Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

29.12.2016 | Paper | Ausgabe 2/2017 Open Access

Hydrogeology Journal 2/2017

Groundwater flow into underground openings in fractured crystalline rocks: an interpretation based on long channels

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 2/2017
Autoren:
John H. Black, Nicholas D. Woodman, John A. Barker

Abstract

Rethinking an old tracer experiment in fractured crystalline rock suggests a concept of groundwater flow in sparse networks of long channels that is supported by results from an innovative lattice network model. The model, HyperConv, can vary the mean length of ‘strings’ of connected bonds, and the gaps between them, using two independent probability functions. It is found that networks of long channels are able to percolate at lower values of (bond) density than networks of short channels. A general relationship between mean channel length, mean gap length and probability of percolation has been developed which incorporates the well-established result for ‘classical’ lattice network models as a special case. Using parameters appropriate to a 4-m diameter drift located 360 m below surface at Stripa Mine Underground Research Laboratory in Sweden, HyperConv is able to reproduce values of apparent positive skin, as observed in the so-called Macropermeability Experiment, but only when mean channel length exceeds 10 m. This implies that such channel systems must cross many fracture intersections without bifurcating. A general relationship in terms of flow dimension is suggested. Some initial investigations using HyperConv show that the commonly observed feature, ‘compartmentalization’, only occurs when channel density is just above the percolation threshold. Such compartments have been observed at Kamaishi Experimental Mine (Japan) implying a sparse flow network. It is suggested that compartments and skin are observable in the field, indicate sparse channel systems, and could form part of site characterization for deep nuclear waste repositories.

Unsere Produktempfehlungen

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Premium-Abo der Gesellschaft für Informatik

Sie erhalten uneingeschränkten Vollzugriff auf alle acht Fachgebiete von Springer Professional und damit auf über 45.000 Fachbücher und ca. 300 Fachzeitschriften.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

Hydrogeology Journal 2/2017 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise