Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch stellt bestehende FinTech-Geschäftsmodelle vor und diskutiert sie. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht auf technischen, sondern auf betriebswirtschaftlichen Aspekten. Die Autoren decken mit ihren Beiträgen thematisch alle bereits von FinTechs angebotenen C2C-, B2C- und B2B-Finanzdienstleistungen ab.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Disruptive Geschäftsmodelle von FinTechs: Grundlagen, Trends und Strategieüberlegungen

Anhängern der FinTech-Gemeinde zufolge haben große Universalbanken und Versicherungskonzerne ihren Zenit überschritten – und dies nicht nur aufgrund der Finanzkrise 2008, der seitdem erhobenen Kritik an deren „Systemrelevanz“ und den damit verbundenen Belastungen für den Steuerzahler („too big to fail“).

Victor Tiberius, Christoph Rasche

Kapitel 2. Best of Both Worlds: Banken vs. FinTech?

Die Digitalisierung kommt einer Revolution gleich, denn sie verändert das Leben der Menschen ähnlich nachhaltig wie die erste industrielle Revolution. Obwohl die FinTechs Teil dieser Entwicklung sind, geht vielen von ihnen die revolutionäre Schlagkraft jedoch ab. Von Disruption kann nur in seltenen Fällen gesprochen werden.

Matthias Kröner

Kapitel 3. ayondo: Social-, CFD- und B2B-Trading

Die ayondo Holding AG mit den beiden Kernbeteiligungen ayondo GmbH und ayondo markets Ltd. hat sich zu einem führenden globalen Anbieter von innovativen Trading- und Investmentdienstleistungen für Privat- (Business-to-Consumer, B2C) und Geschäftskunden (Business-to-Business, B2B) entwickelt. Die Produktpalette beinhaltet im Bereich B2C drei Produkte: CFD-Trading „ayondo markets“ über die hauseigene Handelsplattform TradeHub®, „ayondo social trading“ über die hauseigene Handelsplattform WeTrade® sowie die mobile Trading-Simulations-App „ayondo academy“. Im Bereich B2B werden die Plattformen TradeHub® und WeTrade® – mit weltweit einzigem B2B-Social-Trading-Angebot – als individuell an die Bedürfnisse der B2B-Partner angepasste White-Label-Produkte offeriert.

Sarah Brylewski, Robert Lempka

Kapitel 4. BELLIN: Webbasiertes Treasury

BELLIN ist ein weltweit führender Anbieter von webbasierter Treasury-Software und Services für multinationale Unternehmen. Seit 1998 liefert BELLIN neue und zukunftsweisende FinTech-Lösungen, die mit dazu beitragen, etablierte Grundsätze im Treasury infrage zu stellen und Unternehmen enorme Effizienzgewinne zu liefern. Grundlegende Umbrüche betreffen dabei die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Banken, insbesondere die Rolle der Kommunikationstechnologie im Zahlungsverkehr sowie das Sammeln von Daten und Bestätigungen.

Martin Bellin

Kapitel 5. BERGFÜRST: Immobilien-Crowdfunding

Die Crowdinvesting-Plattform BERGFÜRST wurde im Jahr 2011 gegründet. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf der Finanzierung von Immobilien; sie tritt dabei als Intermediär und Dienstleister für Unternehmen mit Kapitalbedarf und Investoren auf. Die Plattform bietet für Investoren keine Beratungsleistung an und richtet sich an den selbstbestimmten Investor, der sich umfassend über alle Details zu den Investitionsmöglichkeiten informiert und dann eigenverantwortlich investiert.

Guido Sandler

Kapitel 6. Companisto: Start-up-Investments für jeden

Die 2011 gegründete Companisto GmbH ist eine Web-Plattform für Venture Capital zur Finanzierung innovativer Start-ups und Wachstumsunternehmen. Im Bereich des Crowdinvestings gehört sie mit einem Finanzierungsvolumen von über 32 Mio. EUR innerhalb der vergangenen vier Jahre durch mehr als 58.000 Investoren zu den führenden Plattformen in Europa – in der DACH-Region (Deutschland – Österreich – Schweiz) ist sie Marktführer.

Robert Uhlich

Kapitel 7. CRX Markets: Marktplatz für Asset Based Financing

CRX Markets hat sich als Ziel gesetzt, Abnehmer, deren Lieferanten, Banken und Investoren auf einem unabhängigen, transparenten und skalierbaren Marktplatz zusammenzubringen und damit einerseits kompetitive Finanzierungslösungen sowie andererseits attraktive Investitionsmöglichkeiten anzubieten. Mit einer Multi Product Suite, bestehend aus Dynamic Discounting, Multi Bank Approved Payables Finance (APF) und Multi Investor APF, eröffnet CRX Markets seinen Kunden das gesamte Potenzial einer Marktplatzlösung für Asset Based Financing.

