Skip to main content
main-content

19.12.2011 | Automobil + Motoren | Nachricht | Onlineartikel

Bridgestone entwickelt luftlose Reifen

Autor:
Gernot Goppelt
1 Min. Lesedauer

Bridgestone hat einen Konzeptreifen entwickelt, der nicht mit Luft befüllt werden muss. Das geeignete Maß an Festigkeit und Elastizität erhält der Reifen durch eine spezielle Speichenstruktur, welche die Funktion der sonst üblichen Luftbefüllung übernimmt.

Das Prinzip des luftlosen Reifens hat mehrere Vorteile: Ein Befüllen oder jegliche Form von Wartung entfallen, weil die Struktur über die Lebensdauer ihre Eigenschaften unverändert beibehält. Reifenpannen im Sinne von Druckverlust sind ausgeschlossen. Die Speichenstruktur innerhalb der Reifen ist aus wiederverwendbarem Thermoplast hergestellt. Zusammen mit dem Gummi, der für die Lauffläche verwendet wird, ist das für den Reifen verwendete Material laut Bridgestone zu 100 Prozent recyclingfähig. So sollen die Reifen neue Maßstäbe bei Umweltfreundlichkeit, Sicherheit und Komfort setzen. Als Nachteile gegenüber luftbefüllten Reifen kann gelten, dass eine Anpassung an unterschiedliche Beladungszustände nicht möglich ist. Das schränkt das Einsatzgebiet etwas ein.

Reifen ohne Luftbefüllung wirken sich laut Bridgestone weniger ungünstig auf die Umwelt aus als konventionelle Reifen heutiger Bauart. Bislang seien die Konzeptreifen jedoch für die Serienfertigung ungeeignet gewesen. Bridgestone habe nun eine Technologie entwickelt, um die praktische Umsetzung zu realisieren. Das Unternehmen will die technische Entwicklung vorantreiben, um einen "Cradle-to-Cradle"-Prozess (von der Wiege wieder zurück in die Wiege) zu erreichen. Ziel ist dabei die zyklische Verwendung der Ressourcen von alten Reifen für neue Reifen sowie die Nutzung von recyclingfähigen Ressourcen.

Weiterführende Themen

Premium Partner

    Bildnachweise