Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses essential stellt ein neues archetypisches Modell zur Markenführung vor, mit dem Marken relevanter und emotionaler positioniert werden können. Die Grundlage ist die Analyse der in den vergangenen zehn Jahren erfolgreichsten Blockbuster und ihrer Figuren, die als Repräsentanten moderner Archetypen stehen. Ergebnis ist ein Modell, das für die Anwendung in der strategischen Markenführung, insbesondere bei der Markenpersönlichkeitsdefinition, der Customer Insights- und Produktentwicklung, beim Service Design, Content Marketing und Storytelling sowie bei der Organisationsentwicklung und dem Internal Branding interessant ist.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Im Folgenden werden kurz die Grundlagen der Archetypentheorie erläutert. Dabei wird speziell auf C. G. Jung und sein Konzept des kollektiven Unbewussten eingegangen. Darauf aufbauend werden Ansätze, die die Archetypentheorie mit der Markenführung verknüpfen, vorgestellt. Abschließend wird auf die drei Grundmotive des Menschen eingegangen.
Jens Uwe Pätzmann, Jessica Hartwig

Kapitel 2. Das neue archetypische Modell

Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird zuerst der Untersuchungsansatz vorgestellt: die Analyse der international umsatzstärksten Blockbuster der letzten zehn Jahre. Anschließend wird das neue archetypische Modell mit vierzehn Archetypen und vierzehn Antiarchetypen etabliert. Jeder Archetyp sowie jeder Antiarchetyp wird mithilfe eines Steckbriefes beschrieben.
Jens Uwe Pätzmann, Jessica Hartwig

Kapitel 3. Konkrete Anwendung in der Praxis

Zusammenfassung
Dieses Kapitel beschäftigt sich mit Vorschlägen, wie man dieses neue archetypische Modell für die strategische Markenführung nutzbar machen kann. Insbesondere geht es um motivationale Verstärker und Barrieren und deren Verwandlung in Insights und Botschaften. Außerdem wird skizziert, wie archetypische Markenpersönlichkeiten entwickelt werden können, wie ein archetypisches Storytelling aussieht, wie Archetypen in konkrete Services umgesetzt werden und wie Archetypen das Internal Branding bzw. die Organisationsentwicklung unterstützen können.
Jens Uwe Pätzmann, Jessica Hartwig

Backmatter

Weitere Informationen