Skip to main content
main-content

07.11.2010 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Getrag-Antriebseinheit für den Volvo C30 Drive Electric

Autor:
Katrin Pudenz

Getrag soll die elektrische Antriebseinheit 1eDT240 für die Elektroversion des Volvo C30 liefern. Dies hat der deutsche Zulieferer nun bekannt gegeben. Die Volvo Car Corporation plant, eine kleine C30 Drive Electric-Fahrzeugflotte für Forschungszwecke aufzubauen, http://www.atzonline.de/Aktuell/Nachrichten/1/12688/Volvo-entwickelt-Brennstoffzellen-fuer-Elektrofahrzeuge.html.

Die derzeit leistungsstärkste Einzelmotorantriebseinheit 1eDT240 im E-Drive Produktportfolio nutzt eine permanenterregte Synchronmaschine von Brusa mit einer maximalen Leistung von 82 Kilowatt (bei einer Nennspannung des elektrischen Energiespeichers von 360 Volt). Die koaxiale Antriebseinheit zeichnet sich laut Unternehmen durch die Teilintegration der E-Maschine und somit durch eine kompakte Bauweise aus. Besondere Schwerpunkte hätten bei der Entwicklung auf der geräuschoptimierten Verzahnung und einem sehr hohen Wirkungsgrad gelegen. Das maximale Drehmoment von 2400 Newtonmeter bietet genügend Zugkraft um auch sportlich beschleunigen zu können. Bei Bedarf kann die elektrische Antriebseinheit auch mit einer leistungsstärkeren E-Maschine mit bis zu 145 Kilowatt ausgestattet werden.

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise