die vier Grundtypen wissenschaftlicher Arbeiten: Literaturübersichten, theoretisch-konzeptionelle Arbeiten sowie qualitative und quantitative Studien. Anhand konkreter Beispiele stellen die Autoren wesentliche Charakteristika und Kernelemente der jeweiligen Grundtypen dar und vermitteln deren strukturierte Umsetzung. Die Fokussierung auf die Managementwissenschaften in der BWL ermöglicht eine detailreiche Darstellung, von der Bachelor- und Masterstudierende ebenso profitieren können wie Doktorand/inn/en.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

Dieses Kapitel gibt einen grundlegenden Überblick über das Betreiben von Wissenschaft im Allgemeinen; d. h., es werden die wesentlichsten Charakteristika wissenschaftlichen Arbeitens dargelegt, Typen wissenschaftlicher Arbeiten voneinander unterschieden und ein Einblick in den Prozess der Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit vermittelt.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

2. Entwicklung und Konkretisierung einer Forschungsidee

In diesem Kapitel werden Wege aufgezeigt, über die eine eigene Forschungsidee sowie, darauf aufbauend, konkrete Forschungsfragen entwickelt werden können. Es wird zunächst darauf eingegangen, wie Forschungsideen aus bereits erfolgten Literaturaufarbeitungen und darin identifizierten Forschungslücken gewonnen werden können. Weiterhin wird dargelegt, wie die selbstständige Aufarbeitung der vorhandenen Literatur in die Ableitung einer eigenen Forschungsidee münden kann. Schließlich wird aufgezeigt, wie aus dem Spannungsfeld zwischen praktischen Beobachtungen und theoriegeleiteten Erklärungsmustern eine Forschungsidee erwachsen kann.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

3. Theorien generieren, nutzen und testen

In diesem Kapitel werden Theorien als Anfangs- und zugleich Endpunkt wissenschaftlicher Aktivitäten in den Blick genommen. Es wird ausgeführt, dass Theorien der Erklärung der sozialen Welt dienen. Es wird verständlich gemacht, dass Theorien aus Komplexitätsgründen nur einen Ausschnitt der sozialen Welt fokussieren (können). Weiterhin wird in diesem Kapitel der grundlegende Unterschied zwischen einem Theorie generierenden (Induktion) und einem Theorie testenden (Deduktion) wissenschaftlichem Vorgehen erläutert.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

4. Erfassung und Umgang mit relevanter wissenschaftlicher Literatur

Dieses Kapitel fokussiert auf die Fragestellung, wie wissenschaftliche Literatur systematisch aufgearbeitet werden kann. Insbesondere wird hierbei erläutert, was wissenschaftliche Literatur kennzeichnet und wie diese geeignet recherchiert sowie beschafft werden kann. Darüber hinaus wird aufgezeigt, wie die für eine Forschungsidee bzw. -frage potenziell relevante wissenschaftliche Literatur identifiziert und effizient bearbeitet werden kann.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

5. Literaturübersichtsarbeiten sowie theoretisch-konzeptionelle Arbeiten

Im ersten Teil dieses Kapitels werden die Funktion und die Strukturelemente von Literaturübersichtsarbeiten (Narrative Reviews, Literatur Reviews und Meta- Analysen) vorgestellt. Hierdurch soll aufgezeigt werden, wie eine solche wissenschaftliche Arbeit geeignet umgesetzt werden kann. Im zweiten Teil dieses Kapitels werden die Kernbausteine theoretisch-konzeptionell orientierter Arbeiten präsentiert und skizziert, wie eine solche Arbeit konzipiert und strukturiert werden kann.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

6. Empirisch-qualitative Forschung

In diesem Kapitel werden die Kernelemente wissenschaftlicher Arbeiten vermittelt, die auf der Nutzung qualitativer Forschungsmethoden basieren. Am Beispiel konkreter Forschungsprojekte werden das methodische Vorgehen, insbesondere auch die Datentriangulation, sowie relevante Gütekriterien präsentiert und diskutiert.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

7. Empirisch-quantitative Forschung

In diesem Kapitel werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens mit so genannten quantitativen Methoden behandelt. Am Beispiel konkreter Forschungsarbeiten werden zentrale Begrifflichkeiten definiert sowie zentrale Gestaltungsaspekte quantitativer Forschung aufgezeigt. So werden u. a. die Fragen der Modellentwicklung, der Festlegung des Forschungsdesigns, der Ausgestaltung des Untersuchungssamples und die Wahl der Analysemethode thematisiert. Schlussendlich wird auch auf die Interpretation der statistisch erzielten Ergebnisse eingegangen.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

8. Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten

In diesem Kapitel werden Kenntnisse über wichtige Gestaltungselemente und Formalia wissenschaftlicher Arbeiten sowie deren Relevanz vermittelt. Dies beinhaltet neben der Charakterisierung idealtypischer Gliederungen auch die Auseinandersetzung mit dem Aufbau von Argumenten sowie der korrekten Zitierung anderer Arbeiten. Zudem wird aufgezeigt, welche inhaltlichen Aspekte in den einzelnen Bestandteilen wissenschaftlicher Arbeiten thematisiert werden sollten und wie diese geeignet umgesetzt werden können.
Jan Goldenstein, Michael Hunoldt, Peter Walgenbach

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise