Skip to main content
main-content

03.08.2022 | Energiespeicher | Nachricht | Online-Artikel

Siemens und Skeleton kooperieren bei Superkondensator-Fertigung

verfasst von: Patrick Schäfer

1 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Skeleton und Siemens haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Gemeinsam wollen sie eine vollautomatische Produktionslinie zur Fertigung von Superkondensatoren entwickeln.

Der Hersteller von Ultrakondensatoren Skeleton Technologies und das Technologieunternehmen Siemens haben eine Technologiepartnerschaft zur Entwicklung, Planung und Realisierung einer vollautomatischen digitalen Produktionstechnologie zur Fertigung von Superkondensatoren in Deutschland vereinbart. Skeleton plant eine neue Superkondensatoren-Fabrik in Markranstädt, Leipzig. Dort sollen ab 2024 bis zu zwölf Millionen Zellen pro Jahr auf der neuen Produktionslinie gefertigt werden. 

"Mit unserem ganzheitlichen Automatisierungs- und Digitalisierungsportfolio können wir gemeinsam mit Skeleton von der Planung auf der grünen Wiese über die Simulation der Fabrik bis zur optimierten High-End-Fertigung die geeigneten Werkzeuge und unser Industrie-Know-how einsetzen, um eine hocheffiziente, vollautomatisierte Produktionslinie zu realisieren, die weltweit einzigartig ist", sagt Guido Feind, Leiter Siemens Digital Industries Deutschland. Innerhalb von fünf Jahren sollen die Produktionskosten um rund 90 % sinken. Die Superkondensator-Energiespeicher von Skeleton kommen in Automobil-, Transport-, Netz- und Industrieanwendungen zum Einsatz. Sie können kurzfristig laden und zugleich Energie aufnehmen, beispielsweise beim Bremsvorgang.

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

07.04.2022 | Energiespeicher | Kompakt erklärt | Online-Artikel

Wie funktioniert ein Pseudokondensator?

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner