Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sind innerbetriebliche, flurgebundene Fördersysteme mit automatisch gesteuerten Fahrzeugen. Seit Mitte der 1990er Jahre drängt das FTS erfolgreich in fast alle Branchen der Industrie und in viele öffentliche Bereiche, wie z. B. Krankenhäuser. Dieses Fachbuch gibt einen umfassenden Überblick über das moderne Organisationsmittel der Intralogistik. Es werden die Einsatzgebiete und die technologischen Standards von allen FTS-relevanten Komponenten und Funktionen dargestellt. Die Fibel begleitet das FTS auf seinem Weg zu neuen technischen Lösungen und veränderten Märkten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die an den VDI-Richtlinien angelehnte praxisnahe Planung solcher Intralogistik-Systeme. Die vorliegende zweite Auflage wurde im Ganzen überarbeitet, neu strukturiert und an den aktuellen Stand der Entwicklungen angepasst.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Geschichte der Fahrerlosen Transportsysteme

Zusammenfassung
Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sind heute ein wichtiger Bestandteil der Intralogistik. Der technologische Standard und die mittlerweile vorhandene Erfahrung mit dieser Automatisierungstechnik haben dazu geführt, dass FTS Einzug in fast alle Branchen und Produktionsbereiche gehalten hat. Die FTS-Geschichte ist ca. sechzig Jahre alt und begann – wie so vieles moderne – in Amerika.
Günter Ullrich

2. Moderne Anwendungsgebiete

Zusammenfassung
In den nächsten zwei Unterkapiteln wollen wir uns mit dem modernen FTS beschäftigen, also mit typischen Anlagen und Techniken der dritten Epoche des FTS. Zunächst werden wir die Anwendungen prozessbezogen einteilen und uns dann Einsatzbeispiele aus bestimmten Branchen anschauen. Alle Beispiele wurden im Zeitraum nach 2000 realisiert. In Kap. 3 betrachten wir dann die technologischen Standards, die die Grundlage für die vielen erfolgreichen FTS-Realisierungen der letzten Jahre darstellen.
Günter Ullrich

3. Technologische Standards

Zusammenfassung
Nimmt man die Einteilung der FTS-Geschichte in Epochen wieder auf, so befindet sich die FTS-Entwicklung nunmehr am Anfang ihrer vierten Epoche. Die dritte Epoche hat die FTS-Technik geprägt: Es hat sich ein stabiler Technologiestandard entwickelt, mit dem kundenspezifische verlässliche Systemlösungen realisiert werden. Hier gilt es zu beachten, dass dieser Standard auch in der vierten FTS-Epoche Bestand und Berechtigung hat und mitnichten abgelöst, sondern lediglich erweitert wird! Um die Beschreibung dieses Technologiestandards geht es in diesem Kapitel.
Günter Ullrich

4. Die vierte Epoche

Zusammenfassung
Wir haben in den beiden letzten Kapiteln das „Standard-FTS“ beschrieben, und zwar hinsichtlich der Technik und der Anwendungen. Doch die FTS-Welt ist nunmehr in eine neue Evolutionsstufe eingetreten, die sowohl für die Technik, als auch für viele neue Anwendungen massive Auswirkungen haben wird. Diese neue Epoche wird allerdings die alte erstmals nicht komplett verdrängen, sondern auf deren Errungenschaften aufbauen. Also die Anwendungen und technischen Lösungen, die in der dritten Epoche gut waren, sind es heute auch noch!
Günter Ullrich

5. Die ganzheitliche FTS-Planung

Zusammenfassung
Zunächst muss deutlich sein, dass das Adjektiv ganzheitlich hier bewusst und dialektisch korrekt verwendet wird. Die FTS-Planung soll hier – wie auch in der noch mehrfach zu zitierenden VDI-Richtlinie 2710 – umfassend dargestellt werden; es sollen also alle Schritte der Planung angesprochen werden, beginnend mit den ersten Vorüberlegungen und endend mit der Außerbetriebsetzung der Altanlage. Natürlich werden wir uns hier auf die FTS-Aspekte beschränken – allgemeine Darstellungen zum Themengebiet Projektmanagement gibt es zur Genüge.
Günter Ullrich

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise