Skip to main content
main-content

13.02.2017 | IT-Organisation | Interview | Onlineartikel

"Die System-Integration ist ein sehr zentraler Aspekt unserer Arbeit"

Autor:
Peter Pagel
Interviewt wurde:
Michael Zaddach

ist seit 2000 Senior Vice President und CIO der Flughafen München GmbH. Sein Verantwortungsbereich deckt Systementwicklung, Anlagenbetrieb und die gesamte Infrastruktur des Flughafen München ab.

Bei Banken und Versicherungen ist jedem klar, dass IT eine zentrale Rolle spielt. Aber wie wichtig ist sie für einen Flughafen? Ein Interview der "Wirtschaftsinformatik und Management" mit Michael Zaddach, CIO des Flughafens München.

Wirtschaftsinformatik und Management: Wie groß ist die IT-Abteilung des Münchner Flughafens?

Michael Zaddach: Wir haben in der IT-Abteilung etwa 250 Mitarbeiter — also nicht ganz klein. IT ist für einen Flughafen ja auch durchaus wichtig. Das merkt man immer dann, wenn die IT ausfällt — dann stehen sofort alle Prozesse, weil alle, auch die logistischen, Prozesse hier am Flughafen natürlich IT-gestützt ablaufen. Ich durfte das einmal erleben und möchte es nie wieder erleben müssen, dass tatsächlich das komplette Netzwerk bei uns ausfällt. Das ist eine richtige Katastrophe. Es dringt dann auch sofort an die Öffentlichkeit, im Gegensatz zu einem Produktionsunternehmen, wo so ein Ausfall schon mal unter dem Radar der Wahrnehmung von außen ablaufen kann.

Empfehlung der Redaktion

01.02.2017 | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2017

„Die System-Integration ist ein sehr zentraler Aspekt unserer Arbeit“

Bei Banken und Versicherungen ist jedem klar, dass IT eine zentrale Rolle spielt. Aber wie wichtig ist sie für einen modernen Flughafen? Das ausführliche Interview mit Michael Zaddach, CIO des Flughafens München, über die vielfältigen Aufgaben in seinem Bereich.


Einfach deshalb, weil Fluggäste direkt betroffen sind?

Klar, genau, das ist dann auch immer gleich sehr medienwirksam. Diese Art von Medienwirksamkeit will man natürlich nicht unbedingt haben (lacht).

Ich erinnere mich an einen Vortrag des CIO des Londoner Flughafens Heathrow auf einer Konferenz. Der sagte: "Wenn irgendetwas am Flughafen passiert, wir sind auf jeden Fall beteiligt". Sehen Sie das hier ähnlich?

Ganz so schlimm ist es hier nicht, es gibt schon auch Bereiche, bei denen die IT nicht betroffen ist, zumindest nicht direkt.

Worin bestehen die besonderen Herausforderungen einer Flughafen-IT?

Zum einen ist es die Vielfältigkeit. Bei einer Versicherung haben Sie Kernsysteme, um die Versicherungen zu verkaufen, Versicherungsprozesse zu unterstützen, hier dagegen gibt es eine enorme Vielfalt. Insgesamt haben wir bei uns eine sehr hohe Fertigungstiefe, das heißt, wir betreuen neben den logistischen Prozessen rund um den Passagier viele weitere Themen. Angefangen bei der Fahrzeugwerkstatt, wir machen Instandhaltung für Fahrzeuge, über das ganze Thema „Retail“ — wir betreiben nahezu alle Shops hier im Flughafen aus dem Konzern heraus mit einer Tochtergesellschaft. Außerdem betreiben wir die Gastronomie, machen Immobilienmanagement, Technik, Facility-Management — also eine extrem breite Palette unterschiedlicher Aufgaben. Neben den ganzen klassischen Systemen, die wir heute betreiben, haben wir auch Themen wie Funksysteme, Bodenradar, Videoüberwachungssysteme und vieles mehr. All diese Systeme betreuen wir, halten sie am Leben und müssen sie integrieren. Die System- Integration ist ein sehr zentraler Aspekt unserer Arbeit.

Das vollständige Interview mit Michael Zaddach lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der WuM - Wirtschaftsinformatik und Management (1/2017).

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices für die Mitarbeiter-Partizipation in der Produktentwicklung

Unternehmen haben das Innovationspotenzial der eigenen Mitarbeiter auch außerhalb der F&E-Abteilung erkannt. Viele Initiativen zur Partizipation scheitern in der Praxis jedoch häufig. Lesen Sie hier  - basierend auf einer qualitativ-explorativen Expertenstudie - mehr über die wesentlichen Problemfelder der mitarbeiterzentrierten Produktentwicklung und profitieren Sie von konkreten Handlungsempfehlungen aus der Praxis.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise