Skip to main content
main-content

26.11.2018 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

Neuer Pyroschalter erhöht Sicherheit von Elektroautos

Autor:
Patrick Schäfer

Forscher der TU Wien haben gemeinsam mit Hirtenberger Automotive Safety einen pyrotechnischen Gleichspannungsschalter entwickelt. Er soll im Crashfall entstehende Kurzschlussströme unterbrechen.

In einer Kooperation der TU Wien mit der Firma Hirtenberger Automotive Safety wurde ein pyrotechnischer Gleichspannungsschalter für Elektrofahrzeuge entwickelt. Im Falle eines Unfalls soll dieser entstehende, hohe Fehlerströme schnell unterbrechen können, um die Bildung gefährlicher Lichtbögen zu verhindern. 

"Lithium-Ionen-Speicher haben sehr niedrige Innenwiderstände. Das ist grundsätzlich positiv, weil dadurch die Stromwärmeverluste niedrig sind", sagt Professor Günther Brauner vom Institut für Energiesysteme und Elektrische Anlagen der TU Wien. Bei Unfällen kann es aber zu sehr hohen Kurzschlussströmen von bis zu 20.000 Ampere in der Batterie kommen. Der pyrotechnische Gleichspannungsschalter soll das verhindern: Bei einem Fehler wird eine pyrotechnische Zündpille ausgelöst, die einen gasbetriebenen Stempel in Gang bringt. Dieser unterbricht die elektrische Leitung, der entstehende Lichtbogen wird gelöscht.

Pyroschalter CB 500 bereits in Serie

Das Design des Pyroschalters konnte durch die Forschungen an der TU Wien optimiert werden. Die Serienproduktion für das neue Modell CB 500, das Kurzschlussströme von bis zu 32.000 Ampere bei Spannungen von bis zu 1.000 Volt in weniger als drei Millisekunden unterbrechen kann, ist bereits angelaufen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise