Skip to main content
main-content

12.07.2013 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

ZFs neues Achtgang-Automatikgetriebe spart drei Prozent Kraftstoff

Autor:
Andreas Burkert
1 Min. Lesedauer

Der Getriebespezialist ZF bringt mit der zweiten Generation des Achtgang-Automatikgetriebes eine Weiterentwicklung des 8HP auf den Markt. Das Automatikgetriebe für Eingangsdrehmomente von 220 bis 750 Nm weist laut Hersteller geringere Verlustleistungen auf als das Vorgängermodell. Damit kommt das Unternehmen den Forderungen nach, den Antriebsstrang dahingehend zu optimieren, dass auch künftige Verbrauchs- und CO2-Vorgaben erfüllt werden.

Vor diesem Hintergrund haben sich die ZF-Ingenieure auf die Aspekte Reduktion der Schleppmomente und Senkung der Motordrehzahl konzentriert. Optimierungen der Getriebeverluste und des Getriebeaufnahmemoments im Stillstand des Fahrzeugs sowie eine Anpassung der Getriebeübersetzung hin zu höherer Spreizung bilden die Voraussetzung zur Steigerung der Effizienz des Getriebes.

Darüber hinaus wurde der Systemdruck von 5 auf 3,5 Bar reduziert. Zudem schafft das neue 8HP zum einen durch eine höhere Spreizung als auch durch spezielle Torsionsdämpfer, welche die hydrodynamische Kraftübertragung noch schneller überbrücken, eine wichtige Voraussetzung für das Absenken der Drehzahl. Angaben des Herstellers zufolge lässt sich mit dem neuen Achtgang-Automatikgetriebe der Kraftstoffverbrauch um weitere drei Prozent senken - das zusätzliche Spritsparpotenzial der optionalen Start-Stopp-Funktion noch nicht mit eingerechnet. Das 8HP soll im Juli 2014 in Serie gehen.

Weiterführende Themen

Premium Partner

    Bildnachweise