Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Pascal C. van Overloop stellt ein Modell zur Erklärung der Internationalisierung professioneller Fußballclubs vor, bei dem er im Gegensatz zu bisherigen Ansätzen eine ganzheitliche, strategische Perspektive wählt und daher auch langfristige Entwicklungen sowie behavioristische Faktoren integriert. Dazu beschreibt, analysiert und systematisiert der Autor bestehende Ansätze aus Theorie und Praxis und überprüft das Erklärungsmodell empirisch. Er verknüpft somit die Grundlagen des Internationalen Managements mit den Besonderheiten des Sportmanagements.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Fußball ist der seit langem

populärste Sport der Welt

, dessen Beliebtheit von keiner politischen oder kulturellen Bewegung übertroffen wird. So erreichte die Fußball-Weltmeisterschaft (WM) des Weltfußballverbands

FIFA

(

Fédération International de Football Association

) als bekanntestes und beliebtestes Fußballereignis im Jahr 2010 in 214 Ländern eine Nettogesamtreichweite von 3,2 Mrd. Fernsehzuschauern (

FIFA

2011, S. 7). Bei der WM 2014 erreichten diverse Partien in mehreren Ländern die höchsten Sporteinschaltquoten der Geschichte, in Deutschland sind alle der zehn meistgesehenen Fernsehsendungen Fußballübertragungen (

o.V.

2014a). Mit 209 nationalen Mitgliedsverbänden sind in der

FIFA

mehr Länder vertreten als in den Vereinten Nationen.

Pascal C. van Overloop

2. Theoretische Grundlagen zur Internationalisierung und zum Management professioneller Fußballclubs

Der Begriff der Internationalisierung wird sowohl im allgemeinen Sprachgebrauch als auch in Bezug zum Sport häufig verwendet. Da er dabei jedoch sehr weit gefasst und größtenteils uneinheitlich verwendet wird, sind zunächst ein grundlegendes und zugleich präzises

Begriffsverständnis

und Kenntnisse der grundlegenden Rahmenbedingungen erforderlich. Dies beinhaltet auch eine

Einordnung

im Kontext eines allgemeinen und sportbezogenen Managements, die beide hinsichtlich ihres Verständnisses sowie ihrer Rahmenbedingungen und Funktionen zu erläutern sind. Ziel des Kapitels 2 ist es daher, die begrifflichen Grundlagen der Internationalisierung zu legen, um diese in einen ersten Managementbezug zu setzen und anschließend in den Kontext des Profifußballs einzuordnen.

Pascal C. van Overloop

3. Forschungsstand zur Internationalisierung von Fußballclubs

Nachdem in Kapitel 2 die Grundlagen der Internationalisierung und die Besonderheiten des Sportmanagements, insbesondere im Fußball, dargestellt worden sind, ist im Kapitel 3 der institutionelle, sportspezifische Forschungsstand zu diesem Bezugsrahmen zu erfassen. Dabei sollen die gegenwärtigen Erkenntnisse aus Sicht der

Wissenschaft

zur Internationalisierung von Fußballclubs dargestellt werden. Anschließend sind die erfassten theoretischen Aussagen in überprüfbare Beziehung zur

Praxis

der Sportunternehmen zu setzen, um deren Eignung für die Lösung realer Probleme zu ermitteln. Aus den theoretischen Erkenntnissen und deren Bewertung können Schlussfolgerungen für die weitere Arbeit gezogen werden.

Pascal C. van Overloop

4. Forschungsstand zur Internationalisierung aus Sicht des allgemeinen Internationalen Managements

Nachdem in Kapitel 3 ein

Defizit

des Forschungsstands zur Internationalisierung von Profifußballclubs konstatiert wurde, muss der Rahmen der Untersuchung um die Sicht der allgemeinen Lehre eines Internationalen Managements erweitert werden (vgl. die Erläuterung zur Theoriebildung im „

sport-focused model

“ in Abschnitt 1.4 und 2.4). Demzufolge wird im Kapitel 4 der Forschungsstand zur Internationalisierung nicht aus sportspezifischer, sondern aus der umfassenderen

allgemeinen Sicht

ermittelt. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse sollen auf den Profifußball transferiert und als

Grundlage einer Synthese

in Form eines sportspezifischen Erklärungsmodells verwendet werden können.

Pascal C. van Overloop

5. Konzeption eines Erklärungsmodells der Internationalisierung von Fußballclubs (FEMI-Ansatz)

Um die Problemlagen international tätiger Unternehmen und Ursache-Wirkungsbeziehungen, die mit grenzüberschreitenden Aktivitäten verbunden sind, zu identifizieren, beschreiben und erklären, bedarf es eines Erklärungsmodells. Eine einfache Übertragung der Inhalte des allgemeinen Internationalen Managements auf Sportunternehmen wurde jedoch aufgrund der in Kapitel 2 beschriebenen

sportbedingten Besonderheiten

verworfen. Wie in Kapitel 3 dargestellt fehlt bislang ein umfassendes theoretisches Fundament, während die bestehenden Ansätze fragmentarisch bleiben.

Pascal C. van Overloop

6. Empirische Überprüfung des FEMI-Erklärungsmodells

In

Kapitel 6

wird versucht, das aufgestellte Modell empirisch zu überprüfen, um seinen Geltungsanspruch zu ermitteln. Dazu ist es notwendig, ein problemorientiertes und methodisch-fundiertes Untersuchungsdesign zu entwickeln und anzuwenden. Die daraus resultierenden Ergebnisse aus Sicht der Praxis sind darzustellen und das FEMI-Erklärungsmodell anhand dieser Ergebnisse zu bewerten.

Pascal C. van Overloop

7. Zusammenfassung und Ausblick

Das Kapitel 7 schließt die Arbeit mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Forschungsergebnisse ab. In Abschnitt 7.1 werden dazu die zentralen Erkenntnisse des aufgestellten Erklärungsmodells der Internationalisierung professioneller Fußballclubs unter Berücksichtigung des vorherigen Forschungsstands aus Sicht des Sportmanagements und des allgemeinen Internationalen Managements dargestellt. Danach werden in Abschnitt 7.2 Implikationen für das Sportmanagement und das Internationale Management beschrieben. Dabei wird sowohl auf theoretische als auch auf praktische Aspekte eingegangen. Letztlich wird in Abschnitt 7.3 ein Ausblick gegeben und Ansatzpunkte für weitere Forschung zur Internationalisierung im Sport aufgezeigt. Abbildung 66 fasst die Zielsetzung und den Aufbau des Kapitels zusammen und stellt die Einordnung des Hauptteils der Arbeit in den Kapiteln 2 bis 6 graphisch dar.

Pascal C. van Overloop

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise