Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Vor dem Hintergrund eines stark zunehmenden Fach- und Führungskräftemangels bietet Jochen Heming einen Einblick in die Thematik des Employer Brandings, welche die Entwicklung, Positionierung, Umsetzung und Führung einer Arbeitgebermarke umfasst. Er entwickelt auf der Basis einer empirischen Erhebung einen Leitfaden für klein- und mittelständische Unternehmen zur Gründung einer Arbeitgebermarke, mit der sie sich auf dem Arbeitsmarkt attraktiv gegenüber potentiellen Bewerbern und bestehenden Mitarbeitern positionieren können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Chapter 1. Einführung

Zusammenfassung
Sprichwörtlich heißt es, dass die Kehrseite einer Medaille die weniger anschauliche Seite einer solchen ist. Ist es möglich, dass eine Medaille gleich zwei dieser Kehrseiten besitzt? Diese Frage stellt sich bei der Betrachtung der momentanen Entwicklung des Arbeitsmarktes, hinsichtlich der vorherrschenden Arbeitslosenzahlen und der rasch ansteigenden Vakanzen auf dem Arbeitsmarkt. Derzeit wird die Erwerbslosigkeit in Deutschland mit 4,5 % beziffert.
Jochen Heming

Chapter 2. Employer Branding – Theoretische Grundlagen

Zusammenfassung
Das bisherige Standardprozedere eines Bewerbungs- und Einstellungsverfahren sah das Aufgeben einer Anzeige mit genauer Beschreibung der vakanten Stelle vor. Die daraufhin erhaltenen Bewerbungen wurden grob selektiert und anschließend eine engere Auswahl zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen. Am Ende des Verfahrens wurde der Bewerber mit den vielversprechendsten Resultaten aus dem Bewerbungsverfahren eingestellt.
Jochen Heming

Chapter 3. Funktion und Wirkungsweise von Employer Branding

Zusammenfassung
Dadurch, dass es sich beim Employer Branding um eine gesamtstrategische Lösung handelt, ergeben sich in vielen Bereichen grundlegende Wettbewerbsvorteile, welche zueinander in Wechselwirkung stehen. Anhand der nachstehenden Funktionen einer Employer Brand, lassen sich diese Wechselwirkungen, wie in Abbildung 2 dargestellt, verdeutlichen.
Jochen Heming

Chapter 4. Von Arbeitgebereigenschaften zum Arbeitgeberimage

Zusammenfassung
Ein wichtiger Ausgangspunkt für die Definition einer EVP sind Eigenschaften des Arbeitgebers. Darunter werden die Stärken als auch die Schwächen die ein Arbeitgeber vorweisen kann verstanden.
Jochen Heming

Chapter 5. Theoretische Entwicklung einer Arbeitgebermarke

Zusammenfassung
Eine personalisierte Employer Brand zu entwickeln ist das Hauptziel von den vielen verschiedenen Employer Branding Maßnahmen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die verschiedenen Maßnahmen als strategischer Prozess konzipiert und in die Unternehmensstrategie implementiert werden. Um den Entwicklungsprozess einer Employer Branding Maßnahme zu verdeutlichen, werden die einzelnen Prozessschritte in Abbildung 7 dargestellt.
Jochen Heming

Chapter 6. Empirische Erhebung

Zusammenfassung
Aufbauend auf den theoretischen Teil dieser Arbeit und den so gewonnenen Erkenntnissen wird im nachfolgenden Abschnitt der vorliegenden Arbeit eine empirische Erhebung abgebildet. Diese soll, wie bereits in Kapitel 1.2 erwähnt, die vorhandene Theorie mit der gelebten Praxis vergleichen und so einen Aufschluss darüber erbringen, welche Maßnahmen von kleinen und mittelständischen Unternehmen ausgeführt werden oder mit geringen Mitteln verhältnismäßig einfach zu realisieren wären.
Jochen Heming

Chapter 7. Ergebnisanalyse

Zusammenfassung
Nach der theoretischen Behandlung des Themas und der Vorstellung der verschiedenen Maßnahmen durch die die erforderlichen Daten gewonnen werden, folgt im vorliegenden Kapitel die Aufbereitung und Analyse dieser Daten. Wie bereits erwähnt richtet das Forschungsinteresse den Focus darauf, im Anschluss eine Checkliste mit diversen Handlungsempfehlungen zu erstellen. Je nach Verwertbarkeit der gewonnenen Erkenntnisse fließen diese bei der späteren Erarbeitung des Maßnahmenkatalogs oder der Employer Branding Checklisten mit ein.
Jochen Heming

Chapter 8. Erstellen der Checklisten

Zusammenfassung
Abschließend soll in diesem Kapitel der vorliegenden Arbeit aus der Gesamtheit der gewonnenen Erkenntnisse eine Checkliste, welche die Einführung von Employer Branding Maßnahmen für KMU vereinfacht oder hinsichtlich der Thematiken sensibilisieren soll. Da sich auch im praktischen Teil dieser Thesis immer wieder auf den vorangestellten, theoretischen Teil bezogen wurde, soll diese Handhabung auch bei der Erstellung der Checklisten weitergeführt werden. Letztendlich sollen insgesamt vier Checklisten entstehen, welche eng an den theoretischen Ablauf der Entwicklung einer Employer Brand wie aber auch an die erhobenen Ergebnisse der Umfrage gekoppelt sind.
Jochen Heming

Chapter 9. Fazit und Ausblick

Zusammenfassung
Die Probleme des Fach- und Führungskräftemangels betrifft die klein- und mittelständischen Unternehmen in gleichem Maße wie die großen Konzerne der Baubranche. In einer Zeit, mit einem großen Angebot und unzählig scheinenden Möglichkeiten für Bewerber, ist es eine große Herausforderung talentierte und engagierte Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt zu finden oder diese auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Die Auswirkungen des Fach- und Führungskräftemangels werden nicht zuletzt durch die in der Arbeit vorgestellten Auswirkungen des soziodemografischen Wandels und weiteren erörterten Aspekten verstärkt.
Jochen Heming

Backmatter

Weitere Informationen