Daniel Bischof, Markus Schöllhorn

Kapitel 8. Damantis: automatisierte Aktienanalyse

Künstliche Intelligenz und Algorithmen nehmen seit mehreren Jahren massiven Einfluss auf unser Leben. AdTechs (Advertising Technologies) steuern mit Algorithmen unser Konsumverhalten und scannen systematisch unsere Kaufpräferenzen. Supermärkte nutzen Algorithmen, um Produkte nach bestimmten Verhaltensmustern der Konsumenten zu platzieren, und soziale Medien können über Algorithmen sogar schon vorhersagen, ob wir uns in Zukunft von unserem Partner trennen werden.

Jörn Schimanski, Oliver Matyschik

Kapitel 9. Debitos: Forderungsmanagement per Onlinebörse

Laut einem Bericht der Europäischen Zentralbank (EZB) hatten Europas Banken bis Ende 2014 insgesamt 879 Mrd. EUR an offenen Forderungen – sogenannten Non-Performing Loans (NPLs) – angesammelt. Im Jahr 2016 dürfte diese Summe noch deutlich höher liegen, denn alleine in Deutschland melden jedes Jahr rund 20.000 Firmen Insolvenz an. Bankhäuser, die in diese Unternehmen investiert haben, warten häufig vergeblich darauf, dass die vergebenen Kredite wieder zurückgezahlt werden. Diese Forderungen schlummern dann als totes Kapital in den Bilanzen der Gläubiger – verlorenes Kapital, das nicht investiert oder sinnvoll genutzt werden kann.

Timur Peters

Kapitel 10. draglet: Aufbewahrung und Handel von Kryptowährungen

Die draglet GmbH ist ein technologischer Dienstleister für den Handel und die Aufbewahrung von Krypto-Börsensoftware, insbesondere Bitcoins. Sie wurde 2013 in München gegründet und betreibt derzeit Bitcoin-Börsenseiten in 15 unterschiedlichen Ländern sowie Plattformen, welche die Bitcoin-Technologie für die Ausgabe und die Verwaltung von Unternehmensanteilen nutzen.

Ganesh Jung

Kapitel 11. Ginmon: Robo Advisor

Ginmon ist ein digitaler Full-Service-Vermögensberater, ein sogenannter Robo Advisor. Das Unternehmen verfolgt ein wissenschaftlich fundiertes Anlagekonzept, bereitet dies mit einem umfangreichen Informationsangebot verständlich auf und ergänzt es durch persönliche Betreuung. Der Kern des Angebots ist dabei eine kostengünstige, breit gestreute und automatisiert verwaltete Geldanlage am Kapitalmarkt.

Daniel Sennewald

Kapitel 12. Guidants: Integrative Investment- und Analyseplattform

Trotz einer bereits mehrere Jahre andauernden Niedrigzinsperiode ist in Deutschland noch keine neue Anlegerkultur entstanden – die Anzahl aktiver und potenzieller Investoren ist nach wie vor überschaubar. Dementsprechend klein ist die effektive Zielgruppe von FinTech-Unternehmen, die sich mit dem Thema Onlinegeldanlage befassen; durch die fragmentierte Nutzung von Onlineangeboten wird sie sogar noch geringer. Dass dieses Thema zudem als sensibel und komplex erachtet wird, kommt erschwerend hinzu.

Daniel Kühn, Johannes Pfeuffer

Kapitel 13. LaterPay: Micro Payment

Die Werbeeinnahmen bleiben hinter den Erwartungen zurück, Bezahlschranken schrecken Leser ab, Gratisangebote verderben den Markt: Verlagen fällt es schwer, im Internet Geld zu verdienen. Leser bezahlen – wenn überhaupt – nur für hochwertigen Journalismus. Aber auch dann vor allem Kleinstbeträge! Genau hier setzt das Münchner Start-up-Unternehmen LaterPay an.

Cosmin Ene

Kapitel 14. Lendico: Peer-to-Peer-Kredite

Der Onlinekreditmarktplatz Lendico ist im Dezember 2013 in Berlin gegründet worden. Derzeit ist das Unternehmen in acht Ländern auf drei Kontinenten aktiv. Als digitale Alternative zu Banken bringt Lendico Kreditsuchende und Investoren auf einem Onlinekreditmarktplatz direkt zusammen.

