Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​In der Automobilindustrie werden der Elektromobilität große Chancen zugeschrieben, mittelfristig eine ökonomisch umsetzbare Alternative zu Verbrennungsmotoren darzustellen. Ludwig Fazel untersucht in seiner Arbeit die Akzeptanzfaktoren von Elektromobilität im Rahmen eines ganzheitlichen Modellansatzes und ermöglicht ein umfassendes Verständnis für das technologiespezifische Adoptionsverhalten von Individuen. Neben der kontextspezifischen Anpassung des Technology Acceptance Models (TAM) findet im Rahmen der Modellentwicklung und -validierung der Vergleich zwischen der Nutzungsformdes Kaufs und der Nutzungsform des Carsharing statt, was eine inhaltliche und methodische Erweiterung des klassischen TAM darstellt. Darüber hinaus wird im Rahmen einer Wirtschaftlichkeitsrechnung die finanzielle Attraktivität des Geschäftsmodells E-Carsharing bewertet.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Die Automobilindustrie steht vor großen Herausforderungen. Neben ökonomischen Faktoren wie steigenden Rohstoffpreisen und stetigem Innovationsdrang werden gesellschaftliche und politisch-rechtliche Forderungen nach verbrauchsärmeren Fahrzeugen immer lauter. Dies ist bereits jetzt anhand der Vielzahl von direkten und indirekten staatlichen Instrumenten zur Emissionsreduzierung erkennbar. Hierzu zählen neben strengeren regulatorischen Zielvorgaben für die CO2-Emissionen der Fahrzeuge auch Subventionen für entsprechend ausgerichtete Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten sowie spezielle Kaufanreize für emissionsarme Fahrzeugmodelle.
Ludwig Fazel

2. Aktuelle Entwicklungen in der Automobilindustrie

Im Folgenden wird der Forschungsgegenstand der Arbeit aus einer praktischen Perspektive heraus beleuchtet. Hierfür werden zunächst die Rahmenbedingungen in der Automobilindustrie aus ökonomischer, politisch-rechtlicher sowie demographischer Sicht aufgezeigt. Ergänzt durch einen generellen Wandel des Stellenwerts des Automobils sowie ein verstärktes Umweltbewusstsein der Konsumenten tragen diese Faktoren dazu bei, dass in den letzten Jahren intensive Forschungs- und Entwicklungstätigkeit im Bereich der alternativen Antriebssysteme stattgefunden hat. Darüber hinaus ist aktuell ein deutlicher Trend in Richtung innovativer Mobilitätsdienstleistungen zu erkennen. Dies wird am Beispiel des Carsharing verdeutlicht, das einen zentralen Bestandteil des in der Arbeit entwickelten Forschungsmodells darstellt.
Ludwig Fazel

3. Theoretische Grundlagen

Im folgenden Kapitel werden die theoretischen Grundlagen der Forschungsarbeit dargestellt und damit die Basis für das entwickelte Forschungsmodell geschaffen. Nach einem Überblick über generelle Prozesse der Entwicklung und Adoption von Technologien wird der Fokus auf die Bedeutung der Akzeptanz von Technologien und Innovation als Voraussetzung einer erfolgreichen Marktdurchdringung gesetzt. Anschließend werden die wesentlichen Modelle zur Erklärung von Technologieakzeptanz vorgestellt, bevor das Technology Acceptance Model als Basis des Forschungsmodells der vorliegenden Forschungsarbeit detailliert erläutert wird. Nach einer Bestandsaufnahme des aktuellen Forschungsstandes im Bereich der TAM-Forschung und der Beschreibung der Forschungslücke wird der Aufbau des entwickelten Forschungsmodells inkl. der verwendeten Modellkonstrukte erläutert. Dabei wird auch auf die inhaltliche und methodische Erweiterung des Modells eingegangen, die in diesem Zusammenhang vorgenommen wurde. Abschließend werden das Forschungsmodell sowie die damit verbundenen und im Rahmen der Arbeit zu untersuchenden Forschungshypothesen zusammengefasst.
Ludwig Fazel

4. Empirische Untersuchung

In Kapitel 4 wird die Methodik der empirischen Untersuchung vorgestellt. Nach der Beschreibung des Verfahrens der Strukturgleichungsmodellierung zur Überprüfung der Forschungshypothesen wird detailliert auf die Operationalisierung der Modellkonstrukte eingegangen. Anschließend werden das Untersuchungsdesign sowie die Vorgehensweise zur Durchführung der Datenerhebung dargestellt, bevor die empirische Validierung des theoretisch entwickelten Modells stattfindet. Zum Abschluss des Kapitels werden die wesentlichen Erkenntnisse der empirischen Modellvalidierung zusammengefasst.
Ludwig Fazel

5. Schlussbetrachtung

Diese Forschungsarbeit hatte zum Ziel, ein Modell zur Erklärung der Akzeptanzfaktoren von Elektromobilität zu entwickeln und empirisch zu validieren, was in der bisherigen Literatur bislang nicht stattgefunden hat. Darüber hinaus wurde durch die Berücksichtigung des Einflusses der Nutzungsform des Carsharing eine inhaltliche und methodische Erweiterung des Forschungsmodells vorgenommen. Als theoretische Basis der Modellentwicklung wurde das Technology Acceptance Model gewählt, das sich in der Vergangenheit vor allem aufgrund seiner Robust- und Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Schlichtheit als gut anwendbares Modell zur Untersuchung von Technologieakzeptanz erwiesen hat. Zudem ermöglicht die Fähigkeit des TAM zur spezifischen Erweiterung die Anpassung an den Untersuchungskontext der Elektromobilität, die außerhalb des ursprünglichen Fokus der Informations- und Kommunikationstechnologien liegt und insofern eine inhaltliche Neuerung darstellt.
Ludwig Fazel

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise