Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Martina Schäfer erläutert, wie die Elemente Unternehmenskultur, Leitbild und Image genauso wie auch das visuelle Erscheinungsbild der Kanzlei, das Corporate Design, zusammenwirken. Denn entscheidend für den Erfolg von Kanzleien ist oft ihre Persönlichkeit oder auch die Corporate Identity. Der Wettbewerb zwischen Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern wird härter. Immer mehr Kanzleien konkurrieren um Mandanten und Mitarbeiter. Neben dem theoretischen Hintergrund und den Leitfragen für die Umsetzung in der eigenen Kanzlei geben eine Grafikerin und eine Kunstvermieterin im Interview Einblicke zu den vielfältigen Möglichkeiten des Corporate Designs.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Überzeugen mit Corporate Identity – Einführung

Zusammenfassung
Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Oder auch: Der erste Eindruck zählt. Das ist beim ersten Kontakt mit zunächst fremden Menschen so. Das ist aber genauso, wenn sich Unternehmer oder Privatpersonen einen Rechtsanwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer suchen. Auch dabei spielen äußeres Erscheinungsbild und Auftreten – quasi die Persönlichkeit der Kanzlei – eine wichtige Rolle. Das heißt, sie muss so ausgerichtet sein, dass sie Mandanten auf den ersten Blick überzeugt. Schließlich gilt auch im geschäftlichen Umfeld: Die Chemie zwischen den Partnern muss stimmen. Ohne Sympathie wird kaum jemand einer Kanzlei das Mandat übertragen oder ihr langfristig verbunden bleiben. Denn gerade in einem so sensiblen Bereich wie der rechtlichen und steuerlichen Beratung kommt es auf Vertrauen und Glaubwürdigkeit an. Einen entscheidenden Anteil daran hat – beim Erstkontakt genauso wie im weiteren Verlauf der Mandantenbeziehung – der gepflegte Außenauftritt einer Kanzlei. Und dazu zählt alles, was potenzielle und bestehende Mandanten wahrnehmen: Von der übersichtlichen Website bis hin zum sauberen Kanzleischild, von der freundlichen Stimme am Telefon bis zur fehlerfreien Antwort-Mail.
Martina Schäfer

2. Was eine Corporate Identity ausmacht

Zusammenfassung
Das Fundament der Corporate Identity bildet die Unternehmenskultur (Corporate Culture), in die Umgangsformen und Handlungen (Corporate Behavior) der in der Kanzlei Tätigen einfließen. Hinzu kommen Image und Leitbild. Diese Aspekte machen die Persönlichkeit der Kanzlei aus und stehen damit am Anfang der Überlegungen, wenn es gilt, eine starke Corporate Identity zu entwickeln. Wichtig ist dabei, die Corporate Identity bewusst zu gestalten und dabei nichts dem Zufall zu überlassen. Das heißt: Der Rechtsanwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer sollte die Außendarstellung seiner Kanzlei gezielt planen. Allzu leicht besteht ansonsten die Gefahr, falsche, widersprüchliche oder unbeabsichtigte Signale auszusenden, sodass Mandanten sie anders als gewünscht wahrnehmen. Das Ergebnis hieraus wären Irritationen, die die Akquise von Neumandanten erschweren und auch bestehende auf Dauer verschrecken könnten.
Martina Schäfer

3. Interviews

Zusammenfassung
Nachdem das Corporate Design Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern umfangreiche Gestaltungs- und Darstellungsmöglichkeiten bietet, kommen nun zwei Expertinnen zu Wort. Diese schildern aus ihrer Erfahrung heraus, worauf es beim Corporate Design ankommt und was Kanzleiinhaber oder Partner im Blick behalten sollten.
Martina Schäfer

Backmatter

Weitere Informationen