Skip to main content
main-content

Zeitschrift

Berliner Journal für Soziologie

Berliner Journal für Soziologie OnlineFirst articles

20.04.2020 | Abhandlung Open Access

Aktivierende Erwerbsminderungsrente? Zur Rückkehr auf den Arbeitsmarkt nach Erwerbsminderung

Die Sicherung gegen Erwerbsminderung gehört zu den klassischen Aufgaben des Sozialstaates. Im deutschen Rentenrecht sind Erwerbsminderungsrenten grundsätzlich zu befristen. Darin drückt sich die Annahme aus, dass eine Erwerbsminderung im Regelfall …

16.04.2020 | Mitteilungen und Berichte Open Access

Nachruf auf Erik Olin Wright (1947–2019)

06.03.2020 | Abhandlung Open Access

Einbürgerungsfeiern in Deutschland: Die symbolische Dekonstruktion nationaler Zugehörigkeit

Seit einigen Jahren wird der Einbürgerungsprozess in Deutschland optional um eine offizielle Feier für die Neubürger*innen ergänzt. Die vorliegende rekonstruktive Analyse fasst diese Einbürgerungsfeiern als eine Instanz der symbolischen Arbeit an …

14.02.2020 | Forschungsnotiz

Leidenschaft – Verantwortungsgefühl – Augenmaß. Max Weber zur Moral der Vornehmheit

Unter Bezugnahme auf eine Vielzahl von Quellen – als Grundlage der Ausführungen dienen etwa Notizen in Webers Handexemplar von Georg Simmels Essay über Schopenhauer und Nietzsche – wird in diesem Aufsatz Max Webers Beschäftigung mit der „Moral der …

05.02.2020 | Abhandlung Open Access

Auf den Spuren eines Politikfeldes: Die Institutionalisierung von Internetpolitik in der Ministerialverwaltung

Neue Politikfelder entstehen auch in alten Institutionen. Der Beitrag zeichnet am Beispiel der Internetpolitik in Deutschland die Institutionalisierung eines Politikfeldes nach. Auf der Grundlage einer Kombination von soziologischer Feldtheorie …

Aktuelle Ausgaben

Über diese Zeitschrift

Fachzeitschrift für Soziologie und ihre Randgebiete mit Beiträgen zum aktuellen Diskurs und zu Klassikern der Soziologie

Das Berliner Journal für Soziologie, herausgegeben vom Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, veröffentlicht Beiträge zu allgemeinen Themen und Forschungsbereichen der Soziologie sowie Schwerpunkthefte zu Klassikern der Soziologie und zu aktuellen Problemfeldern des soziologischen Diskurses. Umfassende Review-Essays greifen innovative Entwicklungen innerhalb der deutschen und internationalen Sozialwissenschaften auf und informieren über den Stand der Forschung in zentralen Bereichen der Soziologie.

Die Zeitschrift wurde 1991 auf Initiative der ostdeutschen Gesellschaft für Soziologie gegründet. Sie versteht sich als eine allgemeine soziologische Fachzeitschrift, die Beiträge aus allen Forschungs- und Themenbereichen der Soziologie publiziert. Von Beginn an war es das programmatische Ziel, der Diskussion und Weiterentwicklung zentraler soziologischer Problemstellungen im Lichte zeitgenössischer theoretischer und gesellschaftlicher Entwicklungen ein Forum zu bieten. Zwei Themen standen in der Vergangenheit im Mittelpunkt des Journals und werden sein Profil auch in Zukunft prägen: Transformation und Kultur. Transformationsprozesse in den postsozialistischen Gesellschaften und deren Rückwirkung auf die westlichen Industriegesellschaften bilden dabei einen Publikationsschwerpunkt. Bedeutender Gegenstand ist zudem die zeitgenössische Kultur – neue Medien, Urbanität, Demokratie und Öffentlichkeit, Ethnizität und Nationalismus und Pluralismus der Lebensformen. Entwicklungen in diesen Feldern verdankt die Kultursoziologie wichtige Impulse und neue Perspektiven der kulturvergleichenden Forschung. Arbeiten und Analysen zu den Themen Transformation und Kultur wird die Zeitschrift auch in Zukunft fortlaufend dokumentieren.

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise