Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Der digitale Wandel erfasst alle Wirtschaftsbereiche. Jedoch blieb das lukrative internationale Auslandszahlungsverkehrsgeschäft der Banken hiervon unberührt. Disruptive Innovationen wie Kryptowährungen, Blockchain-Technologien und neue Geschäftsmodelle wie FinTechs verändern auch dieses Geschäftsfeld. Welche Herausforderungen gibt es hierbei? Wie findet diese Transformation statt? Auf welche Pain Points müssen Banker, IT-Entwickler sowie Behörden vorbereitet sein? Cordelia Friesendorf und Julian Stern rüsten die praxis-orientierten Leser mit dem aktuellsten Knowhow und den notwendigen Tools aus, um die Digitalisierungsprozesse voranzubringen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Mangelnde Digitalisierung in der Finanzbranche

Zusammenfassung
Die digitale Transformation hat Einzug in alle Wirtschaftsbereiche gehalten. Doch obwohl der gesamte Finanzdienstleistungssektor spätestens seit dem Markteintritt von Internetgiganten und FinTech-Unternehmen mit ihren innovativen – teils disruptiven – Lösungen vom digitalen Wandel betroffen ist, blieb das bis heute für Banken sehr lukrative Auslandszahlungsverkehrsgeschäft davon scheinbar unberührt. Der Prozess des Sendens und Empfangens von grenzüberschreitenden Zahlungen hat sich seit Jahrzehnten nicht verändert und erfüllt bei Weitem nicht mehr die Kundenanforderungen. Es stellt sich daher die Frage, inwieweit der digitale Wandel aktuell und zukünftig auch in diesem Geschäftsbereich eine disruptive Bedrohung für Banken darstellt.
Cordelia Friesendorf, Julian Stern

Kapitel 2. Digitalisierungstreiber und -bremsen der Finanzinstitute

Zusammenfassung
‚Digitalisierung‘ ist im engeren Sinne die Umwandlung von analogen Medien in digitale Daten zur Weiterverarbeitung in IT-Systemen. Im weiteren Sinne beinhaltet sie die Durchdringung von Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen mit Informations- und Kommunikationstechnologien und umfasst die Transformation von Daten, Prozessen und Technologien. Ziel der Digitalisierung ist dabei die kontinuierliche Vereinfachung und Automatisierung der Geschäftssysteme durch die Implementierung digitaler Technologien in bestehende Prozesse. Somit werden effektivere und effizientere Wertschöpfungsketten geschaffen, und auch das heutige Geschäft kann an die aktuellen Ansprüche des Marktes angepasst werden.
Cordelia Friesendorf, Julian Stern

Kapitel 3. Digitaler Wandel des Auslandszahlungsverkehres

Zusammenfassung
In seiner Gesamtheit beschreibt der Zahlungsverkehr die Summe aller rechtlichen, institutionellen sowie technologischen Operationen, die zur Wertübertragung von einer Person oder Organisation an eine Andere im Austausch gegen Waren, Dienstleistungen oder eine Vertragserfüllung notwendig sind. Der Auslandszahlungsverkehr, auch als International Transaction Banking beziehungsweise Cross-Border-Payment-Services bezeichnet, beschreibt die Zahlungsverkehrsabwicklung, die über die Grenzen eines Währungsraumes hinweg in verschiedenen Währungen erfolgt. Auslandszahlungsaufträge werden auch heute noch vorwiegend über die Korrespondenzbankbeziehungen abgewickelt, für die inländische Banken Devisenkonten (Nostrokonten) bei Korrespondenzbanken im Ausland führen.
Cordelia Friesendorf, Julian Stern

Kapitel 4. 5-Forces des Auslandszahlungsverkehrsgeschäfts

Zusammenfassung
Bei dem von Michael E. Porter 1979 entwickelten Fünf-Kräfte-Modell handelt es sich um das klassische Branchenstrukturanalysetool. Es dient der Identifizierung und Analyse der strukturellen Merkmale einer Branche, bestimmt die vorherrschende Wettbewerbsintensität und – damit nachgelagert – die Attraktivität eines Marktes. So schafft das Modell eine ganzheitliche Sicht auf das aktuelle und zukünftige Marktumfeld und ermöglicht, die Stärken und Schwächen festzustellen, die sich aus der Position der Unternehmung gegenüber den Wettbewerbskräften ergeben. Die Analyseergebnisse dienen dazu, Veränderungen vorherzusehen, um frühzeitig auf diese zu reagieren.
Cordelia Friesendorf, Julian Stern

Kapitel 5. Blockchain-Technologie – die Revolution im Auslandszahlungsverkehr

Zusammenfassung
Sowohl Kryptowährungen als auch die damit verbundene Blockchain-Technologie erfahren seit dem in 2008 unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto veröffentlichten Whitepaper zum Bitcoin-Protokoll und der Schöpfung der ersten Bitcoins Anfang 2009 eine stetig steigende Aufmerksamkeit. Der Grund hierfür ist, dass die Blockchain-Technologie eine Reihe von zuvor als unüberwindbar geltenden Computerproblemen lösen kann und somit eine große Relevanz für verschiedene Anwendungsbereiche der Finanzbranche besitzt. Die Blockchain und ihre Funktion sollen im folgenden Abschnitt erläutert werden, um Anwendungsmöglichkeiten für die Auslandszahlungsverkehrsabwicklung zu identifizieren.
Cordelia Friesendorf, Julian Stern

Kapitel 6. Aussichten für die Zukunft

Zusammenfassung
Der digitale Wandel hat die Finanzbranche erreicht und übt auf diese enormen Druck aus. Die Finanzinnovationen zielen dabei auf einzelne Teile der Wertschöpfungskette – überwiegend an der Kundenschnittstelle – ab und fokussieren schwerpunktmäßig auf den C2C- sowie B2C-Bereich. Doch welche Auswirkungen und Folgen hat der digitale Wandel nun auf das bankendominierte traditionelle Geschäftsmodell Auslandszahlungsverkehr?
Cordelia Friesendorf, Julian Stern

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise