Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

16.11.2018 | Invited Contribution | Ausgabe 3/2018

NanoEthics 3/2018

Human Enhancement and the Anthropology of the “Entire Human Being”

Zeitschrift:
NanoEthics > Ausgabe 3/2018
Autor:
Richard Saage

Abstract

About one and a half decades ago, two prominent reports were published in the United States (US) which strongly influenced subsequent international discussions on the topic of human enhancement: a 2002 report on “converging technologies for improving human performance”, based on a workshop which was organised by the US National Science Foundation (NSF) and the US Department of Commerce in December 2001, and the first report of US President George W. Bush’s Council on Bioethics (PCBE), published in October 2003 with the title Beyond Therapy: Biotechnology and the Pursuit of Happiness. The 2002 report included a wide variety of contributions from academics in various fields of research, from representatives of US institutions, and from companies. Due primarily to the influence of the two NSF staff editing the report, it can be regarded as the first major instance of the influence of transhumanism, a techno-futurist ideology and movement, on the US technology and innovation discourse. The PCBE report, on the other hand, is a prime example of a conservative critique of the transhumanist notion of human enhancement. In this invited contribution, these two crucial publications are analysed mainly in order to point out the relevance of philosophical anthropology as developed since the 1920s by Helmuth Plessner and others. This remarkable school of thought is experiencing a revival in countries such as Germany and the Netherlands, and, to some extent, in the English-speaking world. In this article, it is argued that philosophical anthropology provides us with an important alternative to both anthropological essentialism and scientism, two approaches that are still highly relevant in current discourse on human enhancement.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

NanoEthics 3/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise