Skip to main content
main-content

30.11.2021 | Automobilproduktion | Nachricht | Onlineartikel

Porsche und Ericsson testen 5G in der Produktion

Autor:
Patrick Schäfer
1 Min. Lesedauer

Porsche hat mit Ericsson im Werk Leipzig ein 5G-Forschungsnetz in Betrieb genommen. Das private Netz ermöglicht die Übertragung von Signalen in Echtzeit und wird zunächst im Karosseriebau erprobt.

Um Möglichkeiten für die Automobil-Produktion der Zukunft auszuloten, hat der Sportwagen-Hersteller Porsche im Werk Leipzig ein 5G-Forschungsnetz in Betrieb genommen. Das gemeinsam mit dem Mobilfunk-Anbieter Ericsson aufgebaute Private Network basiert auf derselben Technik, die in kommerziellen Netzen zum Einsatz kommt. Mit dem 5G-Netz sollen unter anderem flexibel andere Systeme im Produktionskontext des Karosseriebaus getestet werden können. 

"Der 5G-Testbetrieb ist ein wichtiger Schritt des Werks in Richtung Produktion der Zukunft. Der Pilotbereich im Karosseriebau Macan bietet eine hervorragende Gelegenheit zur Erprobung von Anwendungsfällen in der Produktionsumgebung", sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH. In einem ersten Anwendungsfall werden Prozessgeräte an einem Roboter nicht über Kabel, sondern über 5G gesteuert. Im Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach kommt bereits ein 5G-Netz zum Einsatz.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.10.2021 | Entwicklung | Ausgabe 10/2021

Nahtloser Wechsel von 4G auf 5G

Das könnte Sie auch interessieren

14.07.2021 | 5G | Kompakt erklärt | Onlineartikel

Wie prägt 5G die Fahrzeugkonnektivität?

Premium Partner

    Bildnachweise