Dominik Steinkühler

Kapitel 15. LIQID: digitale Vermögensverwaltung

Die LIQID Investments GmbH (LIQID) ist eine digitale Vermögensverwaltung, die privaten Geldanlegern Zugang zu Anlagestrategien, Anlageklassen und Konditionen bietet, die bisher ausschließlich Hochvermögenden vorbehalten waren. Bei LIQID investieren Anleger bereits ab 100.000 EUR in global diversifizierte Portfolios, die mithilfe skalierbarer digitaler Prozesse und Überwachungsalgorithmen vom Investment-Team von HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt, verwaltet werden. Zusätzlich bietet LIQID im Rahmen eines Core-Satellite-Ansatzes Investments in illiquide Anlageklassen wie Private Equity.

Christian Schneider-Sickert

Kapitel 16. Rechnung48: Factoring für Freiberufler und Selbstständige

In Deutschland sind mehr als 1,3 Mio. Selbstständige in freien Berufen tätig. Die Anzahl steigt weiterhin kontinuierlich. Der „Solo“-Unternehmer muss sich um alle anfallenden Aufgaben selbst kümmern, darunter fällt auch die Planung der Liquidität.

Matthias Bommer, Stefan Kempf

Kapitel 17. Seedmatch: Crowdfunding für Start-ups

Crowdfunding hat mit der zunehmenden Nutzung des Internets sprunghaft an Bedeutung gewonnen und sich mittlerweile als echte Alternative bei der Finanzierung von Unternehmen und Projekten sowie der Investition in diese etabliert. Gerade das Crowdinvesting als eine Form der Schwarmfinanzierung bietet jungen Unternehmen und privaten Anlegern eine interessante Möglichkeit, voneinander zu profitieren: Unternehmen erhalten Zugang zu einer besonderen Form von Venture Capital und einer Crowd voller Markenbotschafter, Investoren haben durch die Frühphaseninvestments in Start-ups ein besonderes Renditepotenzial.

Tobias Körner, Jens-Uwe Sauer

Kapitel 18. Tradegate: Wertpapierbörse

Die Tradegate Exchange ist ein regulierter Handelsplatz im Sinne der Markets in Financial Instruments Directive (MiFID), kurz: eine Wertpapierbörse. Als solche bietet sie Marktteilnehmern einen diskriminierungsfreien Zugang zum geregelten Handel mit Wertpapieren und anderen Finanzinstrumenten. Sie ist damit eine teilrechtsfähige Anstalt öffentlichen Rechts und nimmt alle öffentlich-rechtlichen Aufgaben einer Börsenorganisation wahr.

Thorsten Commichau

Kapitel 19. treefin: die kundenzentrierte Allfinanzlösung

Das Ziel von treefin ist, die erste digitale Drehscheibe für sämtliche Financial Services im europäischen Raum zu etablieren. Dafür aggregiert treefin sämtliche Konten, Versicherungen und Kapitalanlagen des Nutzers, der mit der speziell dafür entwickelten App seine gesamten Finanzen immer und überall regeln kann. Um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, setzt das FinTech-Unternehmen aus München durch eine Kooperation mit der DATEV auf höchstmögliche Sicherheitsstandards.

Andreas Gensch

Kapitel 20. Wikifolio: Social Trading

Social Trading ist eine der bedeutsamsten Innovationen im Vermögensmanagement der letzten Jahre. Das Konzept verbindet Kapitalanlage im Internet mit dem Leader-Follower-Prinzip der sozialen Netzwerke – einfach, transparent und zu günstigen Gebühren. Es spricht vor allem eine jüngere Anlegergeneration an. Die führende Onlineplattform für Handelsstrategien von privaten Tradern und Vermögensverwaltern ist wikifolio.com. Auf Basis von Musterportfolios werden Index-Zertifikate aufgelegt und an der Börse gehandelt. Mittlerweile nutzen auch rund zehn Prozent der Vermögensverwalter in Deutschland wikifolios. Treiber des Geschäftsmodells sind strategische Partnerschaften mit Emissionshäusern, Onlinebrokern, Medienunternehmen sowie Finanzportalen und -Communitys. 2016 wurde wikifolio.com mit dem „European Fintech Award“ in der Kategorie „Persönliches Finanzmanagement“ ausgezeichnet. Das Geschäftsmodell setzt auf „Coopetition“ – eine Verbindung von Kooperation und Wettbewerb.

Andreas Kern

Kapitel 21. Unternehmensverzeichnis

Unternehmensverzeichnis

Victor Tiberius, Christoph Rasche
Weitere Informationen

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise